Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

56 jähriger bricht Weltrekord mit einem 5h 15min Plank!

Hast du schon einmal einen Plank gemacht? Solltest du diese Frage mit JA beantworten können, dann weißt du auch, wieviel Kraft es kostet, den Körper in einem Plank, längere Zeit zu halten... Der 57 jährige George Hood, ein ehemaliger US-Marine, bricht den Weltrekord des längsten Planks von 4 Stunden und 26 Minuten, um unglaubliche 44 Minuten. Mit einem neuen Weltrekord von 5 Stunden und 15 Minuten, beweist der 57 jährige wie fit man auch im fortgeschrittenen Alter noch sein kann. Seine Intension hinter dem Plank-Rekord ist das Geldsammeln für verletzte US-Marines! Das folgende Video gibt einen Einblick der unglaublichen Leistung:

Was ist ein Plank und wie funktioniert er?

Ein Plank ist eine sogenannte Unterarmstütze. Für die Übung wird nichts benötigt, bis auf den eigenen Körper. Bei der Übung wird der Oberkörper durch die Unterarme gestützt. Die Ellenbogen sollten sich auf Schulterhöhe befinden. Die Füße berühren den Boden wirklich nur mit den Zehenspitzen. Die Körpermitte muss angespannt werden, um die Stellung halten zu können. Die Ausführung ist sehr einfach und im Video sehr gut zu erkennen. Die größte Kraft müssen die Bauchmuskeln aufwenden, wobei auch die untere Rückenmuskulatur einbezogen wird. Die Trizeps-, Brust-, Schulter-, und Beinmuskulatur wird ebenfalls beansprucht. Diese Übung ist sehr gut, um die Körpermitte zu beherrschen und kennenzulernen. Durch eine muskulöse Körpermitte kannst du viele Übungen im Fitnessstudio positiv unterstützen, denn besonders bei freiem Gewichtetraining benötigst du eine gewisse Spannung auf dem Körper. Diese Spannung wirst du nur durch eine starke Körpermitte aufbringen können. Wer also neben typischen Bauchmuskelübungen usw. auch Planks einbauen möchte, dem können wir diese nur empfehlen. Ebenfalls eignen sich einige Varianten der Übung sehr gut, um gezielte Teilbereiche der Körpermitte zu trainieren.

Wer die Körpermitte nicht stärkt, verschenkt Potential!

Jeder Athlet besitzt andere Stärken und Schwächen. Der eine hat von Natur aus eine recht muskulöse Körpermitte, der andere weniger. Wenn du zu den Athleten gehörst, die leider etwas benachteiligt wurden, solltest du unbedingt Übungen einbauen, die die Muskulatur deiner Körpermitte verbessern können. Durch den Einsatz von Plank-Übungen, Hyperextensions und Bauchmuskelübungen, wirst du deinen Rumpf kräftigen können. Wie schon oben erwähnt, ist die Stärkung der Körpermitte bezüglich vielen Übungen sehr wichtig! Wenn du das Training der Körpermitte unterschätzt, können Übungen, wie beispielswiese die Kniebeuge, evtl. schlechter ausgeführt werden. Denn mit einer wenig muskulösen Körpermitte kann auch die Hüftbeweglichkeit schlechter sein. Du solltest dir also nicht selbst eine Blockade beim Training sein und auch deine Körpermitte immer gut fit halten.

Fazit

George Hood hat einen unglaublichen Rekord aufgestellt und das in seinem Alter! Respekt! Einen Plank für eine solch lange Zeit halten zu können, beweist nicht nur wie fit dieser Mann noch ist, sondern auch, was man mit Biss und Willen alles erreichen kann. Mit Planks kannst du super deine Körpermitte trainieren. Wer eine schwache Körpermitte hat, wird Potential beim Training verschenken. Aus diesem Grund solltest du immer darauf achten, dass deine Körpermitte auch eine gewisse Stärke besitzt!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!