Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Tipps für einen Athleten um besser zu schlafen!

Als Athlet ist man sehr auf einen guten Schlaf angewiesen. Ein guter Schlaf korreliert ganz klar mit einer hohen Leistung und dem Muskelaufbau. Aus diesem Grund solltest du deinen Schlaf möglichst gut und effizient gestalten. Wir möchten dir Tipps geben, wie du einen guten Schlaf erhalten kannst und wie du deinen Schlaf verbesserst!

1. Trainiere nicht zu nah vorm Schlafengehen!

Das Training kann den Schlaf sicherlich positiv beeinflussen. Durch die körperliche Anstrengung, wirst du automatisch müde und kannst besser schlafen. Dies trifft allerdings nicht unbedingt zu, wenn das Training direkt vor dem Schlafengehen stattfindet. Jeder Körper reagiert auf Belastung unterschiedlich. Der eine ist nach dem Training extrem müde, der andere ist noch voller Adrenalin und Glückshormonen und kann daher erst einmal nicht so gut einschlafen. Wir empfehlen dir für einen guten Schlaf mindestens 1 ½ Stunden vor dem Schlafengehen das Training beendet zu haben.

2. Vermeide Alkohol!

Alkohol macht doch in gewissen Dosen müde oder? Das ist nicht unbedingt falsch, doch auch hier sind die Auswirkungen sehr unterschiedlich. Ein ambitionierter Sportler sollte ohnehin nicht viel Alkohol trinken, aber abgesehen davon muss jeder für sich herausfinden, ob er durch den Konsum schlecht schläft. Häufig kommt es durch den Verzehr von Alkohol vor dem Schlafengehen, während der Schlafphase, zu einem trockenen Rachen und je nach konsumierter Alkoholmenge zu vielen weiteren negativen Auswirkungen auf die Regeneration des Körpers über die Nacht. Einige können nach dem Konsum von Alkohol auch nur sehr schlecht schlafen usw., prinzipiell sprechen die meisten Argumente gegen den Konsum von Alkohol vor dem Schlafengehen und daher raten auch wir dir davon ab!

3. Schalte alle elektronischen Geräte aus!

Elektrosmog im Zimmer hat viele negative Auswirkungen auf deinen Körper. Einige der Effekte sind noch recht wenig untersucht, andere hingegen geben klare Hinweise darauf, dass der Schlaf besser verläuft, wenn möglichst wenige elektronische Geräte im Schlafzimmer an sind. Mit diesem Hintergrund empfehlen wir dir vor dem Schlafengehen möglichst alle Elektrogeräte auszuschalten. Auch dein Handy sollte möglichst weit entfernt von dir liegen und nicht direkt auf Kopfhöhe auf dem Nachttisch!

4. Meide Coffein und Co. in der Nähe der Schlafenszeit!

Fast schon selbstverständlich, suchen viele Menschen nach den Gründen für ein schlechtes Schlafverhalten, obwohl typische Wachmacher die Schuld tragen. Jeder Körper schlägt auf Substanzen wie Coffein usw. anders an. Vielleicht fühlst du dich 30 Minuten nachdem du Kaffee getrunken hast noch müde, aber nach 2 Stunden bist du plötzlich hellwach. Durchschnittlich gesehen macht dieses Verhalten keinen Sinn, doch auch bei der Koffeinsensibilität und ähnlichen Substanzen, gibt es starke Ausreiser bei ihrem Verhalten. Achte also nicht nur darauf, dass du direkt vor dem Schlafengehen keine aufputschenden Substanzen zu dir nimmst, sondern achte auf die Signale, die dir dein Körper bezüglich der Wirkung aufzeigt.

5. Schaffe die richtige „Atmosphäre“!

Wer ins Bett geht sollte seinen Alltag ausblenden. Das ist oft einfacher gesagt als getan, denn wer einen anstrengenden Tag hinter sich hatte, Stress im sozialen Umfeld, Prüfungen vor sich hat oder einfach wenige stille Momente über den Tag besitzt, der kommt schnell auf die Idee über vieles im Bett nachzudenken. Versuche dir daher am Tag Zeit dafür zu nehmen über wichtige Dinge nachzudenken und schalte wirklich ab wenn du dich zum Schlafen legst. Durch eine gute Atmosphäre wirst du deinen Schlaf verbessern können. Zum einen solltest du möglichst dunkel schlafen, denn selbst bei kleinen Lichtquellen, kann dies den Schlaf negativ beeinflussen. Auf der anderen Seite sollte es möglichst still um dich herum sein, denn auch wenn du schläfst, wird dein Körper Geräusche wahrnehmen und den Schlaf evtl. negativ beeinflussen können. Achte darauf die für dich richtige Matratze zu nutzen - leider sparen viele Leute an den falschen Enden! Schaffe dir deine möglichst gute und effektive Schlafatmosphäre, denn auch dann wirst du deinen Schlaf verbessern können.

Fazit

Guter Schlaf ist sehr wichtig für einen Athleten! Wer nicht gut schlafen kann, der wird früher oder später regeneratorische Probleme bekommen. Diese können sich negativ auf den Körper, aber ebenso auf die Psyche auswirken. Dies hat zur Folge, dass dein Training schlechter laufen wird und dein Ziel in die Ferne rückt. Versuche unsere 5 Tipps umzusetzen und du wirst deinen Schlaf verbessern können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!