Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

7 Rituale und Macken des Fitnessfreaks!

Es ist schon interessant zu beobachten, dass Fitnessfreaks ihre täglichen Rituale besitzen, egal ob es um die Ernährung, das Training oder Alltägliches geht. Wir möchten dir ein paar von diesen näher bringen - vielleicht erkennst du dich ja auch in dem einen oder anderen Ritual wieder?!

1. Motivationsmusik und Videos vor dem Weg zum Training

Der Booster wird gemischt, das Shake getrunken oder eine gewisse Menge Nährstoffe aufgenommen. Dabei gibt es bei vielen Fitnessfreaks motivierende Musik auf die Ohren oder Motivationsvideos mit Fitnessathleten und Bodybuildern, als Push für das anstehende Training. Hat man sich das einmal richtig angewöhnt, dann fehlt einfach etwas, wenn man nicht dazu kommt.

2. Ohne diese Klamotten trainiere ich nicht!

Ob die alten Sneaker oder eine bestimmt Shorts, bis zu einer Leg-Day Kappe, jeder hat wohl seine Macke, wenn es um die Auswahl der Kleidung im Studio geht. Die einen ziehen so wenig wie möglich an, die anderen laufen in Pullover rum. Eines haben aber alle gemeinsam, sie trainieren gerne mit ihren Klamotten und möchten nicht darauf verzichten. Man könnte fast meinen, die Kleidung würde im Studio riesigen Einfluss auf die Leistung nehmen.

3. Ein Shake am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Viele Fitnessfreaks haben sich angewöhnt einen Protein-Shake morgens zu trinken. Ist einmal das Whey leer oder das Shake muss ausbleiben, dann kommt schlechte Laune auf. Ohne ein Shake in den Tag starten, wie soll das gehen? Dabei ist auch dies nur eine Angewohnheit, welche ebenfalls durch andere Lebensmittel ersetzt werden könnte.

4. Eine Schiene für die Zähne, wäre manchmal wirklich brauchbar

Du hast die Stange schon gegriffen und atmest nochmal tief ein und aus, dein Körper ist angespannt und du pusht dich selbst. Dann beginnt die Übung, du beißt die Zähne zusammen und los geht’s. Wenn du selbst mal darauf achtest, wie sehr du deine Zähne bei mancher Ausführung belastest, wirst du dich selbst erschrecken. Knirschen und schräges Zusammendrücken bis zum geht nicht mehr! Jeder gute Zahnarzt und Kieferorthopäde würde dir wohl raten, eine Schiene einzulegen, um deine Zähne zu schützen, aber dir geht es ums Training!

5. Muskelanspannung zu jedem Zeitpunkt

Egal ob in der S-Bahn, beim Bäcker, beim Einkaufen mit den Freunden oder beim Essen. So mancher Fitnessfreak hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, seine Muskulatur überall und dauernd anzuspannen. Besonders beliebt sind dabei der Bizeps, Trizeps, Brustmuskel, aber auch die Oberschenkelmuskulatur. Manche Athleten machen es so häufig, dass es sehr offensichtlich ist, andere doch eher heimlich – eine Macke ist es auf jeden fall.

6. Das richtige Lied auf dem Ipod muss her!

Ein Problem was wohl sehr viele von euch kennen werden. Der Ipod oder MP3-Player ist vollgestopft mit Liedern. Wobei 2/3 der Lieder meist im Training gar nicht gehört werden. Interessanterweise gibt es immer wieder nur einzelne Lieder, welche angewählt werden, um die richtige Motivation zu liefern. Dabei wirkt das Rumgeklicke auf dem Gerät unendlich lange. Interessant wird es dann, wenn man es bei seiner Wiedergabeliste auch noch sehen kann, wie häufig ein Lied abgespielt wurde. Lernt der Fitnessfreak daraus, leider häufig nicht, denn das Spiel beginnt beim nächsten Training von vorne.

7. Posing beim Zähneputzen und waschen!

Nur noch ins Bad und dann ab in die Kiste und den gewünschten Regenerationsschlaf einnehmen. Doch im Bad läuft der Fitnessfreak nochmal zur Topform auf. Neben dem Waschen und Zähneputzen wird erst einmal ordentlich vor dem Spiegel gepost und angespannt was der Körper hergibt, um nicht nur der Selbstverliebtheit eine gewisse Befriedigung zu geben, sondern auch die Schwachstellen immer wieder aufs Neue zu analysieren.

Fazit

Es gibt sehr viele Macken und auch Rituale, welche Fitnessfreaks aufweisen. Vor allem rund um das Training und während dem Training hat wohl jeder seine kleinen Rituale, welche er durchlebt und welche er selbst evtl. auch gar nicht so wahrnimmt. Diese Macken und Rituale sind auch gar nicht schlimm und gehören häufig einfach dazu oder können dir beim Training helfen, deine Leistung zu verbessern, trotzdem ist es amüsant zu sehen, was es in diesem Bereich alles gibt.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!