Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Arnolds Geheimnis für einen legendären Körper

Es gibt viele Fitnessvorbilder heutzutage. Viele YouTuber, "Social Media Junkies" und Wettkampfathleten. Fitnessmodels und welche die es gerne werden wollen. Doch egal wie populär diese Sportler sind, es gibt nur einen einzigen Fitnesssportler und Bodybuilder den wirklich JEDER kennt. Und das ist Arni! Er ist die Inspiration die wahrscheinlich sehr viele von uns überhaupt erst ins Fitness Studio getrieben hat. Doch was war sein Geheimnis? Was hat diesen Mann so unglaublich erfolgreich gemacht? Wer jetzt den genauen Trainingsplan erwartet oder einen step by step Ernährungsplan, der wird enttäuscht werden. Denn was Arni wirklich erfolgreich gemacht hat, war sein Psyche. Er war und ist ein Meister der Motivation und der Kopfspielchen. Er konnte seine Gegner bereits vor der Bühne einschüchtern und nutzte diese mentalen Komponenten, um den legendärsten Körper aller Zeiten aufzubauen. Warum solltest also nicht auch du auf den mentalen Aspekt des Trainings achten um erfolgreich zu werden und das maximale Potential zu entwickeln?

Der Kopf entscheidet über Sieg oder Niederlage

Letztlich ist es in der Regel die Psyche, die uns einen Strick dreht und uns daran hindert, unsere Ziele zu erreichen. Nehmen wir einen Marathonläufer. Oder vielmehr eine Person, die vielleicht zum ersten Mal einen Marathon läuft. Anfänglich ist diese Person noch hoch motiviert. Sie läuft los, ist voller positiver Gedanken, freut sich auf den Lauf und möchte die 42km hinter sich lassen. Doch so ein Lauf ist lange. Man beginnt automatisch damit, eine Konversation mit sich selbst zu starten. Anfänglich klingen die Gedanken des Läufers vielleicht noch so: „Wow! Was für ein toller Tag um zu laufen! Das Wetter ist super, ich habe gut geschlafen, meine Beine fühlen sich gut an. Ich schaffe das!“. Die erste Hälfte des Marathons ist vorbei, die Beine werden schwer, die Energie wird geringer. Das Selbstgespräch im Kopf hört sich nun vielleicht so an: “Das hätte ich mir nicht so hart vorgestellt. Aber ich habe lange dafür trainiert. Ich versuche mein Bestes zu geben. Ob ich es aber schaffe, ich weiß es noch nicht. Ich gebe mein Bestes.“. Nach und nach wird der Lauf immer härter, die Beine immer schwerer. Das Selbstgespräch beginnt nun endgültig zu kippen: „Ich packe das nicht mehr. Meine Beine tun mir weh. Ich habe keine Energie mehr. Ich gebe auf.“.

Das Selbstgespräch

Das Selbstgespräch im Kopf ist DER entscheidende Faktor wenn es um Motivation oder Aufgeben geht. Denn in der Regel macht nicht der Körper schlapp. Es ist IMMER das Selbstgespräch, welches als erstes kippt. Unser Marathonläufer hätte körperlich möglicherweise den Marathon durchgestanden. Er hat im Kopf aufgegeben! Und das ist vollkommen normal. Der Kopf entscheidet über Sieg oder Niederlage. Man gibt psychisch viel früher auf als körperlich. Entscheidend ist also die innere Gesprächsführung. Wer sein Selbstgespräch gut steuern kann, hat enorme Vorteile länger durchzuhalten und sein Ziel zu erreichen. Der einfachste Weg ist, sich bereits Wochen vor dem eigentlichen Start/Event Phrasen in den Kopf zu „hämmern“, die immer dann abgerufen werden, wenn das Selbstgespräch zu kippen droht. Das können ganz einfache und schlichte Sätze sein wie „No Excuses“ oder Ähnliches. Wichtig dabei ist nur, dass diese tief im Kopf verwurzelt werden und immer dann kommen, wenn man zu scheitern droht. Beispielsweise wenn man sich einer Diät befindet und kurz vor einem ungeplanten Cheat-Meal steht. Diese kleinen Phrasen können dazu führen, dass das Selbstgespräch wieder vom Negativen ins Positive umgedreht werden kann.

Die Rolle des Trainingspartner

Ein Trainingspartner kann enorm behilflich sein, in der Unterstützung des Selbstgespräches. Ein Trainingspartner kann motivieren und unterstützend zur Seite stehen. Das wiederum kann dazu führen, dass das Selbstgespräch des Betroffenen erst sehr viel später zu kippen beginnt. Das führt zu weiterem Durchhalten und zur weiteren Einhaltung der drei oben genannten Attribute Disziplin, Wille, Kontinuität. Wer also eine bestimmte Zielsetzung verfolgt tut sich gut in einem Team zu arbeiten und sich Support an dies Seite zu holen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit des Erfolges enorm!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!