Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Krafttraining und der Frauen-Wunsch nach einer schöneren und größeren Oberweite!

Viele Frauen wünschen sich eine größere oder „besser geformte“ Oberweite. Wie viel kann Krafttraining bei diesem Wunsch wirklich helfen und wie steht es um die Gerüchte aus dem Netz – wir möchten Klarheit schaffen!

Die weibliche Brust ist individuell!

Jede Frau besitzt eine individuelle Brust, welche sich wie jegliche Teile des Körpers unterschiedlich ausprägen. Dabei wird genetisch und durch extrem viele weitere Faktoren bestimmt, wie der Körper geformt wird. Eine weibliche Brust besteht aus Drüsen- sowie Fettgewebe. Die Ausprägung des Drüsengewebes und der Anteil des Fettgewebes bestimmt die Größe der Brust. Es wird durch die Haut und dessen unterschiedliche Schichten, Festigkeit etc. geschaffen – beispielsweise dem Bindegewebe. Das von den Medien und unserer Umgebung geschaffene Schönheitsideal hat großen Einfluss auf viele Frauen, denn sie sehen eine bestimmt Form und Größe als „optimal“ an, wobei dies oft dem „Trend“ entspricht, was sich weit in die Geschichte zurückverfolgen lässt. Viele folgen gewissen Trends oder werden von diesen unbewusst in ihren Entscheidungen und Meinungen beeinflusst. Durch die genannten Faktoren, aber auch durch die Meinung des männlichen Geschlechtes, fühlen sich viele Frauen unwohl und möchten ihre Brust „anpassen“ damit sie in ihren Augen „schöner“ ist und in ihr Gesamtbild passt. Abgesehen von extrem großen, kleinen oder krankhaften Veränderungen von Brüsten, ist ein Eingriff oder eine Veränderung der weiblichen Brust immer ein Schönheitsproblem und somit eine subjektive Wahrnehmung, welche nicht selten durch genannte und viele andere Einflüsse gesteuert wird. Wer als Frau seine Brust straffen oder diese vergrößern möchte, spielt schnell mit dem Gedanken sich unters Messer zu legen. Aber im Netz kursieren auch Gerüchte, welche besagen, dass es ganz ohne einen operativen Eingriff möglich ist – was ist da dran?

Die weibliche Brust „in Form“ bringen durch Krafttraining?

Im Netz ist die Rede von Krafttraining, welches die Brust „schöner“ machen soll. Immer wieder wird vermutet, dass die Brust sich doch vergrößern würde, wenn der Brustmuskel wächst. Diese Annahme ist leider falsch. Natürlich kann der Brustmuskel auch bei der Frau wachsen, doch meist nur sehr gering. Dies hat keinen großen Einfluss auf die wirkliche Größe der Brust - grundlegend wird die Brust sogar an Masse verlieren – aber warum das? Wer viel trainiert, wird sich in eine Hormonlage bringen, die es ermöglicht besser Körperfett zu verbrennen. Je nach Veranlagung, welche Körperfettreserven zuerst aufgebraucht werden, wird ebenfalls ein Teil des Körperfettes an der Brust verschwinden. Dies kann von sehr wenig oder fast gar nichts, bis hin zu eindeutigem Verlust an Brustvolumen ausmachen und ist sehr individuell. Die meisten Frauen kennen das Problem, denn wenn sie etwas Gewicht verlieren, passt der BH plötzlich nicht mehr ganz so gut. Wenn eine Frau also viel trainiert, wird auch bei intensivem Brustmuskeltraining, entweder nichts passieren und die Größe der Brust wird sich nicht verändern oder die Brust wird etwas an Größe verlieren – somit wäre der erste große Mythos schon einmal beseitigt. Die Brust lässt sich durch Krafttraining und egal welchen Sport nicht vergrößern! An dieser Stelle möchten wir über die Straffung der weiblichen Brust durch Kraftsport sprechen. Es gibt wirklich die Möglichkeit, ein klein wenig Einfluss zu nehmen, welcher allerdings oft verschwindend klein ist. Wer als Frau ein sehr schlechtes Bindegewebe besitzt, der wird auch durch Krafttraining nicht viel bewirken können. Wie wir oben schon gelernt haben, kann Krafttraining zu einer Reduktion der Brustgröße führen. Dies richtet sich natürlich immer auch nach dem Ziel. Wer als Frau einen sehr geringen Körperfettanteil haben möchte, wird dementsprechend mehr an Brustumfang verlieren, als eine Frau, die das Ziel nicht so niedrig setzt. Durch eine sportive und gesunde Ernährung sowie Kraftsport, kann ein schönes und gesundes Hautbild geschaffen werden und dieses kann wiederum in Kombination mit Kraftsport und dem Verlieren von Körperfett zur einem Straffungseffekt der Haut führen. Dementsprechend können kleine Veränderungen der weiblichen Brust beobachtet werden, was als positiv empfunden werden kann. Auch bei dem Wunsch etwas an Brustgröße zu verlieren, kann Kraftsport helfen, denn dieser kann eine Diät sehr gut unterstützen. Wenn eine Frau allerdings mit dem Gedanken an den Sport geht, ihre Brust „straffen“ zu wollen, wird es meist ohne operativen Einfluss schon nicht mehr möglich sein, daher ist der Effekt auch nur für jene interessant, die hierdurch nur einen kleinen positiven Nebeneffekt erhalten – daher müssen wir die obige Aussage, dass es die Möglichkeit gibt etwas Einfluss zu nehmen, eigentlich wieder revidieren. So wie dieses Phänomen im Netz dargestellt wird, ist es ohnehin sofort wieder als Mythos auszumachen, denn nur die wenigsten werden einen Nutzen von dem genannten Effekt haben oder überhaupt einen Unterschied sehen können.

Fazit

Als Frau wirst du durch Training deine Oberweite weder vergrößern, noch großartig straffen können. Durch die Gewichtsabnahme, die Verbesserung des Hautbildes und den Einfluss auf die Hormonlage wird die Brust evtl. sogar etwas an Volumen verlieren, dabei kann es zu einem leichten Straffungsprozess kommen, welcher jedoch fast nicht der Rede wert ist. Am besten ist es, sich als Frau mit seiner Oberweite zu arrangieren, nicht zu sehr auf das Schönheitsideal zu schauen und seinen eigenen Körper lieben zu lernen. Wer dies aus unterschiedlichsten oder extremen Gründen nicht tun kann, der sollte andere Wege gehen, aber nicht versuchen mit Kraftsport etwas an seiner weiblichen Brust zu verändern.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!