Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 10 besten Lebensmittel für - are you kidding me???

Okay. Provokanter Start. Aber ja, so liebe ich es. Erstmal allem einen Dämpfer verpassen. Erstmal der Spielverderber sein. Aber hey, nur wer hinterfragt kommt auch wirklich voran. Und Artikel wie „Die XYZ besten XYZ für XYZ“ schreien häufig förmlich danach hinterfragt zu werden. Das bedeutet nun NICHT, ich wiederhole es gerne, NICHT, dass all diese Artikel schlecht sind oder nur Lügen erzählen. Hey, ich habe selbst schon solche Artikel geschrieben und veröffentlicht. Aber trotzdem sollte man solche Artikel immer etwas kritisch betrachten. Bitte auch die, die ich selbst geschrieben habe.

Warum???

Artikel oder Betrachtungen bzgl. der XYZ besten Lebensmittel für eine bestimmte Zielsetzung oder Übungen für eine bestimmte Muskelgruppe sind immer isolierte Betrachtungen. In Wahrheit und in der Praxis ernähren wir uns aber nicht isoliert. Wir verfolgen Diäten. Diäten die uns eine gewisse Energiemenge zusprechen und eine entsprechende Zusammensetzung dieser Energiemenge. Beispielsweise in Prozentangaben oder basierend auf dem Körpergewicht oder der Körperzusammensetzung einer Person. Und entsprechend können einzelne Lebensmittel vielleicht für eine bestimmte Person gut sein oder eben nicht. Man verliert mit isolierten Betrachtungen gerne das Große und Ganze aus dem Auge. Aber nur darauf kommt es nun mal an. Ich sehe es Tag für Tag live im Zuge meiner Arbeit als Trainings- und Ernährungsberater. Menschen konzentrieren sich zu stark und mit einer zu hohen Priorität auf Einzelheiten und Optimierungsstrategien, ohne dabei ein Fundament gelegt zu haben. Ich tendiere also dazu zu sagen, es gibt keine „guten“ und „schlechten“ Lebensmittel, sondern „gute“ und „schlechte“ DIÄTEN! Damit erübrigt sich praktisch auch jegliche Diskussion rund um das Thema IIFYM vs Clean Eating. Denn sind Süßkartoffeln wirklich in der Top10 Liste für „fettabbauende Lebensmittel“ wenn man eine ketogene Diät verfolgt? Oder sind täglich drei Esslöffel Olivenöl tatsächlich eine gute Idee oder eine Möglichkeit, wenn man eine low fat Variante fährt? Macht ein Stück Schokolade wirklich fett wenn man es während einer Diät isst, bei der man stark unterkalorisch unterwegs ist? Das sind derartige Beispiele für isolierte Betrachtungen. Vielmehr gilt es also über den Sinn und Unsinn einzelner Diätzusammensetzungen für spezielle und individuelle Personen zu diskutieren. Und beim Training sieht es nicht anders aus. Ist die Kniebeuge wirklich für JEDEN das Maß aller Dinge wenn es um Muskelaufbau geht? Oder vielleicht ist die Beinpresse doch besser? Beides könnte richtig sein! Hier kommt es stark auf die Biomechanik einer Person an, den Trainingszustand, die koordinativen Fähigkeiten usw. Es ist also sehr schwer, hier ein wirkliches Urteil zu fällen.

Aber was genau willst du uns damit eigentlich sagen?

Eigentlich geht es mir nur darum, euch zu sensibilisieren, Dinge zu hinterfragen in der Anwendung auf die individuelle Person - also euch selbst. Es geht nicht darum darüber zu urteilen, welche Artikel und Behauptungen, Lebensmittel und Übungen usw. nun richtig oder falsch sind. Es geht nur darum, das Große und Ganze im Auge zu behalten und sich nicht um fortgeschrittene Strategien zu kümmern, bevor man nicht die Basis betrachtet hat, auf welche diese Strategien aufbauen sollen. Es geht darum, dass du zunächst einmal alles vollkommen wertfrei aufnimmst und betrachtest und dann versuchst zu entscheiden, wie sinnvoll du das auf eine individuelle Person oder dich selbst ummünzen kannst. Es geht also in diesem Artikel letztlich nur darum, dass du deinen Kopf einsetzen sollst um kluge Entscheidungen zu treffen. Nicht um die Diskussion einzelner Artikel oder Behauptungen. Treffe kluge Entscheidungen und bleibe smart bei der Einschätzung von Fakten und deinem Vorgehen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!