Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Hast du wirklich Spaß am Training?!

Trotz der vielen Regeln, die man beim Training und der Ernährung einhalten kann, sollte immer eines im Vordergrund stehen – der Spaß am Sport! Wir möchten dich nochmal daran erinnern, wie wichtig der Spaß wirklich ist und warum er auch leistungslimitierend für dich sein kann.

Warum ist Spaß so wichtig?

Der Spaß an deinen Trainingseinheiten und das Ziel müssen übereinstimmen. Wer seinen Trainings- und Ernährungsplan aufstellt und sich jeden Tag quälen muss, diese Pläne einzuhalten, der wird sicher auch Einbußen bei seinen Erfolgen verzeichnen. Es zwingt DICH niemand ins Training zu gehen. Nicht jeder ist auch psychisch dafür gemacht, sich immer wieder aufs Neue zu quälen. Wenn du jedoch wirklich was an dir ändern möchtest und ein Ziel vor Augen hast, dann musst du auch etwas dafür tun. Dafür ist es jedoch sehr wichtig, dass du Spaß bei dem hast, was du tust. Ähnlich wie im Berufsleben, merken viele erst später in ihrem Leben, dass sie in ihrem Beruf eigentlich schon sehr lange unglücklich sind und deshalb ihr eigenes Potential auch nie wirklich ausschöpfen konnten. Genauso ist es auch beim Training und deinem Ziel. Verfolgst du ein utopisches Ziel oder ein Ziel was du gar nicht wirklich verfolgen möchtest, bleiben die Freude und der Spaß für das Training aus und du nutzt dein Potential nicht. Typischerweise verläuft eine solche Trainingskarriere mit anfänglichem Engagement, welches jedoch nach ein paar Wochen langsam immer mehr nachlässt, bis der Betroffene einfach nicht mehr in das Studio geht. Nicht nur die verschwendete Zeit, sondern auch das eingesetzte Geld ist eigentlich für so ein Projekt zu schade. Hast du jedoch Spaß an dem was du tust, wirst du dich immer wieder aufbauen können, egal ob es mal schlechte Tage im Training gibt oder nicht. Du solltest ebenfalls bedenken, dass sich solche Erfahrungen und Launen auch immer auf deinen Alltag auswirken, was positiv, aber natürlich auch negativ sein kann.

So kannst du deinen Spaß am Sport positiv beeinflussen

Das wohl Wichtigste, was viele jedoch oft nicht real beurteilen, ist die Ehrlichkeit zu sich selbst. Möchte ich wirklich Sport treiben? Wie viel Zeit und Kraft kann ich neben meinen alltäglichen Abläufen investieren und warum sollte ich dies tun? Möchte ich mich verändern? Oft überschätzen sich Personen oder werden von Freunden überredet, Dinge zu tun, welche sie eigentlich nicht möchten. So kommt es natürlich dann leider dazu, dass der Spaßfaktor beim Training nicht sehr hoch ist. Neben der eigentlichen Ehrlichkeit, ist auch das richtige Ziel besonders wichtig, um den Spaß am Sport aufrecht zu erhalten. Oft schauen sich junge Athleten Fitness-Models oder Bodybuilder an und denken, genau so möchte ich auch mal aussehen. An sich ist diese Einstellung kein Problem, allerdings wird so dann auch das eigene Ziel definiert. Das kann nach ein paar Jahren hartem Training dazu führen, dass der Spaß am Training immer weniger wird, denn das Ziel kann vielleicht aus genetischen oder aus eingeschränkten Ressourcen nicht erfüllt werden. Du kannst Idole besitzen und auch darauf hinarbeiten, einen solchen Körper haben zu wollen, allerdings solltest du dir trotzdem realistische Ziele setzen, welche vor allem einen hohen psychischen, aber auch physischen Einfluss auf dich haben. Setze dir realistische Ziele, welche auch nicht Jahre benötigen, um erfüllt zu werden, um dir immer wieder positive Erlebnisse zu verschaffen und dich zu bestätigen! Auch neue Systeme, Trainingspartner oder Motivation, können deinen Spaßfaktor und auch die Erfolgserlebnisse wieder steigern.

Lass dir nicht alles vorschreiben

Auch wenn du natürlich Ausführungen von Übungen und viele andere Grundlagen nicht verändern kannst, so kannst du doch bestimmen, welche Übungen du wählst, auf welches Ziel du arbeitest und wie du das Ganze umsetzt. Genau aus diesem Grund solltest du dir nicht immer alles vorschreiben lassen, was du bei deinem Training oder deiner Ernährung im Detail zu tun hast! Auch wir möchten dir immer wieder nur neue Tipps mit auf den Weg geben und versuchen dir Fachwissen zu vermitteln, dabei bist jedoch du gefragt, was du davon wirklich umsetzt oder wie du es umsetzt. Du solltest nur Dinge umsetzen, welche dir auch Spaß bereiten oder in welchen du einen wahren Mehrwert für dich siehst!

Fazit

Jeder sollte beim Umsetzen seiner Sportkarriere ein Individualist sein und bei dem was er tut Spaß haben. Wenn du keinen Spaß beim Training hast, bist du evtl. besser beraten, dir ein anderes Hobby zu suchen! Sei realistisch und ehrlich zu dir, um bei dem was du tust auch erfolgreich zu sein!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!