Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


4 Trainingsfehler, die sich ganz einfach vermeiden lassen!

In diesem Artikel soll es um Trainingsfehler gehen, die großen Einfluss auf deine Leistung nehmen können, allerdings sehr leicht zu verhindern sind. Fehler wie diese, solltest du umgehend abstellen! Im Training kommt es nicht nur auf die richtige Ausführung der Übungen und Intensität an, sondern ebenso auf viele kleine Aspekte, die zusammen einen großen Einfluss haben können!

1. Die Konzentration im Training verlieren!

Im Training wird leider viel zu oft die Konzentration verloren. Meist liegt es daran, dass zu viel über den Alltag und über Dinge, die nichts mit dem Sport zu tun haben nachgedacht wird. Probleme werden mit ins Studio genommen und dort weiter verarbeitet. Dieser Fehler wird leider sehr sehr oft gemacht. Wir können dir nur empfehlen, dass du lernst deine Probleme nicht mit ins Gym zu nehmen. Im Studio sollte nur eines zählen – deine Leistung und der Fokus auf dein Ziel!

2. Zu wenig Fokus im Training!

Neben fehlender Konzentration ist ebenso der Fokus ein großes Problem. Fehlt die Konzentration kommt es auch zu keinem Fokus. Du konzentriert sein, allerdings muss das nicht heißen, dass du fokussiert bist. Neben der Konzentration im Training, solltest du in dich gehen und dich auf jede einzelne Übung fokussieren – wenn du deine Konzentration und den Fokus hochhältst, schaffst du ein super Mindset für maximale Leistung. Wenn du einen der beiden Faktoren vernachlässigst oder sogar beiden keine Beachtung schenkst begehst du einen großen Fehler!

3. Unwohlsein im Studio!

Unwohlsein führt zu Unsicherheit und diese ist im Studio komplett fehl am Platz. Wer sich im Training sehr unwohl fühlt, der wird niemals seine maximale Leistung abrufen können. Neben den Räumlichkeiten im Gym, solltest du auch kein Problem mit den Menschen im Gym haben. Besonders Anfänger haben oft ein mulmiges Gefühl im Studio und fühlen sich eingeschüchtert. Es gibt keinen Grund sich eingeschüchtert zu fühlen, denn alle sind hier zum trainieren und keiner wird dich auffressen. Du solltest die Menschen im Studio mehr als Fitnessfamilie sehen oder versuchen die Menschen komplett auszublenden – je nach Studio und den Mitgliedern. Beides ist ein guter Weg, um die Leistung im Gym nicht unnötig beeinflussen zu lassen.

4. Die falsche Trainingskleidung!

Auch die falsche Trainingskleidung kann auf dein Training einen negative Einfluss haben – oft mehr als man denkt. Neben dem Faktor „unwohl fühlen“, ist es beim Training wichtig, dass die Kleidung für DICH funktional ist. Es muss nicht die neuste Sportkleidung sein. Neue toll entwickelte Trainingskleidung ist für Hobbysportler häufig ohnehin nicht wirklich leistungsrelevant. Luftdurchlässige Kleidung ist natürlich von Vorteil und besonders wichtig sind gute Sportschuhe, allerdings musst du selbst wissen ob du viel Geld für solche Produkte ausgeben möchtest oder nicht. Solange du dich in den Sachen wohl fühlst und diese deiner Körperhaltung und deinen Gelenken nicht schaden (beispielsweise die falschen Sportschuhe), solltest du die Sachen anziehen, die für dich ausreichend sind – nicht für andere. Du gehst ins Gym um zu trainieren! Natürlich gibt es auch Menschen, die immer mit den neuestes Sportklamotten ins Gym gehen müssen, doch vielleicht brauchen sie das einfach und pushen sich auf diese Art bei ihrer Leistung - jeder wie er möchte. Bleib dir einfach selbst treu und fühle dich wohl beim Training!

Fazit!

Das Training hat viele Einflussfaktoren. Die oben genannten Fehlernlassen sich sehr einfach vermeiden und haben alle zusammen einen nicht unerheblichen Einfluss auf deine Leistung. Wir können dir nur den Tipp geben solche Fehler sofort zu beseitigen.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!