Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Fußball und dessen positive Auswirkungen auf deinen Körper!

Fußball ist in Deutschland die wohl beliebteste Sportart. Dabei geht es den Akteuren meist auch um den Spaß beim Spiel. Aber wie wirkt sich Fußball auch auf deine Gesundheit aus und kann man als Fußballspieler wirklich Krafttraining betreiben? Diese und andere Fakten, möchten wir dir in diesem Artikel gerne erläutern.

Fußball hält gesund und fit!

Fußball ist eine sehr gute Sportart, um den Körper fit zu halten und auch überschüssige Fettpolster zu verlieren sowie Muskulatur aufzubauen. Dein Körper erfährt bei einem Fußballspiel unterschiedlichste Belastungsarten. Die meisten Belastungen lassen sich einem Ausdauertraining auf hohem Niveau zuordnen, die anderen sind leistungsbezogene Sprints, welche Muskulatur aufbauen und Kraftausdauer trainieren. Natürlich ist immer die Frage, wie oft trainiert wird, denn je mehr Training absolviert wird, desto höher ist auch die Verletzungsgefahr, was gerne in der Medizin mit Fußball assoziiert wird. Wir würden dies allerdings an dieser Stelle nicht unbedingt so stark einbeziehen.

Stärkung des Immunsystems!

Wer Fußball spielt, wird dies meistens an der frischen Luft tun, daher wird der Körper viel Sauerstoff aufnehmen und auch unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt sein, was in Verbindung mit dem Stress und der Belastung des Körpers zu einer Abwehrreaktion führt. Diese Reaktion wird im Laufe der Fußballkarriere immer ausgeprägter, sodass das Immunsystem immer stärker wird. Natürlich sollte auch als Fußballer auf eine gute Ernährung geachtet werden, um bei einem Spiel genügend Energie zur Verfügung zu haben und nach dem Spiel die Regeneration zu fördern. Die typische Bratwurst mit Pommes und einem kühlen Blonden nach dem Spiel, solltest du daher meiden.

Muskelaufbau

Durch das Fußballspielen an sich, wirst du Muskulatur aufbauen. Vor allem die Beinmuskulatur wird stark beansprucht. Durch die Intervallbelastung deines Körpers, kommt es je nach Aktivität zu einem Reiz in der Muskulatur. Besonders Sprints bauen deine Oberschenkelmuskulatur, aber auch die Waden mit auf. Bei fast allen Belastungen der Muskulatur sind die Beine sowie Stützmuskulatur an der Hüfte betroffen. Wichtig ist für einen Fußballer, einen athletischen Körper aufzubauen, dabei sollte das Augenmerk nicht auf dem reinen Muskelaufbau an sich liegen, sondern auf der Schnellkraft und Kraftausdauer. Durch das Fußballtraining und die Spiele, werden diese beiden Punkte trainiert, was für die Wendigkeit, den Sprint, die Sprungkraft und auch die Koordination sehr wichtig ist. Beim Fußball wird der gesamte Körper trainiert, wobei der Focus natürlich auf dem Unterkörper liegt.

Koordination und Körpergefühl

Als Fußballer besitzt man meist eine sehr gute Koordinationsfähigkeit, vor allem wenn es darum geht, sich flink und geschickt zu bewegen. Das eigene Körpergefühl ist meist wesentlich besser, als bei Untrainierten, was viele Tests aufzeigen. Ebenso ist die Balance des Körpers und dessen Einsatz für Alltagssituationen, für einen Fußballer meist einfacher und effektiver handzuhaben. Diesen Vergleich kann man jedoch nur sehr schwer mit Athleten aus anderen Sportarten durchführen.

Kann ich als Fußballspieler Krafttraining betreiben?

Natürlich kannst du auch als Fußballer Krafttraining betreiben. Dabei sollte jedoch dein Ziel nicht sein, möglichst viel Muskelmasse aufzubauen, sondern die Kraftausdauer und die Schnellkraft zu verbessern. Natürlich können trotzdem auch schwere Übungen für den punktuellen Muskelaufbau eingebracht werden. Besonders Ganzkörperübungen sollten gezielt eingesetzt werden. Achte darauf, dich nicht zu sehr zu verbauen, um noch flink zu bleiben. Bis dieses „Verbauen“ jedoch stattfindet, ist es ein weiter Weg, weshalb du die ersten Jahre keine Angst vor einer Schwerfälligkeit und ähnlichen haben musst. Du wirst selbst feststellen, wenn du Einbußen an bestimmten Begegnungen, deiner Geschwindigkeit usw. aufweist, dann solltest du reagieren, allerdings werden sich einige in diesen Punkten nur verbessern und nicht verschlechtern, weshalb eine Angst in dieser Richtung unbegründet ist.

Was sollte ich als Fußballspieler im Studio besonders trainieren?

Natürlich kann man hier die Beinmuskulatur hervorheben, besonders Sprünge, Sprints und Grundübungen aus dem Kraftsport, können deine Endgeschwindigkeit und dein Sprunghöhe verbessern oder dir einfach einen besseren Stand geben. Dabei spielt jedoch auch ein gewisser Oberkörper eine Rolle, um sich Respekt im Zweikampf zu verschaffen. Wir empfehlen dir Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken und Rudern, als Grundübungen. Dabei sollte der Fokus auf Wiederholungszahlen von 10-20 liegen, um die Kraftausdauer zu fördern. Natürlich kannst du auch schwere Einheiten mit 6-8 Wiederholungen durchführen, um direkt Muskulatur aufzubauen. Sehr gut eignen sich auch Schnellkraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht und vielen Wiederholungen. Sicher können auch Isolationsübungen durchgeführt werden, um eine besondere Schwäche auszugleichen. Wichtig ist es, besonders auf die Beweglichkeit zu achten und diese weiter auszubauen, so wirst du auch Verletzungen vorbeugen. Unser Tipp: Als Fußballer sollte dein Körper immer im Einklang sein und muskulär eine gute Verteilung aufweisen. Dein Oberkörper sollte auf keinen Fall wesentlich stärker als deine Beinmuskulatur sein, jedoch ist auch eine wesentlich stärkere Beinmuskulatur ist unvorteilhaft. Du solltest eine gute Balance der Muskelverteilung finden.

Fazit

Fußball spielen ist für den Körper sehr gesund und kann dir viele Vorteile bringen! Dabei baust du als Fußballspieler automatisch eine gewisse Muskulatur auf, verbesserst deine Immunfunktionen, Fettverbrennung und Herztätigkeit. Als Fußballer kannst du auch Krafttraining ausführen, solltest jedoch besonderen Wert auf Kraftausdauer und Schnellkraft legen und auf eine gute Balance der Kräftigung deiner Muskulatur.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!