Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Diese Transformation ist Realität - und wir zeigen dir wie es geht!

Nicht selten geben viele Fitness Sportler den Glauben daran auf, jemals einen gut durchtrainierten Körper zu erreichen, mit dicken Armen, einem breiten Rücken und einem gut definierten Six Pack, nur weil sie vielleicht nicht die optimalen Voraussetzungen haben. Doch wer hat die schon? Zumindest einmal die wenigsten von uns. Entweder wir sind vielleicht von Natur aus zu dünn oder neigen dazu Fett anzusetzen oder haben irgendwelche anderen „Schwächen“. Doch die wahre Kunst ist es nicht mit einer top Genetik einen herausragenden und gesunden und ästhetischen Körper aufzubauen, sondern die wahre Kunst besteht darin, Widerstände zu überwinden, sich durch harte Zeiten durchzubeißen, konsequent an der Arbeit zu bleiben und sein Ziel weiterhin zu verfolgen. Und zwar so lange, bis man es geschafft hat. Sicherlich, es werden immer wieder Rückschläge auf dich zukommen. Du wirst immer wieder deinen Plan ändern oder anpassen müssen. Auch das gehört dazu. Aber wichtig ist, dass du dazulernst und deine Ziele nie aus den Augen verlierst. Gerardo Gabriel ist mit Sicherheit ein ähnlicher Fall. Wie man auf seinen Transformationsbildern sehen kann, hat auch er mit Sicherheit alles, außer die optimalen Voraussetzungen für ein muskulöses Fitnessmodel. Vor seiner Transformation wirkte er eher dünn und vielleicht sogar etwas schmächtig. Nach seiner Transformation ist er nicht mehr wiederzuerkennen. Er ist muskulös, durchtrainiert und besitzt einen niedrigen Körperfettanteil Alles was man für eine ästhetische Optik benötigt. Grund genug, einmal einen genaueren Blick auf seine Vorgehensweise zu werfen! Doch vorab noch einmal ein paar Worte der „Warnung“! Nur weil dieses Vorgehen für Gerardo funktioniert, muss das noch lange nicht bedeuten, dass es das auch für dich tut. Nutze diese Informationen also demnach als Grundlage und passe sie entsprechend an deine Situation und deine Gegebenheiten an!

Das Training

Das Training wird als 4er-Split gestaltet. Recht klassisch. Brust mit Trizeps, Rücken mit Bizeps, Schultern und Bauch und zum Ende der Woche hin noch die Beine. Und das Ganze mit viel Volumen und im Durchschnitt 3-5 Übungen pro Muskelgruppe mit ebenfalls jeweils 3-5 Sätzen. Das Besondere an Gerardos Plan ist vor allem die Aufteilung über die Woche hin betrachtet. Denn trainiert wird von Montag bis Donnerstag, gefolgt von drei kompletten Ruhetagen. Freitag bis einschließlich Sonntag ist also Regeneration angesagt. Dieser Plan lässt sich auch sehr gut mit unterschiedlichen Lifestyle-Zielen vereinbaren. Wer von Montag bis Donnerstag trainiert, kann von Freitag bis Samstag feiern. Oder man hat genug Zeit für die Familie am Wochenende. Auch das ist möglich. Ein derartiges Vorgehen ist also zumindest eine Option! Als die wichtigsten Übungen in seinem Plan beschreibt Gerardo das Schrägbankdrücken, Kniebeugen und Schulterdrücken. Diese Übungen führen seiner Meinung nach zu einer ausgeglichenen Ganzkörperentwicklung. Dabei trainiert Gerardo nie ganz schwer, sondern befindet sich im Durchschnitt im klassischen Hypertrophiebereich mit 8-12 Wiederholungen pro Satz und eingestreuten Sätzen mit noch deutlich höheren Wiederholungszahlen von bis zu 25.

Die Ernährung

Auch die Ernährung ist eher klassisch angesiedelt. Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt mit einer tendenziell fettarmen Mischkost, basierend auf viel Fleisch und Fisch, dazu Reis und Süßkartoffeln und natürlich Gemüse. Doch hier und da gibt es auch einen Proteinshake oder einen leckeren Proteinriegel oder ganz simpel auch mal einen Cheeseburger. Auch hier zeigt sich wieder einmal, dass es sich auszahlt, flexibel zu bleiben und das Thema Ernährung nicht zu dogmatisch anzugehen. Ganz im Stile des IIFYM mit einer gesunden und nährstoffreichen Basis.

Supplements

Auch hier ist Gerardo extrem bodenständig und schwört auf die Basics der Sporternährung, wie Proteinshakes, Creatin, BCAA, Multivitamine, Fischöl und extra Vitamin C. Mehr bringt eben auch hier nicht mehr, sondern es ist wichtig, seine Nahrungsergänzungen so auszuwählen, dass man möglichst effektiv damit arbeiten kann.

Zusammenfassung

Auch bei Gerardo ist auffällig, dass er, wie die meisten anderen erfolgreichen Fitness Models auch, einen sehr basisorientierten Plan verfolgt, ohne „Fitness-Voodoo“, sondern mit Hingabe, Disziplin und Kontinuität. Denn das ist eben unterm Strich dann doch für alle der Schlüssel zum Erfolg.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Hallo

    Hallo,
    Ich habe eigentlich mal Reha mitmachen wollen. Jetzt bin ich seit Januar voll im Training und habe insgesamt seit Ockober 2014 ca. 28 kg runter und intensiv Muskeln aufgebaut. #proudasfuck!!
    ? ? Von 95kg auf 67kg.
    MfG
    Christine Buckley #feelsgood

Newsletter bestellen und informiert sein!