Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 4 besten Gewürze die deine Trainingsergebnisse 100%ig verbessern können!

Es wird permanent über die Wichtigkeit unterschiedlicher Lebensmittel gesprochen. Lebensmittel A enthält besonders viel hiervon, Lebensmittel B enthält besonders viel davon. Fast gänzlich vergessen bei all diesen Diskussionen werden die Gewürze! Und das vollkommen zu Unrecht. Denn es gibt einige Gewürze, die deine Trainingsfortschritte positiv beeinflussen können. Und das auf den unterschiedlichsten Weisen. Einige Gewürze können die Fettverbrennung unterstützen, andere wiederum können entzündungshemmend und regenerationsfördernd wirken und wieder andere können die Nährstoffaufnahme verbessern. Das bedeutet, dass die angesprochenen Lebensmittel von oben, vom Körper auch gleich noch viel besser verwertet und absorbiert werden können. Allerdings bringt es nicht viel, einfach nur wild darauf los zu würzen, bis das Essen nicht mehr schmeckt. Die viel bessere Idee wäre, gezielt zu würzen, mit den richtigen Gewürzen. Und damit dir genau das gelingt, haben wir dir die 4 besten und wichtigsten Gewürze für FitnessFreaks zusammengestellt!

Chilli

Chilli oder Cayenne Pfeffer sollten für alle „scharf Esser“ ganz oben auf der Liste stehen. Denn Chilli bzw. die getrocknete und gemahlene Form davon, der Cayenne Pfeffer enthält viel Capsaicin. Und dieses Capsaicin kann zum einen die Thermogenese fördern und steigern, den Stoffwechsel anregen und den Appetit hemmen. Chilli ist also insbesondere für eine Diät interessant, aber auch für all diejenigen die gerne „lean“ aufbauen und ihren Körperfettanteil gerne das ganze Jahr über unter Kontrolle halten. Und wer gerne scharf isst, wird Chilli zu nahezu allem essen können und wollen!

Ingwer

Auch Ingwer hat gleich mehrere positive Eigenschaften. Ingwer wirkt einerseits entzündungshemmend, andererseits wohltuend für den Magen und scheint neueren Erkenntnissen nach auch die Proteinaufnahme nach sehr proteinreichen Mahlzeiten zu fördern. Ingwer sollte also definitiv auf jeden Speiseplan. Entweder als Gewürz oder auch als Ingwer Tee. Auch wenn man einmal zu viel gegessen hat oder an Übelkeit leidet, so sollte man es mit einem Stück Ingwer oder einem Ingwer Tee versuchen. Denn Ingwer ist bereits in der frühen Seefahrt gegen Reisekrankheiten auf Schiffen eingesetzt worden und wird auch heute gerne noch schwangeren Frauen bei Schwangerschaftsübelkeit empfohlen. Mit Inger lassen sich auch leckere Quarkspeisen gestalten. Denn Quark muss nicht immer nur süß und mit künstlichen Süßstoffen schmecken!

Kurkuma

Kurkuma findet man in Curry. Es verleiht dem Curry die gelbe Farbe und ist mit an dessen prägnanten Geschmack beteiligt. Über Kurkuma weiß man mittlerweile, dass es antioxidative Eigenschaften besitzt und neuere Untersuchungen legen nahe, dass Kurkuma möglicherweise den Testosteronspiegel positiv beeinflussen kann. Allerdings sind derartige Untersuchungen bislang nur an Ratten unternommen worden und daher müssen noch weitere Experimente folgen, bevor man hier eine klare Aussage treffen kann und sollte. Ein Fehler ist es jedoch in keinem Fall mit Kurkuma zu würzen. Und schmecken tut das Ganze auch noch. Vor allem in Kombination mit Geflügel und Reis oder Pasta!

Zimt

Zimt kennt man vor allem aus den Bereichen der Weihnachtsgebäcke. Doch Zimt schmeckt nicht nur lecker sondern hat noch weitere für Sportler positive Eigenschaften. So kann Zimt die Insulinsensibilität verbessern und damit den Kohlenhydratstoffwechsel positiv beeinflussen. Allerdings sollte man beim Zimt auf hohe Qualität achten. Andernfalls kann das vermeintlich positive Gewürz mit seinen Vorteilen auch schnell seine dunkle Seite zeigen. Ein hoher Zimtkonsum kann zu einer verstärkten Leberbelastung führen. Wer Zimt jedoch in moderaten Maßen beispielsweise zu seinen Haferflocken genießt, muss sich keine Sorgen machen.

Was kann man generell erwarten?

Natürlich darf man von den Gewürzen keine Wunder erwarten. Nur durch die regelmäßige Anwendung von Kurkuma wird man bestimmt keine steroidähnlichen Testosteronanstiege verbuchen können und die verbesserte Proteinaufnahme durch Ingwer wird auch nicht sofort in 4kg reiner Muskelmasse enden. Doch wer auf Nahrungsergänzungen verzichten möchte oder auch alle, die immer ausgeklügeltere Supplements suchen…warum nicht mal zum Offensichtlichen greifen? Gewürze haben die meisten von uns zu Hause, nur werden sie vielleicht oftmals zu wenig eingesetzt. Und letztlich ergeben viele kleine Schritte irgendwann auch einen großen. Und das auf so einfache Art und Weiß. Spice it up!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!