Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 sichere Strategien für mehr Muskelmasse!

Strategie 1: Vitamin D

Bei Vitamin D handelt es sich streng genommen nicht um ein klassisches Vitamin, sondern vielmehr um ein Hormon. Dieses Hormon kann unser Körper selbst synthetisieren. Dazu ist lediglich ausreichend Sonnenlicht notwendig. Doch hier haben wir direkt das Problem am Schopf gepackt. Wir sind heutzutage in der Regel einfach zu wenig an der frischen Luft und entsprechend dem Sonnenlicht ausgesetzt. Und wenn doch, sind wir so stark bekleidet, dass das Sonnenlicht gar nicht bis zu dem Ort vordringen kann, wo es eigentlich benötigt wird. Nämlich auf der Haut. Das führt dazu, dass unsere Blutlevel an Vitamin D in der Regel zu niedrig und nicht optimal sind. Studien konnten jedoch zeigen, dass die Personen mit einem optimalen Level an Vitamin D im Blut über mehr Muskelmasse verfügen, als Personen mit zu geringen Vitamin D Werten. Wer also entsprechend von Vitamin D profitieren möchte, sollte entweder mit Vitamin D supplementieren, oder noch besser, regelmäßig in die Sonne gehen!

Strategie 2: Creatin für stärkere Knochen

Creatin ist ein sehr bekanntes Supplement für FitnessFreaks. Mit einer regelmäßigen Creatin Zufuhr lassen sich Kraftwerte steigern, das Muskelvolumen erhöhen und sogar die IGF-1-Werte, die einen wichtigen Beitrag zum Muskelwachstum leisten, lassen sich durch Creatin positiv beeinflussen. Doch das ist noch lange nicht alles. Creatin kann auch die Knochendichte erhöhen und somit für festere und stabilere Knochen sorgen. So konnte gezeigt werden, dass eine Creatineinnahme in Kombination mit einem Krafttraining die Knochendichte und Knochenmasse stärker zu steigern vermag, verglichen mit einem alleinigen Krafttraining. Und stärkere Knochen führen dazu, dass wir entsprechend sicherer und schwerer trainieren können, was für den Prozess des Muskelaufbaus entsprechend nur von Vorteil ist!

Strategie 3: Mehr Schlaf für mehr Testosteron

Dass ausreichend Schlaf wichtig ist, das dürfte mittlerweile allen bekannt sein. Dass es hier aber wirklich um jede einzelne Stunde geht, zeigt eine Studie aus Singapur. Hier konnte gezeigt werden, dass eine zusätzliche Stunde Schlaf bei Probanden zu einer Steigerung der Testosteronwerte um 12% führte. Und Testosteron wiederum ist ein wichtiges Hormon für den Muskelaufbau. Neben entsprechenden fragwürdigen Supplements ist einfach mehr zu schlafen die sicherere und scheinbar effektivere Variante, um seine Hormone optimal in Balance zu halten, für mehr Muskeln und weniger Körperfett.

Strategie 4: Das Rauchen aufgeben

Im Idealfall hast du das Rauchen erst gar nicht angefangen. Wenn aber doch, solltest du es schnell wieder bleiben lassen. Denn Rauchen schadet deiner Muskelmasse. Zwar hat Rauchen keinen direkten Einfluss auf den Muskelaufbau, wie Wissenschaftler jedoch herausfinden konnten, hat Rauchen einen negativen Einfluss auf den Muskelabbau. So produzieren Raucher mehr Myostatin, was den Abbau von Muskelgewebe unterstützen kann. Rauchen führt demnach zu einem höheren Proteinabbau. Und wer weiß, dass Muskelaufbau die Differenz von Proteinsynthese und Proteinabbau darstellt, dem wird schnell klar, dass je höher die Proteinsynthese ausfällt und je geringer gleichzeitig der Proteinabbau ist, umso mehr Netto-Muskelmasse übrig bleibt. Das Ziel eines FitnessFreaks sollte es also sein, die Proteinsynthese zu optimieren und zu erhöhen und die Rate des Proteinabbaus so gut als möglich zu senken. Rauchen trägt demnach nicht zu diesem Ziel bei!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!