Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Bodybuilding als Auslaufmodel?

Ist Bodybuilding wirklich ein Auslaufmodel und wenn ja, von wem wird es abgelöst? Wir möchten dir den Begriff Bodybuilding und die Problematik mit diesem erläutern sowie den Trend in der Szene aufzeigen.

Der Begriff Bodybuilding

Als Bodybuilding bezeichnet man die eigene Körpergestaltung. Die Vertreter des Bodybuildings beschreiben sich gerne als Künstler, welche ihren Körper formen. Bodybuilding zielt primär auf den Muskelaufbau durch Krafttraining, wobei der Fokus auf der Körpergestaltung liegt und nicht auf der eigentlichen Kraft in dem Sinne. Die eingesetzte Kraft sowie Trainingsgewichte sind nur das Mittel zum Zweck. Natürlich gibt es auch hier viele Abweichungen.

Woher der häufige negative Beigeschmack des Begriffs Bodybuilding?

Das Problem ist sehr einfach auszumachen. Denkt man an Bodybuilding, so sieht man sofort Arnold Schwarzenegger, Ronnie Coleman, Phil Heath oder auch Dennis Wolf vor seinem geistigen Auge. Die Assoziation von Bodybuilding findet meist mit den richtig schweren Jungs statt. Das liegt auch daran, weil es früher nicht so viele Klassen in diesem Bereich gab und nur die Extremen, also das Schwergewicht, in der Öffentlichkeit teilweise präsent war. Heute stehen auch Fitnessmodels in verschiedenen Klassen auf der Bühne. Bodybuilding wird immer gesellschaftsfreundlicher, denn die Gesellschaft versteht sich selbst als Gesundheitssystem, welche seinen Körper fit halten will. Aber auch die Verbände wollen Bodybuilding kommerzialisieren, um mehr Leute zu erreichen. Interessant ist, dass Menschen immer auf das Extrem schauen sowie die ausgefallenen Dinge und da sind 130kg Muskelmasse schon etwas Außergewöhnliches, oder wie viele bei der Rückenansicht von Kai Green sagen würden „nicht von dieser Welt“! Aber genau diese „Monster“ werden wiederum mit einem assoziiert „Anabolika“ und verbotenen Substanzen, weshalb auch die ganze Szene und der Name „Bodybuilding“ einen negativen Beigeschmack tragen. Die breiten Jungs, die nicht gerade intelligenten, die vorm Club an der Tür stehen, die mit krummen Geschäften zu tun haben usw. Viele haben auch heute noch das Bild vor Augen und so bleibt es in der Gesellschaft bestehen. Menschen die sich in der Szene nicht auskennen wissen meist nicht was für Strapazen, Selbstdisziplin und auch Aufopferung zu einer Karriere im Bodybuilding gehört. Dabei sind die wirklichen Sportler auch oft sehr intelligent und geben sich den Strapazen hin! Dabei verdienen die meisten sogar als Profi-Bodybuilder noch nicht einmal wirklich gut und das obwohl sie ihren Körper auf Dauer meist sogar zerstören.

Warum ist Bodybuilding ein Auslaufmodel?

Bodybuilding wird immer aktuell bleiben, allerdings verändern sich gerade die Anhänger der Szene sehr stark. Der Begriff Bodybuilding und der genannte negative Beigeschmack, interessiert sicher Anhänger, Athleten und alle die in dieser Szene integriert sind wenig, allerdings genau die, welche am Rand der Szene sind oder sich außerhalb befinden, beeinflusst der Begriff sehr stark. Aber ist denn eine solche Assoziation auch mit dem heutigen Gesundheitsbild zu vereinen? Nein natürlich nicht und genau aus diesem Grund rückt auch immer mehr die Gesundheit in den Vordergrund. Die Extreme, welche noch Vorbilder waren, werden nur noch als Extreme angesehen. Die Vorbilder werden vermehrt aus dem Bereich der Fitnessmodels und anderen Bereichen geschlossen. Die Begeisterung der Bodybuilder in den niedrigeren Gewichtsklassen, des natural Bodybuildings usw. nimmt weiter zu. Neue Fitnesssysteme entstehen, welche vor allem freie Übungen und Naturverbundenheit einfließen lassen. All das zeigt, das steigende Gesundheitsbewusstsein, welches dann wieder nicht zu dem Bild des klassischen Bodybuildings passt. Dabei ist der Fitnesslifestyle nichts anderes als Bodybuilding, den Körper zu formen, allerding geht auch der Trend von den Hilfsmittelchen weg. Oft steht der gesunde Weg, ohne utopische Ziele, mehr im Vordergrund.

Bodybuilding bleibt bestehen, verändert sich allerdings!

Natürlich bleibt Bodybuilding bestehen, allerdings werden sich einfach die Aufmachung und somit auch die Assoziation mit dem Begriff verändern. Der Begriff des Fitnesslifestyles macht es vor, welcher vieles in sich vereint. Die „richtig“ harten Fans der Szene wollen das natürlich gar nicht. Schon beispielsweise die Einführung der Mens Physique und weiterer Klassen,  werden mehr belächelt, als ernst genommen, denn was sollen die Jungs in den Badehosen auf der Bühne? Haben die keine Beine? Aber genau diesen Weg muss das Bodybuilding gehen, um weltoffener zu werden und für die allgemeine Gesellschaft zugänglich. Wir denken, dass der Gesundheitstrend immer weiter voran schreiten und sich die Szene des Bodybuildings immer weiter öffnen wird, auch um neue Fans zu erhalten. Dabei wird aber sicher einiges in den derzeit neuen Bereichen geschehen, denn die Branche wird immer größer.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!