Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Der Anfängercheck: 7 Dinge die du als Anfänger richtig machen musst!

Du möchtest mit dem Training beginnen oder bist noch kein Jahr beim Fitnesssport dabei? Dann sollte dieser Artikel genau das Richtige für dich sein, um grundlegende Pfeiler zu checken und dein Potential zu nutzen!

1. Grundübungen als Fundament!

Das Fundament deines Trainings sollte aus Grundübungen bestehen. Grundübungen werden deinen gesamten Körper stärken und Muskulatur aufbauen. Rundherum um diese Grundübungen, solltest du deinen Trainingsplan aufbauen und diesen mit sinnvollen Übungen ergänzen. Wer als Anfänger keine Grundübungen ausführt und lernt, der wird viel Potential verschenken!

2. Ein hoher Split ist die falsche Wahl!

Als Anfänger solltest du je nach Ziel und Trainiertheit möglichst immer einen Ganzkörperplan ausführen, um deinen gesamten Körper zu stärken und die Bedürfnisse deines Körpers kennenzulernen. Empfehlenswert ist auch ein Oberkörper-/Unterkörpertraining. Wer jeden Tag ins Training gehen möchte, kann auch einen anfänglichen 3er Split wählen, doch in den meisten Fällen ist ein solcher Split überflüssig und wirkt sich negativ auf die Fortschritte aus. Die meisten Athleten bauen zu Beginn am schnellsten mit Ganzkörperplänen und einem Split des Ober- und Unterkörpers Muskulatur auf. Sobald du feststellst, dass dein Training sehr intensiv wird und die Regenerationszeit nicht mehr ausreicht, kann auch an dieser Stelle zuerst einmal ein geringeres Trainingsvolumen sinnvoll sein. Du wirst meist selbst merken, ab wann ein Split sinnvoll sein wird. Ein Split bedeutet auch nicht gleich, dass ein Athlet „fortgeschritten“ ist, es gibt viele Athleten, die schon Jahre trainieren und kaum splitten. Du musst nach deiner Anfängerzeit selbst herausfinden was für dich gut funktioniert.

3. Intensives Training mit Beachtung der Regeneration!

Wer ein intensives Training ausführt, muss immer seine Regeneration im Auge behalten. Du solltest dich nicht „kaputttrainieren“, denn dies wird nicht nur deine Fortschritte verhindern, sondern ebenso deiner Gesundheit auf lange Sicht schaden. Lerne deinen Körper kennen und gib ihm die richtige Zeit zur Erholung, denn nur dann wirst du Fortschritte machen können!

4. Steuere deine Ernährung!

Als leistungsorientierter Sportler kommst du nicht daran vorbei deine Ernährung zu steuern. Die Ernährung muss einfach an dein Ziel angepasst werden. Viele Anfänger sind mit einer Ernährungsumstellung überfordert, dabei musst du nicht von heute auf morgen Kalorien zählen und nach einem Plan essen. Es geht darum erst einmal grundlegende Dinge in deiner Ernährung richtig zu machen. Beschäftige dich mit dem Thema Ernährung und passe immer wieder gewisse Dinge an, dann wirst du auf Dauer deine Ernährung auch in die richtige Bahn lenken.

5. Ein messbares Ziel ist Pflicht!

Du hast dir hoffentlich ein messbares Ziel gesetzt?! - wenn nicht wird es Zeit! Ein messbares Ziel ist beispielsweise das Erreichen eines bestimmten Körperfettanteils, eines Gewichtes oder gewisse Umfänge zu erreichen usw. – alles was du messen kannst. Du solltest dir messbare Ziele setzen, weil diese wirklich vergleichbar sind und du somit dein Training sehr genau auf Effizienz überprüfen kannst. Sehr wichtig ist es sich keine utopischen, sondern realistische Ziele zu setzen.

6. Disziplin und Kontinuität limitieren deinen Erfolg!

Du musst kontinuierlich und mit Disziplin dabei sein. Egal ob bei deinem Training oder der Ernährung, du wirst keinen Erfolg haben, wenn du 2 Wochen gut trainierst, allerdings die dritte Woche total undiszipliniert bist. Dein Körper wird sich nur verändern, wenn du über einen längeren Zeitraum an deiner Kontinuität festhältst!

7. Die richtige Technik ist essentiell!

Ohne eine richtige Trainingstechnik wirst du nichts erreichen, außer deinen Körper auf Dauer zu schädigen. Natürlich wirst du als Anfänger nicht alle Übungen perfekt ausführen können – dies bedarf oft Monate bis Jahre. Du solltest allerdings von Beginn an Techniktraining ausführen und immer wieder bestrebt sein deine Trainingsausführung zu verbessern, dann bist du auf dem richtigen Weg!

Fazit!

Als Anfänger kann man viel falsch, aber auch viel richtig machen. Wer mit dem Fitnesssport anfängt, wird zu Beginn seiner Trainingskarriere die größten Fortschritte machen können. Wenn du dir dessen bewusst bist, solltest du alles daran legen dieses Potential auch zu nutzen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!