Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

So holst du alles aus deiner Koffeinzufuhr heraus!

Koffein ist mit Sicherheit eines der populärsten Supplements und überhaupt eine der populärsten Drogen generell. Egal ob wir uns regelmäßig einen Pre-Workout Booster vor dem Training gönnen, Koffeintabletten anwenden, Kaffee trinken oder regelmäßig Tee auf den Tisch bringen, Koffein ist ein ständiger Begleiter. Doch wie können wir Koffein denn optimal für uns nutzen?

Was bringt mir Koffein überhaupt?

Koffein wirkt sehr vielfältig. Koffein kann dir dabei helfen, eine bessere Leistung im Gym zu erbringen und es kann dazu führen, dass du deine Muskeln stärker anspannen kannst. Das ist natürlich perfekt für schwere und intensive Sätze. Gleichzeitig kann Koffein dazu beitragen, unser Schmerzempfinden zu manipulieren. Trainingsbedingte Muskelschmerzen setzen erst viel später ein. Das kann uns einen Zusatzgewinn von 1 oder 2 Wiederholungen bescheren. Und das wiederum könnte genau der Stimulus sein, der uns gefehlt hat und der uns über unser Plateau bringt. Dazu hat Koffein noch einen starken Einfluss auf die Stoffwechselrate und die Fettfreisetzung aus den Fettzellen. Wir können also im Gesamten enorm von Koffein profitieren.

Koffein auf nüchternen Magen

Koffein auf nüchternen Magen oder generell im Fasten-Zustand oder unter Low Carb Bedingungen eingesetzt, führt zu einem starken Anstieg des Adrenalinspiegels. Ausreichend hohe Dosierungen, je nach individueller Verträglichkeit natürlich vorausgesetzt. Diese Adrenalinfreisetzung funktioniert umso stärker in Bezug auf die Fettfreisetzung aus den Fettdepots, je niedriger der Blutzucker- und somit auch der Insulinspiegel. Wenn wir Koffein entsprechend zum Fettabbau einsetzen wollen, sollten wir am besten eine kohlenhydratarme Diätvariante wählen, eine Diät mit verlängerten Fastenphasen oder eine größere Menge an Koffein direkt morgens nach dem Aufstehen 45-60 Minuten vor dem Frühstück einnehmen.

Koffein vor dem Training

Vor dem Training macht Koffein natürlich aus ganz verschiedenen Gesichtspunkten Sinn. Wir werden wach, wir können intensiver trainieren, wir nehmen weniger Schmerz wahr. Und wir erhöhen unseren Nachbrenneffekt. Und das nicht zu gering. Satte 15% Steigerung können wir hier heraus holen, wenn wir eine Portion Koffein vor dem Training konsumieren. Und 15% mehr Nachbrenneffekt bei drei oder mehr Trainingseinheiten die Woche summiert sich in jedem Fall. Vor allem in einem Defizit kann das den Unterschied ausmachen zwischen Stillstand und Fortschritt. Das sollte man sich also besser nicht entgehen lassen.

Koffein mit Grüntee kombinieren

Die Auswirkungen auf die Adrenalinausschüttung werden umso größer und umso stärker, wenn wir sie mit grünem Tee kombinieren. Denn die darin enthaltenen Katechine haben eine direkte Auswirkung auf den Adrenalinabbau. Dieses wird dann nur verzögert abgebaut und wir haben dadurch den Vorteil, dass wir länger wach und aufmerksam bleiben und natürlich auch die Fettfreisetzung - auch während des Nachbrenneffektes - länger anhält. Erneut: Für die Diät natürlich mehr als optimal!

Unterschiedliche Einnahmeform

Welche Variante man nun wählt, ob Kapseln, Tabletten, Booster, Energydrink oder Kaffee ist in Bezug auf das Koffein nicht entscheidend. Zwar ist es in der Tat so, dass einige Formen schneller wirken als andere oder besser aufgenommen werden, das lässt sich dann jedoch dosisabhängig ausgleichen. Was absolut von Vorteil bei Kaffee ist, ist die Tatsache, dass Kaffee neben dem reinen Koffein auch noch zahlreiche weitere Nährstoffe und Chemikalien besitzt, die sich nicht nur positiv auf den Sport auswirken, sondern auch auf die Gesundheit. Entsprechend, hoch die Tassen!
Tags: Booster, Kaffee, Tee
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!