Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Machen Energy-Drinks vor dem Training Sinn?

Eigentlich sollte die Antwort auf diese Frage ja relativ leicht zu beantworten sein, denn wie der Name schon sagt liefern Energy-Drinks Energie und genau das ist es doch was wir vor dem Training dringend brauchen!? Die Wirklichkeit sieht leider ein wenig anders aus, weshalb ich in meinem heutigen Artikel den klassischen Energy-Drink in Zusammenhang mit Training einmal unter die Lupe nehmen werde. Der für mich repräsentativste Energy-Drink ist derzeit Red Bull. Ausgehend von seiner Analyse befindet sich im Standart-Energy-Drink: - Wasser - Saccharose - Glucose - Säureregulator - Kohlensäure - Zitronensäure - Taurin (0,4%) - Koffein (0,03%) - Glucuronolacton - Inosit - Vitamine und Mineralstoffe (Niacin, Pantothensäure, B6, B12, Natrium) - Aroma - Farbstoffe Pro 100ml liefert Red Bull 45kcal aus Kohlenhydraten (11,3g davon 10,7g Zucker). Fazit Der klassische Energy-Drinks ist weitestgehend nicht als Zuckerwasser versetzt mit einigen sonstigen  Substanzen

Bewertung einiger Inhaltstoffe

Zuckerarten – Saccharose und Glucose Bei Glucose handelt es sich um einen Einfachzucker, Saccharose ist die Bezeichnung für üblichen Haushaltszucker, er besteht aus Fructose und Glucose, ist also ein Disaccharid. Beide haben einen hohen gkykämischen Index und sorgen so folglich auch für einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Da sich im 100ml Energy-Drink um die 11g Kohlenhydrate befinden, fällt auch die Bewertung der glykämischen Last bei Energy-Drinks hoch aus. , Nun könnte man eigentlich annehmen, dass schnell verfügbare Energie vor dem Training aufgenommen als Vorteil anzusehen ist. Leider ist genau das Gegenteil der Fall. Der Grund hierfür liegt in der auf einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels folgende, starke Insulinproduktion. Diese sorgt dafür, dass der Zucker das Blut rasend schnell verlässt und der Blutzuckerspiegel sogar unter das Normalniveau abfällt. Müdigkeit, Leistungseinbußen bis hin zu leicht hypoglykämischen Zuständen können die Folge sein und noch während des Trainings auftreten. Die bessere Alternative zur Energieversorgung vor dem Training ist die Verwendung niedrig glykämischer Varianten. Fazit Energy-Drinks eigenen sich aufgrund des enthaltenen Zuckers nicht als Pre-Workout-Drink Taurin und Koffein Der Koffeingehalt einer Dose Energy-Drink mit 250ml entspricht in etwa dem Gehalt einer Tasse Filterkaffee. Als Stimulanz wirkt Koffein belebend und trägt zu einer verbesserten Leistungserbringung im Training bei. Auch die Schmerztoleranz kann durch Koffein beeinflusst werden. Taurin wird auch gerne als belebende Substanz angepriesen. Eine belegte stimulierende Wirkung geht von Taurin aber nicht aus, dennoch hat es als nicht essentielle Aminosäure wichtige Aufgaben im Körper und trägt mitunter zu einem gesunden Fettstoffwechsel bei. Fazit Der Gehalt an Koffein und Taurin in Energy-Drinks spricht für eine Einnahme vor dem Training Kohlensäure Die Aufnahme kohlensäurehaltiger Getränke vor dem Training sorgt für eine Stimulierung der Darmperestaltik und verkürzt so die Magen-Darm-Passage. Die zugeführten Nährstoffe und Wirkstoffe gelangen so also noch schneller ins Blut (siehe Zuckerarten). Leider führt Kohlensäure zu einer Verschiebung des ph-Werts in ein saures Milieu. Letztlich sorgt Kohlensäure immer für eine gewisse „Aufgeblähtheit“ und die ist gerade im Training nicht von Vorteil. Interessant Säureregulatoren sind Ihrerseits dazu da, den gewünschten ph-Wert eines Lebensmittels aufrecht zu erhalten was einer gewissen Konservierung ähnelt. Fazit Kohlensäure in Energy-Drinks verspricht keine Vorteile Sonstige Inhaltstoffe Die in Energy-Drinks enthaltene Zitronensäure stellt kein Problem dar. Lediglich regelmäßig aufgenommen, greift Sie den Zahnschmelz an. Aromen und Farbstoffe werden nicht im Detail genannt. In der Regel gelten für all diese Produkte gängige ADI-Werte bis zu deren Aufnahmemenge von einer Unbedenklichkeit ausgegangen werden kann. Von den in Energy-Drinks enthaltenen Vitaminen und der kleinen Menge Natrium sind keine eigenständigen Wirkungen und auch kein besonders remineralisierenden Effekte zu erwarten. Inositol (Inosit) ist eine natürliche Substanz die sowohl im Körper als auch in vielen Lebensmitteln vorkommt und sowohl als sekundärer Botenstoff für die zelluläre Signalweiterleitung zuständig ist, als auch eine gesunde Nervenfunktion im Gehirn gewährleistet. Aufgrund der kleinen Menge in Energy-Drinks sind eigenständige Wirkungen nicht zu erwarten, es gehen aber auch keine Nebenwirkungen von ihm aus. Bei Glucoronolacon handelt es sich um einen Bestandteil des Bindegewebes der mitunter auch in Wein vorkommt. Das Kohlenhydrat wird gern in Verbindung mit Koffein und Taurin in Energy-Drinks beigesetzt. Seit 2012 gibt es hierfür eine Höchstmenge zur Verwendung von 2400mg/l. Die Aufnahme des in Energy-Drinks enthaltenen Glucuronolactons liegt weit unter dem was wir über normale Lebensmittel aufnehmen, weshalb auch hier von keiner signifikanten Auswirkung auszugehen ist. Fazit Viele der Inhaltstoffe in Energy-Drinks verändern zwar die Eigenschaft des Getränks, beeinflussen aber seine Wirkung als Pre-Workout-Getränk nicht

Resümee

Unterm Strich steht PRO Energy-Drinks lediglich der Gehalt an Koffein und Taurin. CONTRA stehen die enthaltenen kurzkettigen Kohlenhydrate, die enthaltene Kohlensäure und eine Aufnahme sauer wirkender Substanzen.   Wem es um den Gehalt an Koffein geht, kann man sich mit einer Tasse Kaffee beinahe exakt die gleiche Menge verabreichen, in diesem Falle aber frei von den besagten Kalorien aus kurzkettigen Kohlenhydraten weshalb für mich der Energy-Drink keine Alternative als Pre-Workout-Drink darstellt.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Wie siehts denn dann mit Kaffee aus

    Wie siehts denn dann mit Kaffee aus?
    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass sich dadurch nur positive Effekte bei mir sichtlich gemacht haben. ★

  • In den zuckerfreien ist überwiegend Aspartam enthalten

    In den zuckerfreien ist überwiegend Aspartam enthalten. Würde ich die Finger von lassen.

  • Wie sieht es aus mit zuckerfreien Energydrinks

    Wie sieht es aus mit zuckerfreien Energydrinks ? Gibt es doch mittlerweile auch schon auf dem Markt

  • Richtig die sind dann nur vollgepumpt mit Sü

    Richtig die sind dann nur vollgepumpt mit Süßstoffen die etliche Nebenwirkungen haben. Was wollt ihr denn mit Energydrinks? Komplexe Kohlenhydrahte, hochwertige Proteine und Wasser is alles was man braucht.

Newsletter bestellen und informiert sein!