Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Bullshit Mythen die noch immer Anklang finden!

Die Fitnessindustrie ist etwas ganz besonderes. Denn es gibt wohl keine andere Sportart, bei der so viel Blödsinn und Müll den Informationsmarkt dominiert. Im Fitnessbereich muss scheinbar immer alles noch brutaler, noch ausgeflippter, noch verrückter sein. Das fängt bei den Trainingsboostern und deren Namen an und macht auch vor dem Training und den Trainingsprinzipien keinen Halt. Denn auch hier gilt, in keiner anderen Sportart baut das Training auf derart vielen und hartnäckigen Mythen auf, wie es in der Fitness Szene der Fall ist. Die schlimmsten Mythen wollen wir hier einmal aufdecken und genauer betrachten.

Bullshit Fact 1: Training bis zum Muskelversagen

Training bis zum Muskelversagen ist keine schlechte Sache. Nicht per se. Nur, wenn man davon ausgeht und behauptet, dass ein Training ohne Muskelversagen nichts bringen würde und man für einen optimalen Muskelaufbau wirklich jeden einzelnen Satz bis zum Muskelversagen oder sogar darüber hinaus trainieren müsste. Das ist völliger Quatsch. Wie bereits angedeutet, das Training bis zum Muskelversagen hat definitiv seine Berechtigung, Training bis zum Muskelversagen in jedem Satz ist allerdings nicht nur nicht nötig, sondern sogar eher blödsinnig. Denn wie immer mehr wissenschaftliche Studien zeigen können, ist es vielmehr der Gesamtload pro Trainingseinheit zusammen mit deren Progression über die Zeit, was zu optimaler Muskelhypertrophie führt. Eine komplette und permanente Ausbelastung ist hierzu nicht notwendig.

Bullshit Fact 2: Ohne schwere Gewichte kann man keine Muskeln aufbauen

Auch das ist vollkommener Blödsinn. Man kann auch mit moderaten bis teilweise sogar leichten Gewichten Muskeln aufbauen! Das Ganze funktioniert wie bereits im ersten Abschnitt beschrieben. Das Wichtigste ist der Gesamtworkload pro Übung, der über die Zeit steigen muss. Mit geringerem Trainingsgewicht, nicht bis zum Muskelversagen trainiert und einem entsprechend höheren Volumen, lassen sich sehr viel einfacher und größere Workloads erreichen. Lediglich wenn es um den Kraftaufbau geht, haben ganz schwere Gewichte im niedrigen Wiederholungszahlenbereich die Nase vorne. Für optimale Ergebnisse sollte man am besten beides in das Trainingsprogramm aufnehmen. Schwere Gewichte um mehr Kraft aufzubauen um diese dann in höherem Wiederholungszahlenbereich in einen höheren Workload umzuwandeln.

Bullshit Fact 3: Bulking Phasen sind unabdingbar für Muskelaufbau

Je fortgeschrittener man ist, desto weniger Kalorienüberschuss wird benötigt, um weitere Muskelmasse aufzubauen. Tendenziell reicht hier ein minimaler Überschuss aus. Denn die Menge an Muskelmasse die täglich aufgebaut wird ist sowieso gering bei einem weit fortgeschrittenen Sportler. Und für diese geringen Mengen, benötigt man keine tausende an Kalorien. Auch wenn natürlich das Vollstopfen mit Nahrung für viele eine willkommene Ausrede ist während der Aufbauphase. Schließlich MUSS man so viel essen. Man befindet sich ja im Aufbau und will mehr Muskeln! Die Realität sollte jedoch anders aussehen. Sinnvoller wäre es hier in jedem Fall, maximal 5-7kg über der eigenen persönlich möglichen Bestform zu liegen, selbst in der tiefsten Aufbauphase.

Bullshit Fact 4: Du musst deine Kohlenhydrate reduzieren um Fett zu verbrennen

Gut, dieser Fakt ist richtig. Allerdings muss die Kohlenhydratreduktion erst und nur mit sinkender Energiezufuhr reduziert werden. Von vorneherein alle Kohlenhydrate zu streichen, in der Hoffnung dadurch schneller Fett zu verbrennen ist Blödsinn. Denn worauf es wirklich ankommt ist das Kaloriendefizit. Daher kannst du auch problemlos mit Kohlenhydraten in der Ernährung Körperfett abbauen, solange du mehr Kalorien verbrennst als dass du zu dir nimmst. Auch der Mythos, man dürfe am Abend keine Kohlenhydrate mehr essen, wenn man Fett verlieren möchte, ist pure Fantasie. Dieser Mythos stammt wohl eher von Personen, die ihren Fettstoffwechsel trainieren wollen. Aber ein Fettstoffwechseltraining ist nun mal etwas komplett anderes als Fettabbau. Das eine schließt das andere zwar nicht aus, aber bezieht es auch nicht grundsätzlich mit ein. Daher noch einmal: Wer Fett abbauen möchte, muss ein Kaloriendefizit in der Ernährung eingehen. Ob mit Low Carb oder High Carb ist hier zunächst einmal zweitrangig.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!