Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

3 nicht alltägliche Diät Tipps der Stars!

Gängige Diättipps sind vielen bekannt. Wir alle haben schon 20x gelesen das wir im Rahmen einer Reduktionsdiät viel Protein verzehren sollen, das Koffein ein effektiver Fatburner ist, dass man Kalorien aus Getränken speichern sollte und das auch genügend Schlaf sehr wichtig für den Erfolg einer jeden Diät ist. Was man sich bei so manchem Hollywood-Streifen oder bei so mancher Sport-Veranstaltung immer wieder frägt ist, wie es eigentlich die Stars machen? Was machen „The Rock“ Dwayne Johnson, „The Transporter“ Jason Statham oder „Wolverine“ Hugh Jackman anders als wir um für Events oder Filmproduktionen in Topform zu kommen, immerhin sehen sie immer TOP aus. 3Tipps konnten wir diesen Stars entlocken die mit einen beeindruckenden Body und einer perfekte Optik Weltruhm erlangt haben und die Kinosäle füllen.

„The Transporter“ Jason Statham schwört auf Kokosöl

Kokosöl ist reicht an kurz – und mittelkettigen Triglyceriden, die anders verstoffwechselt werden als langkettige Fettsäuren. Neben den vielen gesundheitsförderlichen Eigenschaften  zeigen etliche Untersuchungen, dass Kokosöl in der Lage ist den Stoffwechsel anzuheben und das es zudem dazu führt, dass im Laufe des Tages weniger Kalorien aufgenommen werden. Ebenfalls kann es dabei helfen Bauchfett zu reduzieren. „In jeden Pre-Workout-Shake kommt bei mir statt ermüdender Kohlenhydrate zum Protein ein ordentlicher Schuss Kokosöl, das gibt Power und macht mich fettfrei“! Fazit Kokosöl zeichnet sich durch ganz besondere Eigenschaften aus von denen nicht nur der Transporter profitiert. Probiert es aus und mixt Euren Pre-Workout-Shake mit Kokosmilch oder Kokosöl anstelle von Kohlenhydraten

„Wolverine“ Hugh Jackman offenbart Capsaicin als starken Fatburner

Capsaicin kommt in Chili Schoten vor und sorgt für den würzigen und scharfen Geschmack. Aus mehreren Studien ist bekannt, dass Capsaicin außerdem den Energieverbrauch erhöht und die Thermogenese stimuliert. Capsaicin wirkt auf die TRPV1 – Rezeptoren. Diese befinden sich im Verdauungstrakt und in der Mundhöhle und schütten dort Noradrenalin aus. Noradrenalin ist ein Katecholamin, welches als Stresssignalgeber dazu beiträgt Energie aus den Speichern bereitzustellen und den Energieverbrauch durch Wärmeentstehung des Körpers zu fördern. Anders als gewohnt werden die Fettsäuren nicht über den Prozess der zellulären Energieproduktion im Rahmen der Beta – Oxidation zur Bereitstellung von ATP verwendet, sondern direkt in Wärme umgewandelt ohne dass Aktivität notwendig ist. „Capsaicin entfacht bei mir den Fettverbrennungs-Turbo! Ich nehme es 3x täglich morgens, vor und nach dem Training und kann zusehen wie das Fett schmilzt“ Fazit Capsaicin wirkt positiv auf die Thermogenese sowie den Stoffwechsel und kann damit nicht nur Wolverine sondern auch Euch zum Sixpack verhelfen

„The Rock“ Dwayne Johnson frühstückt Eier

„An Eiern führt zu so gut kein Weg vorbei“, so der Hollywood-Mega-Star. Sie sind proteinreich, haben eine hohe biologische Wertigkeit, liefern gesunde Fette sowie einen hohen Anteil an Mineralstoffen. In Untersuchungen sorgte ein Eier-Frühstück“ zu 65% mehr Gewichtsverlust als die in der Vergleichsgruppe mit konventionellem Frühstück. Ebenfalls verzehrten die Probanden der „ei-Gruppe“ wesentlich weniger Kalorien im Laufe des Tages. Fazit Bei Eiern handelt es sich in der Tat um die beste Alternative zu frühstücken da Sie alles mitbringen was man für den Start in den Tag benötigt. The Rock ist sich dieser Tatsache bewusst aber habt ihr es auch verstanden?

Quellen

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22038945 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3462993/ www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23013364 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3699483/ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24341317 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24005858/ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26368271 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23569096 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9701177 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8654328 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8696422 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22164340/ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19437058 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20226994 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16373948
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!