Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Praxis vs. Theorie: Was gilt es beim Muskelaufbau zu beachten?!

Es gibt in sämtlichen Bereichen unseres Lebens Studien, Fachexperten usw. Aber wie sinnvoll ist es, sich auf die ganze Theorie zu beziehen und warum kann dies sogar negativ für deine Fortschritte sein? Ohne in Fachportale der Sporternährung, anerkannter Literatur usw. zu suchen, kann man selbst über Google- Scholar, Pubmed und usw. schon einiges an Literatur bzw. Fachartikeln oder Studien zu den Themen Muskelaufbau, Ernährung usw. finden. Neben den „wissenschaftlichen“ Quellen gibt es natürlich noch andere Informationskanäle, welche du nutzen kannst. Beispielsweise Blogs und Homepages usw.. Grundsätzlich gilt es in diesen Zusammenhängen immer abzuwägen, ob Informationen für dich brauchbar sind und Quellen bzw. Ideen hinter Auskünften zu verstehen. Die Theorie ist im Bereich Muskelaufbau meist nicht spezifisch daran interessiert, wirklich darauf abzuzielen, wann der Muskelaufbau möglichst hoch ist. Viele brauchbare Studien in solchen Bereichen beziehen sich wesentlich mehr auf medizinische Untersuchungen.

Was kann dir die Theorie für Vorteile bringen

Die Theorie kann dir behilflich sein, denn ohne Hintergrundwissen aus der Trainingslehre, dem Ernährungsbereich und auch vielen anderen Dingen, würdest du alles selbst durch deine Erfahrung generieren müssen. Theorie kann dir also besonders eine Zeitersparnis bringen. Natürlich gibt es auch viele Dinge, die du durch Erfahrungen einfach nicht herausfinden könntest, wie die Wirkungsweise von bestimmten Nährstoffen auf deinen Körper und dessen Dosierungen oder Trainingsmethoden und dessen optimale Wirkung auf die Muskulatur. Du könntest nur durch positive Effekte darauf rückschließen, dass etwas evtl. gut für dich ist. Dieses Problem wird durch Theorie und Wissensvermittlung behoben, wobei es natürlich auch ebenfalls noch viele weitere Vorteile gibt, sich schnell und konkret zu informieren. Wichtig ist es natürlich immer abzuwägen, welche Information brauchbar ist, dabei solltest du individuell entscheiden. Bezüglich des Muskelaufbaus sind die genannten Vorteile natürlich ebenfalls relevant.

Wann kann Theorie zum Verhängnis werden?

Trainierende weisen häufig sehr unterschiedliche Fachkenntnisse auf. Wo ist da jetzt das Problem? Zum einen kommt es durch Unwissen schnell zu Mythen, welche sich durch ein ganzes Studio arbeiten können. Auf der anderen Seite führen besonders falsche Trainingstipps, beispielsweise bei der Ausführung einer Übung, auch zu Verletzungen und erhöhen dieses Risiko. Interessanterweise gibt es im Studio, aber natürlich auch außerhalb, gerne viele Experten, welche fachlich leider sehr inkompetent sind, jedoch vor Freunden gerne schlau tun. Auch durch ein falsches Abwägen von Informationen, kann es dazu kommen, dass falsche Tipps angewandt werden und somit vermehrt negative Auswirkungen statt positive besitzen. Ein weiteres großes Problem ist es, wenn sich Athleten einfach zu sehr auf Theorie fixieren. Sie haben evtl. ein breites Spektrum an Wissen im Bereich Muskelaufbau etc., jedoch fehlt es wieder an praktischer Erfahrung. Dies führt dann schnell dazu, dass sie zu schnell zu viele Rückschlüsse auf ihr Training und die Ernährung führen, ohne sich als Individuum zu beurteilen. Der praktische Teil und somit die Umsetzung des Trainings ist jedoch wesentlich wichtiger als die Theorie. Sicher wird ein Bodybuilder oder Fitnessfreak ohne Grundkenntnisse viele Nachteile besitzen, jedoch wird er oft schneller herausfinden, was bei ihm gut funktioniert und natürlich schneller zu seinen Zielen kommt.

Unser Tipp

Besonders zu Beginn der Studiokarriere ist es wichtig, sich mit Theorie zu beschäftigen. Natürlich sollte man sich auch bei seinem Fachwissen immer weiterentwickeln, wer jedoch von Beginn an gewisse Prozesse, Abläufe Systeme usw. kennt und versteht, der wird einen riesigen Vorteil gegenüber anderen besitzen. Informationen sind immer wichtig, allerdings solltest du abwägen, ob dein Training nicht zu kurz kommt oder sich vor allem dein Training nicht verkompliziert und du so einen Teil Effektivität verlierst. Du solltest auch immer abwägen, welche Informationen für dich zu gebrauchen sind, denn Theorie ist natürlich nicht gleich Theorie. Muskelaufbau wird nicht daraus resultieren, dass du besonders viel über Muskelaufbau weißt, allerdings wäre es interessant zu sehen, ob es einen Zusammenhang zwischen theoretischem Wissen und der Effektivität von Muskelaufbau gibt. Aber egal was bei einer solchen Untersuchung herauskommen würde, Fachwissen kann nur vorteilhaft für dich sein.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!