Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 7 nervigsten Faktoren im Studio!

Wer sich häufiger im Studio aufhält, der wird sicher auch schon bemerkt haben, dass es Dinge gibt, welche man entweder nur mit Kopfschütteln, Musikaufdrehen oder wegschauen überwinden kann. Wir möchten euch unsere 7 nervigsten Faktoren vorstellen!

1. Unnötiges Blockieren von Geräten und Equipment

Über viele Dinge lässt sich hinwegsehen, allerdings gibt es für alles auch Grenzen. Eben genau so eine Grenze ist das Blockieren von Equipment und ganzen Geräten. Das wäre alles noch verständlich, wenn der Sportler auch am Gerät trainieren würde. Allerdings sind es meist diejenigen, die sich im Studio 20 Minuten unterhalten, unbedingt telefonieren müssen oder wie auch immer. Wer ins Studio geht, der sollte evtl. auch einmal daran denken, dass er nicht der Einzige ist, der Geräte und Equipment benutzen möchte. Dies ist definitiv eines der nervigsten Faktoren!

2. Urschreie von Trainierenden und das bei lächerlichen Gewichten!?

Kaum hat man mal seinen Ipod vergessen, ist es wieder soweit, Schreiattacken im Studio. Das wäre ja noch annehmbar bzw. vertretbar, wenn der Athlet hohe Gewichte einsetzen würde und am Ende wirklich alles aus sich herausholt – kein Problem. Allerdings rechtfertigt dies keine Schreie die man schon beim Eintreten ins Studio hört, wenn der Sportler noch nicht einmal so aussieht, als wenn er sich anstrengen müsste oder ein Gewicht bewegt, was für ihn sogar zu leicht sein sollte. Leider gibt es auch solche Athleten, nervig ist das auf jeden Fall, die Lösung ist definitiv gute Kopfhörer und laute Musik.

3. Die unglaublich schlechte Studiomusik

Dieses Phänomen ist sehr interessant, denn natürlich ist Musik Geschmackssache, allerdings neutrale Musik einzuspielen, welche für das Training etwas schneller sein sollte oder abwechselnd Musik laufen zu lassen, sollte nicht so schwer sein. Anscheinend aber doch, denn in einigen Studios ist die Musik wirklich grauenhaft. Leise Töne, wie bei einer Meditation oder Schlagermusik, braucht wohl wirklich keiner beim Training! Dann doch lieber einfach gar keine Musik. Auch hier ist die einfachste Methode, Kopfhörer auf und Musik an!

4. Sinnfreie und lautstarke Unterhaltungen durch das ganze Studio

Wer kennt sie nicht, die Kaffeetratscher im Studio. Manchmal hat man sogar das Gefühl, dass Männer im Studio wesentlich mehr am Reden sind als Frauen, dass kann allerdings auch eine Fehleinschätzung sein. Es wird sich über Gott und die Welt unterhalten, allerdings seltener über das Training. Gerne auch über das Feiern, Frauengeschichten und vieles mehr. Dabei steht man aber nicht direkt nebeneinander und spricht in normaler Lautstärke – Nein das wäre ja zu einfach, es wird durch das ganze Studio geschrien, damit auch ja jeder mitbekommt, mit wem man es zu tun hat.

5. Das nicht wegräumen von Gewichten

Eine Krankheit, die in einem Studio entweder komplett ausgebrochen ist oder gar nicht. Allerdings sind daran definitiv der Studioleiter und seine Mitarbeiter schuld. Denn wenn von Anfang an, keine klaren Regeln aufgestellt werden, dann werden diese natürlich auch nicht beachtet. Da kann sich das Training schon einmal hinziehen, wenn jede Kurzhantel, Gewichte und Equipment 10 Minuten gesucht werden müssen. Auf sowas solltest du bei der Studioauswahl, wenn möglich, achten. Das kann wirklich ärgerlich sein.

6. Zugeschwitzte Geräte

Wenn etwas im Studio eklig ist, neben der Hygiene in der Dusche, dann wohl eingeschwitzte Geräte. Wer denkt, in jedem Studio wäre es normal, dass ein Handtuch untergelegt wird, der irrt sich leider. Wer sich schon einmal auf eine komplett nasse Bank gesetzt hat, der sollte wissen wie eklig das Ganze ist. Ohne Handtuch zu trainieren ist einfach ein „No Go“ und zählt definitiv zu einer der nervigsten und auch ekligsten Faktoren im Studio.

7. nerviges Studiopersonal, welches anscheinend keine Arbeit hat

Es ist ja schon einmal gut, wenn das Studiopersonal eben nicht nur an der Theke vertreten ist, sondern sich im Gerätepark oder im Freihantelbereich bewegt und evtl. brauchbare Tipps geben kann und dich bei deinem Training unterstützt. Aber leider gibt es da auch unausstehliches Personal, welches meint, einem das ganze Training über mit ihrer Weisheiten und ihrem Leben berieseln zu lassen. Dass dabei der ganze Trainingseffekt, die Motivation und der Fokus verloren geht, das ist ihnen anscheinend egal, denn so wie es aussieht, haben sie sowieso nichts zu tun. Solchen Personen, ob Studiopersonal oder nicht, solltest du direkt sagen, wann du zum Reden bereit bist und wann nicht, sonst kann es passieren, dass du sie nicht wieder loswirst.

Fazit

Es gibt schon einige Faktoren, welche im Studio nervig sein können. Sicher gibt es Dinge wie Hygiene oder das Blockieren von Gewichten, was wirklich ärgerlich ist und wo man nur hoffen kann, dass der Sportler sich nach dem darauf Hinweisen bessert, allerdings kann du bei vielen anderen Faktoren einfach abschalten - Kopfhörer auf und auf geht’s! Stelle einfach klar, dass du zum Trainieren da bist und lass dich nicht ablenken, auch wenn es manchmal wirklich nicht so einfach sein kann.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!