Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Fit im Studio = Fit im Bett?

Scheinbar gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen der Potenz bei Männern und deren körperlicher Aktivität. In einer großangelegten Studie mit über 700 Versuchsteilnehmern konnten Wissenschaftler herausfinden, dass Männer die täglich über Sport oder aktive Bewegung zusätzliche Kalorien verbrannten, eine signifikant geringere Wahrscheinlichkeit aufwiesen, eine Impotenz zu entwickeln.

Was ist also zu tun?

Scheinbar ist es weniger entscheidend, welche Art der Aktivität ausgeführt wird. So waren unter den befragten Männern, Sportler aller Richtungen dabei. Kraftsport, Ausdauersport und Mannschaftssport. Es ist also aller Wahrscheinlichkeit nach einzig und alleine wichtig, sich regelmäßig körperlich zu betätigen. Im Durchschnitt scheinen wir etwa 400kcal täglich zusätzlich verbrennen zu müssen, um das Risiko einer Impotenz signifikant zu senken. Für den Fitness Freak bedeutet das, „there are no off days“. Das bedeutet aber auf der anderen Seite natürlich nicht, dass man von nun an täglich ans Eisen muss. Es macht aber durchaus Sinn, täglich aktiv zu bleiben. Dies kann beispielsweise auch über Spaziergänge, Wanderungen und Alltagsbewegung erfolgen. Getreu dem Motto, „wer rastet rostet“. Und das scheinbar nicht nur in den Gelenken.

Der Grund

Warum fördert Bewegung die Potenz oder verhindert zumindest die Wahrscheinlichkeit einer Impotenz? Die Wissenschaftler vermuten einen direkten Zusammenhang der Bewegung und körperlichen Aktivität mit den dadurch ansteigenden NO-Werten im Körper. Dies führt zu einer besseren Durchblutung durch die Erweiterung der Gefäße und das wiederum reduziert die Gefahr einer Impotenz - und weiterer Krankheitsbilder vermutlich ebenso.

Für die Praxis

Für die Praxis bedeutet das in jedem Fall aktiv bleiben. Insbesondere im Alltag. Treppen laufen anstatt den Aufzug zu nehmen, zu Fuß unterwegs sein anstatt mit dem Auto, jede Möglichkeit nutzen in Bewegung zu bleiben. Und natürlich das Ausführen eines gut durchdachten Trainingsplans mit unterschiedlichen Elementen und unterschiedlichen Belastungen.

Literatur

Kratzik CW1, Lackner JE, Märk I, Rücklinger E, Schmidbauer J, Lunglmayr G, Schatzl G. How much physical activity is needed to maintain erectile function? Results of the Androx Vienna Municipality Study. Eur Urol. 2009 Feb;55(2):509-16.
Tags: Muskeln, Potenz, sex
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!