Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Fitnessgirls: 5 Mythen, die du als Frau nicht glauben darfst!

Als Frau ist man in der Fitnesswelt teilweise etwas alleine gelassen. Viele Tipps und auch fachliche Aussagen beziehen sich gerne auf die etwas größere Gruppe der männlichen Fitnessfreaks. Zum Glück zeigt der Trend, dass auch immer mehr Frauen am Fitnesssport Spaß empfinden. Dieser Trend lässt sich auch durch die angebotenen Produkte und Konzepte in der Industrie beobachten. Sicherlich lassen sich viele Aspekte aus der „Männerwelt“ für die Frauen übernehmen und vieles ist ohnehin allgemeingültig beschrieben, doch leider gibt es immer noch Personen- und Personenkreise die falsche Aussagen treffen und Frauen somit auf ihrem Weg zum Erfolg schaden. Diesen Personen kann man nicht immer einen Vorwurf machen, doch leider steckt häufig auch ein gewisser Marketingaspekt dahinter... Wir möchten dir wichtige Mythen aufzeigen und erläutern!

1. Neue Diät XY führt garantiert zum Ziel!

Viele Frauenzeitschriften und auch Magazine versprechen neue „Super-Diäten“, welche noch besser wirken sollen als bekannte Konzepte. Doch wie viel „Neu“ steckt hinter den Konzepten. In den meisten Fällen handelt es sich nicht wirklich um neue Erkenntnisse, oft könnte man den Eindruck haben, es wird sich noch nicht Mal Mühe gemacht, die Sonnlosigkeit der Diät zu verschleiern. Der Aufbau ist dabei sehr oft ähnlich. Ähnliche Aussagen über die Aufnahme der Menge an Kohlenhydrate, einzuhaltende Zeiten und Salat oder Gemüse darf immer viel gegessen werden, wenn es sich nicht um eine „Suppen, Zitronen, Kokos oder wie auch immer Diät handelt“. Eines haben alle Diäten gemeinsam und genau dies und nichts anderes führt zum Verlust von Körperfett – sie führen zu einem Kaloriendefizit über den Tag. Du nimmst weniger Kalorien auf als du benötigst - folglich verbrennt dein Körper eigene Speichermedien, um Prozesse aufrecht zu halten. Lass dich nicht von neuen und unnötigen Diäten in die Irre führen! Du kannst auch bei einer gesunden, abwechslungsreichen und sportiven Ernährung deine aufzunehmende Kalorienmenge reduzieren, ohne dass du die ganze Woche Kohlsuppe essen musst. Dabei wirst du nachhaltig gesund bleiben, keine Mangelerscheinungen haben und nicht so sehr der Gefahr eines JoJo-Effekts ausgeliefert sein.

2. Eine frauengerechte Ernährung macht es möglich!

Leider wird häufig gerne von einer Ernährung für die Frau gesprochen – „Für die Frau – also „frauengerecht“? Dieser Ausdruck hört sich sehr seltsam an, doch nichts anderes bedeutet die Aussage. Frauen und Männer brauchen keine unterschiedliche Ernährungsweise, sondern evtl. nur eine unterschiedliche Menge an Kalorien! Dieser Satz ist völlig ausreichend, um das gesamte Thema abzuhaken. Verinnerliche Diese Aussage und lass dir keinen Quatsch erzählen!

3. Gerätetraining reicht für den Anfang aus!

In gewissen Studios werden Frauen gerne in die Geräteecke abgeschoben. Dies hat oft nicht den Grund, dass die Trainer nicht wüssten, dass es bessere Ansätze gibt, sondern einen ökonomischen Hintergrund. Wenn alle Mitglieder fast nur im Freihantelbereich Zeit verbringen und die Geräte kaum genutzt werden würden, könnten sie ihr Studio umbauen oder müssten die Anzahl der Mitglieder reduzieren. Durch geschickte Einweisungen, kann das Studio komplett gefüllt werden, was logistisch und ökonomisch der beste Weg für das Unternehmen ist. Natürlich lässt sich dieser Ansatz nicht auf jedes Studio übertragen, ist allerdings leider läufige Praxis.

4. Punktuell Fett verlieren!

Ohne groß Worte zu verschwenden – es ist nicht möglich punktuell Körperfett zu verlieren. Der Organismus baut Körperfett an den Stellen als erstes ab, an welchen es ihm am leichtesten fällt. Jeder Mensch hat eine individuelle Veranlagung wo Fett schnell verbrannt werden kann und wo dieser Prozess sehr langsam abläuft – bis hin zu hartnäckigen Fettreserven, die nur bei sehr niedrigem Körperfettanteil zu verlieren sind. Neben dieser Veranlagung, spielen auch die Funktion des Fettstoffwechsels und einige Hormonelle Prozesse eine große Rolle bei dieser Thematik. Wenn du an einer bestimmten Stelle Fett verbrennen möchtest, dann wirst du dies nicht durch punktuelles Training schaffen können – du trainierst somit nur Punktuell deine Muskulatur!

5. Von zu Hause mit einem Gerät trainieren!

Solltest du dir ein tolles „allround-Gerät“ gekauft haben, mit welchem du Körperfett verbrennen und im besten Fall noch Muskulatur aufbauen kannst – wahrscheinlich sogar „am gesamten Körper“, dann bitte tu dir selbst einen Gefallen und lass das Paket geschlossen und schicke es wieder zurück! Solche Geräte werden für geringe Beträge produziert und machen nur eines – deinen Geldbeutel schlanker. Es gibt nichts, dass ein „allround-Geräte“ aus dem „Shopping-Kanal“ wirklich können. Wenn du wirklich nur zu Hause trainieren kannst, dann kaufe dir eine Langhantelstange, Gewichte und führe sinnvolle Grundübungen damit aus oder investiere das Geld zusätzlich in ein qualitativ hochwertiges Laufband etc. – aber nicht in sinnlose Gerätschaften. Wer solche Werbungen schaut und nicht schon bei anfänglichen unseriösen Aussagen stutzig wird, der hat fachlich wirklich noch sehr viel zu lernen und sollte sich evtl. als aller Erstes Grundlagen im Bereich Ernährung und Training aneignen! Häufig sind Frauen die Zielgruppe der Hersteller solcher Produkte.

Fazit!

Dir sollten die oben genannten Mythen klar sein und du solltest mit dem Kopf schütteln, wenn dir jemand erzählt, dass er auf solche Tricks hineinfällt. Falls dir die oben angesprochenen Mythen noch nicht klar waren, dann können wir dir nur empfehlen dein Grundlagenwissen bezüglich Ernährung und Training aufzubessern, denn ohne gewisse Grundlagen wird es schwer den richtigen Weg zu deinem Ziel zu finden!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!