Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Starthilfe: 6 Tipps, die jeder Anfänger wissen sollte!

„Aller Anfang ist schwer“ – in diesem Spruch steckt sehr viel Wahrheit, denn egal mit was du beginnst, den Anfang zu machen und sich in eine Sache hineinzuarbeiten ist meist nicht einfach. Umso besser, wenn du eine gewisse Starthilfe erhältst und dadurch wesentlich mehr deines Potentials nutzen kannst. In diesem Zusammenhang möchten wir dir 6 Tipps geben, die jeder Anfänger nutzen kann, um eigene Fehltritte zu vermeiden!

1. Plane und habe Spaß!

Zu Beginn vergisst man häufig eines, eine gute Planung des Trainings. Das Training wird häufig bei der richtigen Motivation mit viel Spaß empfunden. Besonders als Anfänger verrennt man sich schnell in wenig kontinuierlichen Trainingszyklen und einer allgemein fehlenden Trainingsplanung. Eine Planung wird zu Beginn oft als lästig oder spaßbremsend empfunden und so wird wochen- oder monatelang vor sich her trainiert, bis irgendwann der Punkt erkannt wird, dass eine Planung bessere Ergebnisse liefern kann. Du solltest von Beginn an Ergebnisorientiert trainieren und Abläufe planen, um dein Training effizient zu machen. Die ersten Monate und Jahre wirst du die besten Fortschritte machen können und genau dieses Potential solltest du nutzen!

2. Trainiere schwer und leicht!

Am Anfang der meisten Trainingskarrieren gibt es genau zwei Szenarien. Das erste Szenario ist, dass ein Anfänger versucht so viel Gewicht wie nur möglich zu bewegen, was auch etwas mit dem Ego zu tun hat, denn man möchte ja nicht als Anfänger im Gym erkannt werden und das zweite ist ein sehr leichtes Training, wie es vom Trainer empfohlen wurde. Beide Szenarien sind nicht optimal. Ja du solltest schwer trainieren, aber als Anfänger wirst du in diesem Zusammenhang oft ein Problem mit einer guten Trainingsausführung haben – daher immer die Technik beachten! Du solltest allerdings nicht nur schwer trainieren, sondern ebenso auch leicht – um alle Wiederholungsbereiche abzudecken, deinen Muskel durch schwere Übungen zu reizen und durch leichte zu unterstützen. Lass dein Ego von Beginn an zu Hause und trainiere schwer und leicht!

3. Tracke von Beginn an!

Dieser Tipp ist oft nicht so einfach umzusetzen, denn wenn man als kompletter Neuling Übungen sinnvoll tracken soll, wird dies nicht immer umsetzbar sein. Wenn du es allerdings schaffst von beginn an dein Training zu tracken, dann wird dir dies in der Zukunft große Vorteile aufzeigen können. Das Zurückgreifen auf eine Mitschrift deiner Ergebnisse kann für deine Entscheidungen in der Zukunft sehr effektiv eingesetzt werden. In jeder Trainingseinheit weist du, wie viel Gewicht es zu schlagen gilt und du siehst anhand deiner Aufzeichnungen deine Fortschritte. Nutze auch dieses Potential!

4. Baue ein Fundament auf!

Sehr wichtig ist es ein Fundament aufzubauen. Wir sprechen hier von einem starken Unterkörper, der den kompletten Aufbau deines Körpers abbildet. Wer seinen Unterkörper von Beginn an vernachlässigt, wird dies später stark bereuen.

5. Setze auf Grundlagen und individualisiere diese!

Zu Beginn solltest du auf Grundlagen achten. Ob Trainingsgrundlagen und Grundübungen oder auch Ernährungsgrundlagen. Du weist noch nicht wie dein Körper tickt und wirst dies erst mit einer gewissen Erfahrung herausfinden. Aus diesem Grund solltest du Schritte gehen, die für die meisten anderen ebenfalls funktionieren. Sobald du eine gewisse Erfahrung hast, gilt es diese Grundlagen an deine Bedürfnisse anzupassen, um die Ergebnisse weiterhin zu verbessern!

6. Trainiere hart, aber nicht immer bis zum Versagen!

Dein Training sollte intensiv sein! Du solltest dir allerdings ebenso klar machen, dass es nicht darum geht jeden Tag aus dem Studio zu kriechen, denn auf Dauer wird eine solche Belastung nicht gut gehen. Nutze ein für dich sinnvolles Trainingsvolumen, bei welchem du selbst merkst, dass deine Regeneration passt. Ein zu hartes Training, welches den Muskel immer wieder zum Versagen bringt, wird häufig schnell zum Regenerationsproblemen führen und das Muskelwachstum und die Leistungsentwicklung negativ beeinflussen.

Fazit!

Als Anfänger hat man es oft nicht leicht mit den vielen möglichen Informationen umzugehen und ist schnell überfordert. Aus diesem Grund können wir dir nur empfehlen gewisse Grundlagen zu beachten und beispielsweise diese Tipps anzunehmen. Du wirst dir selbst einen großen Vorteil verschaffen, denn viele Athleten beachten diese Dinge zu Beginn nicht und verschenken so sehr viel Potential!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!