Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Diese 5 Dinge vermisst ein Fitnessfreak ohne sein Training!

Das Training ist für einen Fitnessfreak viel mehr als nur ein Hobby, denn es geht um einen Lifestlye, eine Lebenseinstellung und einen 24h Job für seinen Körper. Was ein Fitnessfreak besonders ohne sein Gym vermisst? Wir zeigen es euch!

1. Das Hinarbeiten auf das Training!

Viele Arbeitende kennen das Arbeiten hin zum Wochenende. Zeit mit Freunden, Familie und dem Partner verbringen, steht dann an oberster Stelle und diese Zeit wird gerne noch durch Unternehmungen verknüpft. Doch ein Fitnessfreak sieht das noch ein bisschen anders. Er arbeitet sich nicht nur die Woche über hin zu freien Tagen, sondern arbeitet auf jede Trainingseinheit hin. Wenn das Training ausfällt, verliert er somit einen Ansporn. In der Psychologie gibt es viele Ansätze, welche immer wieder aufzeigen, dass Menschen auf bestimmte Dinge, mit unterschiedlichem Antrieb hinarbeiten müssen, um glücklich zu sein - genau dieser Antrieb gibt dem Fitnessfreak sein Training.

2. Der Ausgleich fehlt!

Ein großes Problem, wenn dem Fitnessfreak sein Training genommen wird, ist der fehlende Ausgleich. Ob psychisch oder körperlich, der Fitnessfreak ist einfach plötzlich nicht mehr ausgelastet. Auch Stoffwechselprozesse sind irritiert. Auch die Regenerationszeit zum nächsten Training ist plötzlich nicht mehr wirklich nötig. Ebenfalls kommt es zu Problemen, dass psychische Aspekte plötzlich wesentlich stärker auf den Fitnessfreak einwirken, da dieser einfach seinen Ausgleich zum Alltag nicht mehr hat. Individuell bedeutet dies, dass jeder Fitnessfreak bei fehlendem Training körperliche und psychische Angriffspunkte hat, welche häufig zu Unzufriedenheit, schlechter Laune, Gewichtszunahme uvm. führen können.

3. Das Muskelbrennen und das Quälen!

Dem Fitnessfreak fehlt einfach das Gefühl beim Training etwas für seinen Körper zu tun und sein Ziel zu verfolgen. Besonders Schmerzen sind beim Training, so skurril wie es vielleicht auch klingt, eine Sache, die der Trainierende vermisst. Das Brennen der Muskulatur beim Training und das gute Gefühl nach dem Training, durch die ausgeschütteten Glückshormone, fehlt dem Fitnessfreak einfach!

4. Der Muskelpump, das Muskelvolumen und das Körpergefühl!

Wer kontinuierlich trainiert, der wird natürlich auch ein gewisses Körpergefühl den Tag über haben. Das Muskelgefühl ist einfach ein ganz anderes, als wenn du nicht trainierst. Deine Muskulatur ist voluminöser und so auch beim Training. Während des Trainings einen Pump zu haben und sich im Spiegel anzuschauen, ist für einen Fitnessfreak einfach oft ein richtig gutes Gefühl. Wenn ein Fitnessfreak mehrere Tage nicht ins Studio geht, dann wird er sich auch deshalb schlecht fühlen. Die Muskulatur fühlt sich nicht mehr so hart und voluminös an und schnell kommen die Gedanken, dass es zum Muskelabbau kommt – egal ob dieser wirklich stattfindet oder nicht – ein Gefühl was kein Fitnessfreak gerne hat.

5. Die täglichen Rituale und das Eisen in der Hand!

Neben den direkten Einflüssen durch das Training, gibt es ebenfalls Einflüsse, welche mit den täglichen Ritualen zu tun haben. Wenn ein Fitnessfreak nicht ins Training gehen kann, fehlen alltägliche Rituale, wie beispielsweise Vorbereitungen auf das Training, das Fahren zum Gym und auch das erschöpfte nach Hause fahren. Die geplante Ernährung wird evtl. sogar vernachlässigt. Ein evtl. eingeplantes Mittagsschläfchen nach dem Training ist plötzlich nutzlos und irgendwie fehlt einfach sehr viel, was den Alltag durch das Training bestimmt hat. Auch das Gefühl, das Eisen in der Hand zu halten und schwere Gewichte zu bewegen und seine Leistungen zu verfolgen fehlt! Wer wirklich den Fitnesslifestyle lebt, der wird definitiv große Unterschiede in seinem Alltag bemerken, auch was Rituale bezüglich des Trainings angehen – der Fitnessfreak vermisst sie einfach!

Fazit

Ein Fitnessfreak vermisst einfach viele Dinge, wenn sein Training wegfällt. Diese Dinge haben außerdem negative Einflüsse auf ihn und können so nicht nur für ein unwohles Gefühl sorgen, sondern auch die Mitmenschen des Fitnessfreaks belasten. Wir können das Problem voll und ganz verstehen, denn wenn jemand an seinem Traum festhält und auf ein Ziel hinarbeitet und dieses dann wieder weiter in die Ferne rückt, kann das schon frustrierend sein. Außerdem ist der Mensch einfach ein Gewohnheitstier und wenn Dinge verschwinden, die eigentlich fest im Leben integriert waren, sind diese mit der Kombination eines Zieles besonders fatal.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!