Das Interview & Trainingsplan von Zyzz (Aziz Sergeyevich Shavershian) nun auf Deutsch erhältlich.

Wer ist dieser Zyzz eigentlich ?
Alle Infos über Zyzz.

Wie hast Du mit Bodybuilding angefangen?

Die ganzen Mittelschul-Jahre war ich immer ektomorph. Ich konnte alles Mögliche essen ohne Fett anzusetzen, Muskeln aufzubauen oder meinen Gewicht zu steigern, oder wenigstens dachte ich es. Bodybuilding hatte mich immer fasziniert, aber ich hatte einfach nicht die Motivation ein strenges Trainingsprogramm anzufangen, bis das letzte Schuljahr und die Prüfungen abgehakt waren – dann war es Zeit für eine Veränderung. Ich war ziemlich dünn, und ich meine der schmächtigste Typ in meinem Jahrgang in der ganzen Schule. Leute machten immer Bemerkungen, wie dünn ich wäre und ich hasste das. Ich war bekannt als der dünnste Typ. Ich erinnere mich, ich hatte immer ein komisches Gefühl, mit Mädchen auszugehen, die einen ähnlichen Körperbau wie ich hatten. Nach der Mittelschule waren Ferien und ich fing an, jedes Wochenende zu clubben. Und ich bemerkte, immer wenn ein muskulöser Typ daherkam, war die Reaktion ganz anders als mit einer ‘normalen’ Person. Die Kerle respektieren ihn und die Mädchen umzingelten ihn, und wirklich, wer würde das nicht wollen?
Damals hatte mein Bruder seit einem Jahr trainiert und ich war sehr beeindruckt von seinem Fortschritt. Ich habe mich im Fitnessclub angemeldet ohne eine konkrete Vorstellung was ich machen wollte. Dann habe ich mich Monate um Monate informiert, um genau herauszufinden worum es geht, Training und Diät.

Woher kommt Deine Motivation?

Hättest Du mir diese Frage gestellt als ich anfing zu trainieren, wäre meine Antwort komplett anders gewesen. Am Anfang wollte ich mehr Masse, und nicht mehr so dünn sein, ich wollte mit meiner Statur Mädchen beeindrucken. Ich schaute mir Fotos von diesen Muskelpaketen an und redete mir ein, so würde ich eines Tages aussehen. Nach 4 Jahren Training kann ich mit Sicherheit sagen, dass meine Motivation zu trainieren weit darüber hinaus geht Leute beeindrucken zu wollen. Heute kommt meine Motivation davon, Ziele zu setzen, diese zu erreichen und mich selbst im Fitness zu übertreffen. Ich liebe das Gefühl, diese letzte Wiederholung noch mit meiner letzen Kraft auszuführen.

Ich würde das Wort Motivation nicht einmal verwenden, heute brauche ich keine Motivation, Training ist für mich eine Notwendigkeit geworden. Es ist in meinen Lebensgewohnheiten festgelegt und ich könnte mir nichts anderes als den Fokus auf Fitness/Training/Diät vorstellen, da es körperlich als auch mental auf so unermessliche Weise lohnend ist, ich denke man muss das selbst ausprobieren.

Mein weitreichendes Ziel ist nicht als massiver Muskelpaket zu enden, sondern auf eine Figur zu erarbeiten, die generell alle anspricht.

Was ist Deine Trainingsphilosophie?
Meine Philosophie ist, kurz und einfach ausgedrückt
höre auf deinen Körper. Wenn du dir vorgenommen hast, 8-10 Wiederholungen zu machen, aber du kannst mehr tun, dann tue es!

Wenn dir jede einzelne Wiederholung wie nichts vorkommt, trainierst du nicht hart genug. Wenn ich Kreuzhebe, denke ich nicht, “Hmm, fünf Wiederholungen sind genug.” Ich denke, ich höre auf wenn meine Handgelenke diese verflixte Stange nicht mehr halten können. Es geht darum dein Limit zu überschreiten . Der menschliche Körper ist Faul und wird sich nicht ändern, ausser du zwingst ihn dazu. Je unbequemer und je mehr Schmerz du in deinen Workouts spürst, umso besser ist das Endergebnis.
Höre Musik, halte dir gedanklich deine Ziele vor Augen und eliminiere alle Negativitäten im Kopf.

