Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 6 beliebtesten Ausreden warum das Muskelwachstum ohne Erfolg bleibt!

Es ist sehr interessant zu beobachten, dass es immer wieder sehr viele Ausnahmen gibt, bei welchen das Training und die Ernährung anders funktioniert als bei allen anderen. Komischerweise sind es genau die Sportler, welche nicht gerade danach aussehen, als wenn sie schon länger oder erfolgreich Sport treiben. Wir möchten dir die typischen Ausreden und Erklärungsversuche von Athleten vorstellen, welche ihren Misserfolg rechtfertigen wollen.

1. Eigentlich mache ich alles richtig, wird schon noch kommen

Eine der wohl häufigsten Ausreden ist definitiv die Aussage, ich mache eigentlich alles richtig, daher wird mein Erfolg wohl noch kommen. Meist wird nämlich nicht einiges richtig, sondern sehr viel falsch gemacht. Erfahrungsgemäß kommen diese Aussagen von Sportlern, welche sich komplett falsch einschätzen und somit nicht nur ihr Potential verschenken, sondern sich gegenüber anderen schnell unglaubwürdig machen. Leider wird das Ganze dann noch schnell lächerlich, wenn der Betroffene eindeutig mit seiner Planung falsch liegt. Vielfach betrifft dieses Phänomen auch Personen, welche sich nicht gerne oder nur sehr schwer helfen lassen. Da kann man leider nur sagen, schade für sie!

2. Die Gene sind schuld

Ein ebenfalls weit verbreiteter Faktor, welcher der Schuldige für geringe Muskelzuwächse und Erfolge ist, ist schnell gefunden. Die Gene sind natürlich schuld! Diese Aussage hat in gewisser Weise auch einen berechtigten Ansatz, denn natürlich beeinflussen deine Gene auch dein Muskelwachstum, deine Leistung usw., allerdings kannst du dieses Argument bringen, wenn du mehr als 5 Jahre effektiv trainiert hast. Denn erst dann wirst du wirklich bemerken können, inwiefern die Gene dir einen Strich durch die Rechnung machen. Natürlich abgesehen von anatomischen Problemen und Krankheiten.

3. Ich würde ja meine Ernährung besser gestalten aber die Arbeit…

Ob Ernährung oder Training, es gibt auch noch andere Schuldige, welche gerne hinhalten müssen, wenn es mit dem Muskelaufbau nicht klappt. Die Arbeit ist zeitlich so unpraktisch, die Schule ist so stressig und überhaupt, kann man doch froh sein, wenn man Zeit für das Training findet?! Natürlich nicht, denn dies ist alles eine Frage der Planung. Sicherlich gibt es wirklich Personen, welche evtl. nur sehr wenig Zeit für Sport haben, dies sind jedoch vielleicht 10% derer, welche dies behaupten. Derjenige, der sich selbst durch so eine Aussage anlügt, der sollte sich einmal fragen, ob er überhaupt ein Ziel verfolgt, die nötige Motivation und den Willen zeigen kann, um zum Sport zu gehen.

4. Physische oder psychische Probleme

Wir wollen klarstellen, dass es natürlich wirklich physische und psychische Probleme und Krankheiten für Menschen gibt, welche Sport nicht zulassen. Allerdings sind diese, welche es wirklich betrifft, wieder nur ein sehr geringer Prozentsatz. Leider werden sehr häufig kleinere Wehwehchen oder andere Probleme als Ausrede genutzt, um die erbrachte Leistung zu erklären.

5. Das Studio ist zu schlecht und die Geräte nicht die richtigen!

Beispielsweise stand ein Umzug an und was soll man sagen, die Erfolge bleiben leider aus, weil die Fernsehserie, Chipstüte und der Gang in den Club wichtiger waren. Dann muss natürlich ein neuer Schuldiger her, denn sich selbst die Schuld zu geben, nein das geht nicht. Eine gute Ausrede bei Umzügen ist ganz klar das neue Studio. Die Geräte sind immer besetzt, es sind die falschen Geräte und überhaupt das komplette Studio ist einfach total schlecht. So kann man doch keine Muskulatur aufbauen! Schlechte Ausrede, denn solange Lang- und Kurzhanteln vorhanden sind und ein paar andere sehr einfache Geräte, welche normalerweise in jedem Studio vorzufinden sind, wird das Training immer effizient durchführbar sein!

6. Wenn ich Wachstumshormone nehmen würde, dann würde ich auch so aussehen!

Der Klassiker, allerdings meist genau von denen Ausgesprochen, welche selbst mit Wachstumshormonen, keine Erfolge haben würden. Natürlich ist es sicherlich wesentlich einfache mit verschiedenen Substanzen Muskulatur aufzubauen, allerdings bezahlen sehr viele damit auch später mit ihrer Gesundheit, dies wird dann nicht mehr an die große Glocke gehängt. Wer meint, er müsste sich mit Athleten vergleichen, die ihren Körper mit Substanzen aufgebaut haben, sollten sich vielleicht darüber Gedanken machen, ob sie nur neidisch sind oder mit sich nicht zufrieden. Setze dir selbst realistische Ziele und gucke nicht zu viel nach anderen, sondern versuche aus dir selbst, deine beste Version zu machen, um deinem Ziel näher zu kommen.

Fazit

Ausreden benutzen viele sehr gerne, dabei versuchen sie meist nur ihren Misserfolg zu verstecken oder den Neid, welcher auf andere übertragen wird. Jeder sollte für sich trainieren, natürlich kannst du dich mit anderen vergleichen, dann sei aber auch ehrlich zu dir, anderen und realistisch, was dein Training und deine Ernährung sowie deine Ziel angeht. Wenn du diese Faktoren beachtest, dann brauchst du auch keine Ausreden erfinden, um deine Leistung zu rechtfertigen und wirst die richtigen Maßnahmen einleiten und wesentlich besser vorankommen. Denn häufig ist der Schlüsselfaktor nur einer, selbst Fehler zu erkennen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Hier noch eine Ausrede der Frauen

    Hier noch eine Ausrede der Frauen: "ich bin schwanger"
    :)

  • Du vergisst die Ausrede

    Du vergisst die Ausrede:

    "Es ist zu warm."

Newsletter bestellen und informiert sein!