Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

8 Tipps gegen den Kater nach der großen Party!

Natürlich ist der Alkoholkonsum grundsätzlich als leistungsorientierter Sportler abzulehnen, allerdings gibt es dann doch meist einen Tag im Jahr, wo auch einmal ein ambitionierter Athlet über die Strenge schlägt. Wir möchten dir 8 Tipps zur Prävention und direkt gegen den Kater geben!

1. Fette verlangsamen die Aufnahme von Alkohol

Fette, auch in Form von Ölen, ummanteln den Magen für eine gewisse Zeit, sodass die Aufnahme anderer Stoffe, wie beispielsweise auch Alkohol, in den Darm verlangsamt abläuft. Durch diese verlangsamte Aufnahme, wirst du nicht so schnell den aufgenommenen Alkohol verarbeiten und wahrnehmen. Dieses Phänomen ist grundsätzlich gut, allerdings solltest du trotzdem immer im Auge behalten, was du getrunken hast, denn auch wenn der Alkohol langsamer aufgenommen wird, wird er aufgenommen. Wer jedoch einen Überblick behält, kann dem Kater durch den Verzehr von fettigen Speisen etwas abschwächen, denn die Bildung der giftigen Abbauprodukte durch Alkohol im Körper, finden so nicht in hohen Dosen gleichzeitig statt.

2. Zwischen den alkoholischen Getränken auch zum Wasser greifen!

Eine sehr gute Methode dem Kater vorzubeugen ist es, zwischen den alkoholischen Getränken Mineralwasser zu trinken. Durch die Aufnahme des verlorenen Wassers, wirst du deinen Zellen wieder Wasser zurückgeben können. Durch den höheren Wassergehalt im Körper vergrößerst du außerdem das Volumen der Flüssigkeit, in welcher sich der Alkohol bewegt, wodurch du den Effekt des Alkohols auf eine längere Zeit hinziehst und abschwächst und deinen Wasserhaushalt verbesserst.

3. Weniger Beschwerden durch hochwertigeren Alkohol

Beim Einkaufen des Alkohols solltest du immer auf reine Produkte achten, die evtl. auch etwas teurer sein können. Häufig enthält „Billig-Fusel“ einen kleinen Anteil an Methanol und vor allem Schnaps oft auch eine schlechtere Fitrationsrate, welche den Kater stark verschlimmern kann.

4. Versuche nicht zu viel durcheinander zu trinken

Auch wenn es keinen wissenschaftlichen Hintergrund gibt, weshalb Durcheinandertrinken von alkoholischen Getränken einen Kater wirklich verschlechtern soll, ist hier der logische Menschenverstand gefragt. Viele verschiedene eingesetzte Lebensmittel wie beispielsweise viel Zucker, Sahne, Milch, Getreide, Kräuter, und das dauernde Schwanken von hoher und niedriger Alkoholaufnahme, kann nicht nur den Magen reizen, sondern auch den Effekt des Alkohols an sich anheben, weshalb sich somit die Belastung des Organismus auf den Kater auswirken kann.

5. Mineralstoffe und Vitamine vor dem Schlafengehen können wunder bewirken

Durch die Aufnahme von 500ml Mineralwasser nach dem Alkoholkonsum und vor dem Schlafengehen, kannst du deinem Körper nicht nur wichtige Flüssigkeit liefern, sondern auch Mineralstoffe. Auch Obst und Gemüse bietet sich für die Vitaminaufnahme an. Wer nach dem Alkoholkonsum Probleme mit dem Essen haben sollte, kann dann ruhig einmal auf Vitamin- und Mineralstoffpräparate zurückgreifen und sie mit einem großen Schluck Mineralwasser zu sich nehmen. Dies kann auch noch am darauffolgenden Morgen gegen den Kater helfen!

6. Kaffee mit Zitrone und frische Luft

Wer am nächsten Morgen aufwacht und einen dicken Kopf haben sollte, der kann es auch einmal mit Kaffee (1 Tasse) mit etwas Zitrone versuchen und einmal um den Block laufen. Das Koffein bringt ebenso wie die frische Luft, deinen Kreislauf in Wallung und fördert so auch den Abbau von Schadstoffen im Körper, auch durch die erhöhte Aufnahme an Sauerstoff. Der Zitronensaft kann dabei schmerzlindernd wirken und liefert viel Vitamin C. Allerdings solltest du nicht zu viel Kaffee trinken, denn dieser wirkt sich ansonsten zu stark auf deinen Wasserhaushalt aus.

7. Essen nach dem Alkoholgenuss

Viele haben nach einem übermäßigen Alkoholkonsum großen Hunger, dabei wird jedoch meist das falsche Essen gewählt. Fettige, hochkalorische und nährstoffarme Lebensmittel machen sicher auch satt, allerdings kannst du diesen Hunger nutzen, um etwas gegen deinen Kater zu tun. Versuche viel Gemüse und Früchte zu essen. Wer damit Probleme haben sollte, für den lohnt sich definitiv etwas vorzukochen, beispielsweise Gemüselasagnen mit wenig Käse, Obstsalat usw.

8. Kalte Dusche und Aspirin am Morgen

Auch eine kalte Dusche kann deinen Kreislauf ankurbeln, ebenso wie eine Aspirin gegen Kopfschmerzen wirken und auch das Katergefühl abschwächen kann. Am besten ist es jedoch höher dosierte Aspirin zu sich zu nehmen, um einen richtigen Effekt zu erhalten.

Fazit

Natürlich ist immer der einfachste Weg, so wenig wie möglich Alkohol zu trinken, um auch so wenig wie möglich schädliche Abbauprodukte im Körper zu generieren und die negativen Auswirkungen möglichst gering zu halten. Wer jedoch einmal über die Stränge schlägt und dies schon vorher evtl. einplanen kann, der kann ebenso einige präventive Maßnahmen vor, bei und nach dem Alkoholkonsum einleiten. Auch am Morgen danach kann man sich durch einen Kaffee, eine gute Mahlzeit und Mineralstoffe, Vitamine sowie frischer Luft und einer kalten Dusche auf Trapp bringen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!