Ehrlich, zu meinem Ritual gehören ein Countdown, ein Pre-Workout Shake und ich mache das Gym zum Ereignis des Tages. Manchmal wenn ich konzentriert trainiere,fühlt es sich nicht wirklich wie ein Workout an. Wenn du so trainierst, geht die Zeit vorbei, nicht vergleichbar mit der Norm, wenn die Leute tratschen, pausieren, einen weiteren Satz machen, eine Ewigkeit warten, reden, etc. Glaub mir, wenn der Kopf dabei ist, sind die Workouts effektiver und das Ergebnis besser. Schluss mit den negativen Kommentaren “Ich hasse Beinübungen, freue mich nicht darauf”.
Ich habe einen kleinen Trick für mein Training, der ganz hilfreich ist.
Stelle dir eine Menschenmenge vor, tausende die zuschauen, und falls du so viele Wiederholungen oder soviel Gewicht hebst, als du dir vorstellst (z.B. 200 kg Kreuzheben), gewinnst du eine Million Dollar. Du fängst an die Geschichte zu glauben und kannst dich beobachten mehr zu geben, aus Gründen die ich nicht erklären kann. Versuche es heute Abend, und wo du geglaubt hast, du könntest kein weiteres Mal drücken, geht es noch drei Mal.

Für mich ist es gleichermassen ein Gedankenspiel, sowie eine körperliche Übung. Mit jeder einzelnen Wiederholung kämpfst du gegen deinen Körper und am Ende ist es abhängig von der Willenskraft und Entschlossenheit, ob du deine Ziele erreichst oder scheiterst und aufgibst.

Okay, aber was ist Deine Lebensphilosophie?
Eindeutig, privat bin ich ein sehr freundlicher, glücklicher Mensch, und ich glaube, dass man nicht alles so ernst nehmen und das Leben mehr geniessen sollte. Obwohl meine Körperstatur für manche einschüchternd sein kann, gehöre ich zu den freundlichsten Leuten die du je treffen wirst.
Ich lebe gerne meinen wahrgenommenen Stereotyp aus und nehme mich selbst am Ende nie zu Ernst, was mit ein Grund für meine grosse Fanbasis ist.

Welche Workout Routine hat am Besten für Dich funktioniert?

Montag: Brust/Bizeps
• 4 Sätze Schrägbankdrücken, 8-10 Wiederholungen (W)
• 3 Sätze Bankdrücken, 8-10 W
• 3 Sätze Schrägbank Flies, 8-10 W
• 3 Sätze Brust Dips bis zur Erschöpfung
• 3 Sätze Barbell Curls, 8-10 W
• 3 Sätze Preacher Curls, 8-10 W, dann Gewicht zur Hälfte reduzieren und 8 weitere Wiederholungen

Dienstag: Beine/Waden
• 4 Sätze Kniebeugen 8-10 W
• 3 Sätze Lunges (Ausfallschritte) 8-10 W
• 3 Sätze Beinpressen 8-10 W
• 3 Sätze Beinstrecken bis zur Erschöpfung
• 3 Sätze Bein Curls 8-10 W

Waden verstehen sich von selbst, nur einige der Maschinen bis zur Erschöpfung verwenden, viele Wiederholungen, das brennt.

Mittwoch: Rücken
• 3 Sätze Latziehen 8-10 W
• 4 Sätze Kreuzheben 8-10 W
• 3 Sätze Gebeugtes Rudern 8-10 W
• 3 Sätze Kurzhantelrudern 8-10 W
• 3 Sätze Hyperextensionen 8-10 W

Donnerstag: Schultern/Trizeps
• 4 Sätze Nackendrücken, abwechselnd mit Barbell & Hantel jede Woche 8-10 W
• 3 Sätze Rudern aufrecht, ersetzt mit Seitenheben 8-10 W
• 3 Sätze Frontheben 8-10 W
• 3 Sätze Liegendes Seitenheben mit Hanteln 8-10 W
• 3 Sätze Bankdrücken mit engem Griff 8-10 W
• 4 Sätze Pulldowns 8-10 W
• 3 Sätze Skullcrushers 8-10 W

Samstag: Gesamter Körper
• 3 Sätze Kreuzheben 8-10 W
• 3 Sätze Kniebeugen 8-10 W
• 3 Sätze Gewichtheben 8-10 W
• 3 Sätze Klimmzüge mit Gewichten 8-10 W

