Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Barfuss trainieren als echte Alternative?

Der wohl erfolgreichste Bodybuilder aller Zeiten, Arnold Schwarzenegger, liefert aus seiner aktiven Zeit eine Unmenge an Fotos, auf denen er barfuss trainierend zu sehen ist. Ich glaube nicht daran, dass er sich vor jedem Foto das von ihm gemacht wurde die Schuhe ausgezogen hat, sondern dass er barfuss trainiert hat, weil er darin einen Vorteil gesehen hat. Lasst uns das Thema „barfuss“ heute einmal kritisch unter die Lupe nehmen.

Barfuss laufen – Das sagen Studien

Sehr interessant ist in diesem Zusammenhang eine Studie mit dem Namen „Foot strike patterns and collision forces in habitually barefoot versus shod runners“. Hier wurden aufs Feinste die Unterschiede in Sachen Laufanatomie untersucht wie Sie sich mit und ohne Schuhwerk, mit dünner und dicker Sohle anscheinend instinktiv verändert. Es konnte gezeigt werden, dass Barfuss-Läufer im Rahmen der Laufbewegung in der Regel zuerst auf dem Vorderfuss landen und dann auf die Ferse abrollen. Da beim modernen Laufschuh die Ferse oft etwas erhöht ist, verändert sich die Lauftechnik mitunter deshalb, hin zu einer vorrangigen Fersenlandung. Die Forscher stellten bei der „modernen“ Laufart höhere Kollisionskräfte andere dynamische Verhältnisse fest die sich auf die Leistungsfähigkeit bzw. auf Laufzeiten auswirken können. Eine Studie mit dem Titel “Running in a minimalist and lightweight shoe is not the same as running barefoot: a biomechanical study” untersuchte ebenfalls die Laufmechanik an 22 erfahrenen Läufern und stellte signifikante Unterschiede zwischen reinem barfuss laufen und Laufen mit Sohle fest. Barfuss zu laufen reduziert die negative Arbeit im Kniegelenk, sorgte für eine geringere Dorsalflexion beim ersten Bodenkontakt im Sprunggelenk und erhöhte die Ausbeute positiv geleisteter Arbeit. Unterm Strich konnte mit barfuss laufen eine höhere Leistungsausbeute  erreicht werden. In dieser Studie wurden signifikante Unterschiede übrigens nur zwischen wirklichem barfuss laufen und laufen mit Sohle festgestellt. Innerhalb der „Sohlen-Gruppen“ gab es keine Unterscheide. Auch ein gewisser Dr. Liebermann befasste sich intensiv mit der Thematik und geht davon aus, dass Laufschuhe im Vergleich zum barfuss laufen die Fußmuskulatur eher schwächen und für eine übermäßige Pronation im Sprunggelenk sorgen. Fazit Die Studienlage zum Thema „barfuss“ ist zumindest in Sachen Laufen als relativ eindeutig zu bewerten. Sicher sieht es bei Krafttraining etwas anders, zumal man die Kräfte die beim Laufen auf Knie- und Sprunggelenke einwirken nicht zu unterschätzen sind. Die Frage ist nun aber wie sich solch theoretische Erkenntnisse mit der Praxis verknüpfen lassen

Der Praxisaspekt

Trotz all der positiven Theorie in Verbindung mit barfuss laufen wird Euch Euer Fitness-Studio-Besitzer den Marsch blasen wenn ihr ihm erzählt, ab morgen aufgrund dieses Artikels Eure Cardioeinheit auf dem Laufband oder sogar das Krafttraining barfuss abzuhalten. Wenn wir ehrlich sind, ist es auch nicht wirklich hygienisch und die Vorschriften in Fitness-Clubs lassen dies (wahrscheinlich sogar mit Recht) einfach nicht zu. Auch im Freien kommt barfuss laufen in den seltensten Fällen in Frage. Viel zu groß ist die Gefahr sich etwas in den Fuß zu treten und sich so zu verletzen. Wenngleich es, wie oben genannt, nicht exakt das selbe ist, kann eine Alternative der Einsatz von Schuhwerk mit einer minimalisierten Sohle darstellen die es ermöglicht, dass der Fuß trotzdem sprichwörtlich mit dem Boden kommuniziert. In Szene-Kreisen kursieren hier einige Anbieter die sich genau dies zur Aufgabe gemacht haben und somit eine gute praxistaugliche Zwischenlösung schaffen

Resümee

Natürlich rufe ich Euch jetzt nicht auf, grundsätzlich barfuss zu trainieren. Ich möchte Euch auf ein neues Thema sensibilisieren über das sich sicher viele noch nie Gedanken gemacht haben. Wer sich für die dargelegten Überlegungen interessiert und diese Art der Optimierung selbst ausprobieren möchte, sollte sich einmal um das Sortiment besonders dünn besohlter Sportschuhe bemühen. Quellen http://bjsm.bmj.com/content/early/2013/01/10/bjsports-2012-091837.short http://barefootrunning.fas.harvard.edu/
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Super Berricht

    Super Berricht!! Wobei ich gerade gelesen habe dass Barfuss laufen für Erwachsene nicht gut sei, mann müsse bereits als Kind regelmässig Barfuss unterwegs sein.. Ich vertrete jedoch auch diese Meinung: Barfuss ist am natürlichsten!!

    In disem Sinn, viel Spass beim Barfuss gehen!!
    Und hier noch de link zu den Fivefingers Schuhen :-)

  • Benutze seit knapp einem Jahr

    Benutze seit knapp einem Jahr "Barfuss Schuhe" beim Training (Kettlebells).
    Man hat definitiv einen "anderen" Kontakt zum Boden bzw. ist irgendwie "dichter dran" am Geschehen.

    Ausprobieren könnte sich für den einen oder anderen lohnen..

Newsletter bestellen und informiert sein!