Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Die Top 10 Liste der Dinge, die FitnessFreaks unbedingt beachten sollten (1)

Wir wollen nicht lange um den heißen Brei herumreden. In diesem Artikel geht es um die 10 wichtigsten Dinge, die FitnessFreaks grundsätzlich beachten sollten um maximalen Erfolg im Fitnessbereich zu haben. Diese 10 Punkte sollten demnach in Herz und Blut übergehen und sollten definitiv zu Gewohnheiten eines jeden FitnessFreaks werden.

Das Training muss progressiv sein

Wer langfristigen Erfolg möchte, der muss progressiv trainieren. Das ist letztlich auch schon das wichtigste Gebot. Denn egal was und egal wie, wenn wir keine progressive Belastungssteigerung im Training verbuchen können, also neue Reize setzen, die in irgendeiner Art überschwellig sind im Vergleich zur letzten Trainingseinheit oder zum letzten Trainingszyklus, können wir nicht erwarten, dass sich unser Muskel anpasst. Diese Progression erreichen wir, indem wir Strategien finden wie etwa Periodisierungen, Volumen- oder Frequenzmanipulation, um ein möglichst hohes Gewicht in einer Übung möglichst oft zu bewegen. Das ist Muskelaufbautraining.

Die richtige Kalorienmenge

Wenn das Training entsprechend angepasst ist, geht es als nächstes an die Ernährung. Hier ist der wichtigste Faktor, dass man seine Kalorien entsprechend seiner Zielsetzung anpasst. Wer wie ein Spatz isst, der kann nicht erwarten, wie Herkules zu wachsen. Wer hingegen wie ein Sumo-Ringer isst, kann ebenfalls nicht erwarten, wie ein Aesthetic Model auszusehen. Alles andere der Ernährung rückt in den Hintergrund, bevor nicht die richtige Energiebilanz ermittelt wurde.

Protein comes first

Wenn wir die richtige Kalorienmenge ermittelt haben, geht es jetzt an das Protein. Denn Protein ist für den FitnessFreak der wichtigste Makronährstoff. Zu wenig Protein im Aufbau und die Menge an aufgebauter Muskelmasse wird alles andere als optimal ausfallen, zu wenig Protein während der Diät und es könnte schnell zur „Muskelabbau-Diät“ werden. Vermutlich wird nichts davon wirklich im Interesse eines echten FitnessFreaks liegen!? Daher sollte man sein Protein zunächst am besten ganz pragmatisch auf 2g Protein pro Kilogramm Körpergewicht ansetzen und während einer Diät ggf. sogar noch einmal um 0,5g pro Kilogramm Körpergewicht erhöhen.

Hydriert bleiben

Hydriert zu bleiben ist aus vielerlei Hinsicht entscheidend. Auf der einen Seite ist Wasser natürlich für die allgemeine Gesundheit wichtig. Außerdem führt eine Dehydrierung von nur wenigen Prozenten zu merklichen Einbrüchen in der körperlichen und geistige Leistungsfähigkeit und last but not least, der Großteil unserer Muskeln besteht aus Wasser und Wasser lässt uns voll und prall erscheinen und gibt uns einen ordentlichen Pump im Training.

Krafttraining darf nie missbraucht werden

Das gilt vor allem während der Diät. Krafttraining ist nur zu einer einzigen Sache wichtig: Das Auslösen eines trainingswirksamen Reizes für Kraftaufbau und Hypertrophie. Es sollte auf keinen Fall dafür missbraucht werden, um Kalorien zu verbrennen. Wenn die Diät ins Stocken kommt sollte man dies über Cardio und Ernährung regeln, nicht aber über die Erhöhung des Volumens im Krafttraining. Das führt meist in eine Sackgasse, zu Übertraining und langfristig suboptimalen Leistungsentwicklungen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!