Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Macht zuviel Protein Fett ?

Macht zuviel Protein wirklich Fett ?

In diesem Video beantworten wir diese Frage :
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • ich würde sagen ein kalorienüberschuss macht fett egal ob mit proteinen oder carbs oder

    ich würde sagen ein kalorienüberschuss macht fett egal ob mit proteinen oder carbs oder ?

  • man sollte mit proteinen aufpassen

    man sollte mit proteinen aufpassen, denn bei der verdauung werden giftige abfallprodukte erzeugt die von der leber abgebaut werden mussen. so kommt es nicht selten vor das bodybuilder eine "fettleber" die auch bei alkoholmissbrauch entsteht, bekommen durch eine überernährungvon eiweiß.

  • schönes Video

    schönes Video , nur eine Frage hätte ich da noch . Bei einer Anabolen Diät nimmt man doch z.B nur max. 40g Kohlenhydr. zu sich und in allen Artikeln die ich dazu gelesen habe wird erzählt das man sich sehr proteinreich und auch FETTreich ernähren soll und man sich um das viele Fett keine Sorgen machen muss ? Aber hier verstehe ich dass man durch zu viel Fett noch leichter an Fett zunimmt als von Kohlenhydrate und das ist ja nicht der Sinn von einer Anabolen Diät.. oder weiss jemand vielleicht wie viel Gramm Fett man bei dieser Diät maximal zu sich nehmen sollte ?

  • Der Beitrag sagt nix über die Beteiligung von zum Beispiel Insulin und dergleichen aus

    Der Beitrag sagt nix über die Beteiligung von zum Beispiel Insulin und dergleichen aus. Nur von der reinen Kalorienzahl auf eine mögliche Fettspeicherung zu schließen greift etwas zu kurz. Gerade das Zusammenspiel von Glukose und Insulin ist ja für die Fettspeicherung wichtig.

    Ein weiterer Aspekt, der nicht berücksichtigt wird, ist die Art der Fette, die ebenfalls einen Einfluss hat. So sorgen zum Beispiel Omega-3 Fette dafür, dass der Metabolismus angekurbelt wird und somit mehr Energie verpulvert wird, und und und... Die Annahme Fett macht fett ist jedenfalls nicht richtig.

  • Hopla

    Hopla, um mal ein wenig Licht ins dunkele zu bringe, viele Kommentare sind biochemischer Dünnpfiff.


    Zitat von Lina:
    "so kommt es nicht selten vor das bodybuilder eine “fettleber” die auch bei alkoholmissbrauch entsteht, bekommen durch eine überernährungvon eiweiß."

    Medizinische Antwort:
    Nein! Der "überschüssige" Stickstoff (Proteine sind unsere einzigen Stickstoffquellen) durch Proteinmast wird im Stinne des Harnstoffzyklus abgebaut. Ein gesunder Organismus hat dann zwar laborchemisch nicht-physiologische Harnstoff-Werte , was jedoch nicht von Relevanz ist. Medizinisch wichtig ist viel mehr die schwerlösliche Harnsäure, die bei sehr viel Fleichkonsum (da sehr viel Kernmaterial vorhanden und somit DNA - Myozyten von Skelettmuskeln sind mehrkernig; Harnsäure ist beim Menschen unabdingbar als Stoffwechselprodukt , siehe fehlendes Uricaseenzym) - es kann bei Begleiterkrankungen wie Niereninsuffizienz, genetischer Prädisposition, starkem Alkoholabusus, Azidose (metabolisch kompensiert) und vorallem bei nicht ausreichender Flüssigkeitszufuhr auskristalliesieren und eine ImmunreaktioN/Entzündung hervorrufen, wobei die neutrophilen Granulozyten dann zu Grunde gehen und die Gicht entsteht .

    Dies passiert vorrangig an kältester Stelle des Körpers (Fingergelenke, Fußgelenke, Ohr).
    Dies lässt sich alles bei Gesundheit sehr leicht vermeiden in dem Mann ordentlich Flüssigkeit zu sich nimmt. Die Menge der Harnsäure, also absolut, ist nicht entscheiden - viel eher die maximale Konzentration die im Blut(plasma) erreicht wird (Chemie Mittelstufe: Löslichkeitsprodukt).
    Was die Fettleber angeht, diese entsteht vorrangig bei Medikamentenmissbrauch, welches im Bodybuilding üblich ist - 17 alha alkylierte Steroide,´toxische Metabolide von Stimulanzien,etc. pp. .


    Nun zu "me".
    "So sorgen zum Beispiel Omega-3 Fette dafür, dass der Metabolismus angekurbelt wird und somit mehr Energie verpulvert wird"

    Tun sie nicht, gibt keine Studien die dies belegen.
    Sie verbessern dein Lipid und Cholesterinprofil und sind generell sehr gut für die Physiologie - da essentieller Bestandteil von Zellmembranen (vorallem im Zentralennervensystem).

    "Der Beitrag sagt nix über die Beteiligung von zum Beispiel Insulin und dergleichen aus. Nur von der reinen Kalorienzahl auf eine mögliche Fettspeicherung zu schließen greift etwas zu kurz. Gerade das Zusammenspiel von Glukose und Insulin ist ja für die Fettspeicherung wichtig."

    Von der "Broscience" der Bodybuildinggemeinschaft viel zu überschätzt. Der erste Satz der Thermodynamik ist eher wichtiger.
    Es gibt natürlich einige Pfiffe und Tricks, wie man die Atmungskette "entkoppeln" kann - durch intelligentes Timing und wie man das ansonsten sehr schlecht durchblutete, hartnäckige Fett (bei den Männern meistens unterer Bauch) gezielter angreifen kann durch Manipulation der HGH, Cortisol, Insulin, Glucagon Homöostase und bestimmten Mahlzeitenfrquenzen.

    Prozentuall kann man aber so - vorallem innerhalb einer Diät nicht sehr viel schnell Fett verlieren (Geschwindigkeit/Katabolismus pro Zeitanheit). viel eher den Locus ändern und Hungerregulieren.

    Im Aufbau kann man allerdings durch gewisse Tricks die Kcal mehr in Richtungmuskelregeneration, anstatt Fettspeichrung drücken.


    @ Videodarsteller: Die Eiweißmilchmädchenrechnung stimmt biochemisch nicht ganz. Nährungsweise sinds bei gefüllten Glykogenspeichern eher 2/3 der Ausgangskcal. - allerdings auch eher irrelevant , die wenigsten werden sich "Eiweiss-Only" ernähren.

  • Gar nicht schlecht

    Gar nicht schlecht! Wenn auch in der komprimierten Wucht etwas gar isoliert abgehandelt…;-)

  • Überschüssiges Protein wird vom Körper abgebaut und ausgeschieden

    Überschüssiges Protein wird vom Körper abgebaut und ausgeschieden, d.h Protein macht nicht Fett.

Newsletter bestellen und informiert sein!