Wenn du drei Übungen wählen müsstest, was wäre das und warum?
1. Kreuzheben – Diese Übung wird deinen Körper auf die richtige Weise verwandeln, wenn korrekt ausgeführt. Hast du je bemerkt, dass kaum jemand schwer hebt? Und dass all diese Leute durchschnittliche Körperstatur haben?
2. Seitenheben – Ich liebe diese Übung. Sich selbst über die Schmerzschwelle zu schieben ist ein mentales Spiel, mit ästhetisch sehr ansprechenden Ergebnissen.
3. Schrägbankdrücken mit Kurzhanteln – Ich habe immer meine Brust Workouts mit Kurzhanteln begonnen. Man erzielt eine weitaus bessere Dehnung. Dadurch erzielt man generell bessere Hypertrophie. Man konzentriert sich hier auf den oberen Brustbereich.

Was sind deine Ernährungsregeln?
• Kein Fast Food
• Keine Soft Drinks
• Keine Süssigkeiten oder Zucker
• Einzige Flüssigkeiten die du trinken solltest, sind Wasser und Grüner Tee

Ich habe nie Kalorien gezählt, ich gehe nur sicher, eine gute Menge Protein mit jeder Mahlzeit aufzunehmen und esse sieben oder acht separate Mahlzeiten pro Tag, da dies den Stoffwechsel anregt. Prinzipiell, um Muskel aufzubauen, muss man Fleisch essen. Die meisten Mahlzeiten sollten eine Form von Fleisch enthalten: Hühnerbrust, Steak, Lamm, ich esse Kängurufleisch, und falls Fleisch nicht deine Sache ist, musst du dich daran gewöhnen.

Beispiel, täglicher Ernährungsplan:
• Mahlzeit 1 – 6 gekochte Eier, 400 g Haferbrei und ein Protein Shake
• Mahlzeit 2 – 300g Hühnerbrust (gedämpft) Broccoli und Brauner Reis
• Mahlzeit 3 – 200g Thunfisch in Wasser, gemischt mit frischem Spinat und Vollkorn Pasta

Workout. Sofort danach Wheyprotein isolat

• Mahlzeit 4 – Kurz angebratenes Rindfleisch mit Gemüse
• Mahlzeit 5 – Steak oder Känguru und Kohlsprossen
• Mahlzeit 6 – Eierspeise aus 4 Eiern und etwas Lachs
• Mahlzeit 7 – 250 g fettfreier Hüttenkäse, 10 Minuten vor dem Schlafen

Wenn du versuchst Fett zu verbrennen, bevorzugst Du HIIT oder nur normales Cardio?
Weder noch. Wenn du deine Diät im Griff hast, dann ist es nicht notwendig das Laufband auch nur anzusehen. Es ist ein einfacher Fall von Kalorien, die du einnimmst und Kalorien, die du verbrennst. Wenn du mehr Kalorien konsumierst als du verbrennst, legst du Gewicht zu. Wenn du weniger Kalorien aufnimmst als du verbrennst, nimmst du Gewicht ab.
Cardio hilft mit, den Verbrennungsvorgang dieser Kalorien zu beschleunigen. Wenn du allerdings schon unter dem kalorischen Grundumsatz liegst, besteht kein Anlass für Cardio. Obwohl es Fettabbau viel schneller erzielen kann, kann es auch einen katabolischen (Muskel-abbauenden) Effekt haben.

Welche Supplemente führst du zu dir ?

Meine Ergänzungsprodukte sind die folgenden:
• Wheyprotein Isolat
• Fischöl Kapseln (6 täglich)
• Animal pack Multivitamin
• Xtend for BCAA’s (Branched Chain Amino Acids)
• Zink
• Magnesium
• Vitamin C
• Grüner Tee
• Mesomorph oder Jack3d Pre-Workout Energy
• Phenadrine und Inferno um Fettverbrennung anzuregen

Bodybuilder Idole?
Arnold Schwarzenegger und Frank Zane. Ich mag den klassischen Bodybuilder Look, mit schlanker, Taille, nicht die blockhaften Körperformen die heute populär sind. Weitere bewundernswerte Beispiele mit idealer Physique wären Marco Pietrowski, Pham Woodbridge und Tyler Mcpeak.

Lieblingszitat?
“Besessen ist ein Wort,das der Faule gerne benutzt um eine fleissige Person zu beschreiben.”

FitnessFreaks Tanks