Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Dieser Athlet stirbt mit 39 Jahren!

Eine sehr traurige Geschichte, die wieder einmal zeigt, wie gefährlich der Lifestyle eines Bodybuilders sein kann, wenn gewisse Komponenten zusammenspielen!

Die Geschichte von Dean Wharmby

Dean W1 Der ehemalige Bodybuilder Dean Wharmby starb vor kurzem in einem Krankenhaus – die Bilder zeigen Deans Frau an seiner Seite. Dean Wharmby wirkt extrem schwach, durch seine schon fast gespenstische Erscheinung. Der Krebs hatte ihm wohl alles abverlangt. Dean Wharmby bekam im November 2014 die erschreckende Diagnose, dass er Leberkrebs habe und zwar im Endstadium. Die Ärzte sahen leider keine Chance mehr, denn auch eine Chemotherapie würde Dean leider nicht mehr helfen können. Doch der ehemalige Bodybuilder wollte nicht aufgeben und mit einem extrem gesunden Lifestyle versuchen den Krebs zu besiegen. Er schaffte es unzählige Leute auf seine Seite zu ziehen, welche ihm Motivation gaben. Im Bereich Social Media konnte er tausende Fans generieren, welche zu ihm aufschauten und ihm viel Kraft gaben. Die Ärzte gaben dem Sportler noch wenige Woche, doch er kämpfte gegen den Krebs – immer an seiner Seite war sein Frau. Dean W2 Doch was er auch tat, leider verschlechterte sich sein Zustand immer weiter. Es gibt einige Beispiele auf der Welt, wo der Krebs ohne jegliche Erklärung plötzlich abschwächte, obwohl selbst Chemotherapie nicht mehr zum Einsatz kamen, doch diese Menschen sind die Ausnahme und bis heute sind die Fälle meist unerklärlich. Leider war Dean Wharmy keiner dieser Menschen, denn er starb im jungen Alter von 39 Jahren an seinem Lebertumor, welcher sich höchstwahrscheinlich durch seinen Steroidkonsum entwickelte. Es heißt, Dean soll täglich 8 Dosen Energy-Drinks sowie große Mengen an Fast Food zu sich genommen haben und täglich auf fast 10000 Kalorien gekommen sein, doch sein wir doch mal ehrlich, dies wird wohl kaum der Grund gewesen sein, weshalb der Krebs entstanden ist.

Was wir dir auf deinen Weg mitgeben möchten!

Dean Wharmy ist leider ein Beispiel dafür, dass Nebenwirkungen von illegalen Substanzen einen menschlichen Körper zerstören können. Oft werden Steroide verharmlost und diesen Fehler solltest du auf keinen Fall machen. Es gibt immer wieder Fälle, bei welchen noch recht junge Menschen durch Tumore, Herzinfarkte, Schlaganfälle und aus anderen Gründen sterben. Sicherlich gibt es auch viele andere Faktoren, die diese Todesursachen herbeirufen können. Aber in diesem Fall und wie zu erwarten auch in vielen anderen Fällen, sind es Steroide und verwandte Substanzen, die das Leben extrem verkürzen können, denn Bodybuilder sterben in jungen Jahren fast ausschließlich an dem Missbrauch von Medikamenten. Sicherlich kann jeder mit seinem Körper tun was er gerne möchte und den Weg gehen, welchen er für den richtigen hält, doch denke immer daran, dass du nur diesen einen Körper zur Verfügung hast!

Abschließende Worte

Dean Wharmby musste trotz schwerem Kampf gegen seinen Lebertumor am Ende aufgeben. Die Motivation, die Menschen, die an ihn geglaubt haben und besonders seine Partnerin und die Angehörigen, sind sicherlich in großer Trauer um ihn, daher möchten wir unser Beileid aussprechen. Für unsere Leser soll dieser Beitrag evtl. dem ein oder anderen die Augen öffnen, damit er vielleicht das Angebot einmal zu Steroiden zu greifen ablehnt, denn meist bleibt es auch nicht nur bei dem einen Mal! Wer trotz der Gefahren zu Steroiden und ähnlichem greift, der sollte sich im Klaren sein, was er seinem Körper antut. Selbst unter Einhaltung von gewissen Dosen, fachlichem Umgang mit den Medikamenten und ärztlicher Betreuung, sind gewisse Nebenwirkungen niemals ausgeschlossen. Natürlich kannst du auch durch andere Dinge Krebs bekommen und selbst wenn du extrem gesund lebst, ist es nicht ausgeschlossen, dass es dich trifft. Doch du kannst das Risiko minimieren, indem du auf dich achtest und Tumore sind ja auch bekanntlich nicht die einzigen Nebenwirkungen, welche durch Medikamentenmissbrauch entstehen können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!