Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 3 besten Lebensmittel für dein Frühstück

„Morgens wie ein Kaiser, Mittags wie ein König, Abends wie ein Bettler“ – Ich denke jeder kennt diese Weisheit die uns schon unsere Urgroßeltern gepredigt haben. Wie bei vielem anderen ändert sich die moderne Einstellung zu vielen Themen. Im Falle Frühstück haben wir in der Sportler-Szene unterschiedlichste Ansätze erlebt die mit Konzepten wie dem Intermittend Fasting sogar einen gänzlichen Verzicht auf Frühstück vorsehen. Aus aktueller Sicht kann man sagen, dass Frühstück als solches nach wie vor eine gefestigte Stellung unter den Tagesmahlzeiten einnimmt, deren Einhaltung mehr vor, denn Nachteile verspricht. Über eine erhöhte Insulinsensibilität signalisiert unser Körper gerade in den Morgenstunden eine erhöhte Aufnahmebereitschaft für Nahrung die schnell und ohne hohen Insulinaufwand in bedürftige Zellen gelangen kann. Etliche Studien deuten gesundheitliche  Nachteile in Verbindung mit einer Aufnahme größerer Kalorienmengen in der zweiten Tageshälfte an, Beobachtungsstudien sprechen sich bei Frühstückern für einen besseren Versorgungsstatus mit Mikronährstoffen und Ballaststoffen sowie einen besseren Lebensstil aus und auch im direkten Vergleich mit Skipping (dem Auslassen des Frühstücks) finden sich gerade bei hohem Anspruch an die körperliche Leistungsfähigkeit, aber auch beim Blutzucker- und Insulinverhalten über den kompletten Tag eindeutige Vorteile für alle diejenigen die den Tag mit einem bedarfsoptimierten Frühstück beginnen. Beim Wort „bedarfsoptimiert“ setzt es nun beiden meisten aus, denn genau hier liegt die alt eingesessene Einstellung zu Frühstück falsch die eine Aufnahme von vornehmlich Kohlenhydraten vorsieht die man benötigt um energiegeladen in den Tag zu starten. Das gefürchtete „Entleeren“ von Kohlenhydratspeichern über die Nacht wird hoffnungslos überschätzt und auch katabole zustände zeichnen sich keinesfalls ab wenn man morgens proteinmoderat frühstückt, weshalb gerade Protein und neben ihm eher Fettsäuren morgens auf den Frühstückstisch gehören. Der heutige Artikel stellt drei der besten Lebensmittel für Euer Frühstück vor und verdeutlicht nochmals die klaren Vorteile.

1.Eier

An Eiern führt morgens kein Weg vorbei. Sie liefern Protein mit hoher biologischer Wertigkeit  und Fett. Ein ideales Frühstück. Ein weiterer großer Vorteil von Eiern ist die Vielzahl der Zubereitungsmöglichkeiten. Als Spiegelei, gekocht oder als Zutat für einen Pfannkuchenteig. Eier gehen immer. Etliche Untersuchungen belegen die positiven Einflüsse von Eiern am Morgen. Sie sorgen für Sättigung, stabilisieren den Blutzucker und den Insulinspiegel und führen zu einer geringeren Kalorienaufnahme im Laufe des Tages. [1,2,3] Ebenfalls sind sie reich an Lutein, Zeaxanthin und Cholin, die alle auf ihre Weise einen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Gesundheit leisten. Fazit Eier gehören in jedes Frühstück. Habt bitte auch keine Angst vor „bösem“ Cholesterin. Etliche Untersuchungen belegen, dass das Cholesterin aus Eiern den körpereigenen Cholesterinspiegel nicht signifikant beeinflusst

2.Nüsse

Nüsse, egal ob natürlich, geröstet oder gesalzen eignen sich ebenfalls hervorragend für Euer Frühstück. Sie sättigen und schützen laut Untersuchungen sogar vor Gewichtszunahme. [8,9] Zahlreiche Untersuchungen haben sich mit den gesundheitsförderlichen Eigenschaften der Nüsse auseinander gesetzt. Bestätigt sind entzündungshemmende Effekte, ein Einfluss auf Insulinresistenz sowie positiv auf Risikofaktoren für Herzkrankheiten. [10,11,12,13,14,15] Fazit Die gesundeste Art und Weise in den Tag zu gehen ist mit einer Mischung unterschiedlichster Nüsse

3.Körniger Frischkäse

Körniger Frischkäse kann ebenfalls Teil eines guten Frühstücks sein. Sein hoher Proteinanteil wirkt sich positiv auf das Sättigungsgefühl aus und reduziert das als Hunger Hormon bekannte Ghrelin welches mitunter für eine Anhebung der Proteolyse (Proteinabbau) sorgt. [16,17,18] Körniger Frischkäse soll gar ein vergleichbares Sättigungsgefühl wie Eier auslösen. [19] Was bei körnigem Frischkäse außerdem positiv auffällt, sind die zahlreichen Gestaltungs- und Kombinationsmöglichkeiten zu Herzhaftem oder Süßem. Fazit Körniger Frischkäse trägt zur morgendlichen Proteinversorgung bei, sättigt und lässt sich auf vielfältige Art und Weise zubereiten

Quellen

[1] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16373948 [2] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25889354 [3] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20226994 [4] ajcn.nutrition.org/content/70/2/247.short [5] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16723441 [6] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16340654 [7] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23021013 [8] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19910942 [9] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24084509 [10] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24925120 [11] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26586104 [12] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24377454 [13] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25837212 [14] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25791863 [15] http://www ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23616506 [16] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20339363 [17] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15466943 [18] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16469977 [19] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25772196
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!