Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Stehen Soja, Tofu und Co dem Muskelaufbau im Weg?

Immer wenn einen Artikel verfasst wird der sich nur im Entferntesten mit Vegetarismus befasst bricht eine ungeheure Diskussion aus und es bilden sich im Nu zwei Seiten. Ganz besonders in der Kritik stehen nach wie vor Soja und alle daraus hergestellten Produkte, allen voran Tofu aber auch Sojaproteinkonzentrate und in der Tat reicht die Liste vermeintlicher Nachteile über eine negative Beeinflussung der Schilddrüse über antinutritive Subtanzen die eine Minderversorgung mit bestimmten Mineralstoffen fördern und auch beim Thema Brustkrebs ist man sich noch nicht 100% sicher bzw. weiß man inzwischen, dass auch hier Soja nicht immer gut aber auch nicht grundsätzlich schlecht ist. Ein besonders für uns FitnessFreaks interessanter Punkt ist eine mögliche negative Beeinflussung des Testosteronaufkommens durch die Aufnahme von Sojaprotein, Tofu und Co und genau darum soll es im heutigen Artikel gehen der aufzeigen wird, dass man sich im Grunde genommen noch nicht wirklich eine genaue Meinung dazu bilden kann was Sojaprodukte diesbezüglich auslösen und was nicht.

Negative Studienergebnisse zu Soja und Testosteron

Beginnen wir mit einer eher negativ ausgefallenen Studie aus dem Journal of the American College of Nutrition aus 2013 (und damit die jüngste Studie) die sich mit dem Einfluss von je 20g Soja-Isolat, 20g Whey-Isolat oder einem Placebo auf das Testosteronaufkommen, Cortisolwerte und Östrogenmarker an 10 trainingserfahrenen Probanden mit einem Durchschnittsalter von 21,7 Jahren im Rahmen einer intensiven körperlichen Belastung über 14 Tage befasste. Bereits nach diesem kurzen Zeitraum konnte eine signifikante Reduzierung bei Serum-Testosteron und eine Erhöhung des Cortisolaufkommens festgestellt werden, während Östrogenwerte sich nicht signifikant voneinander unterschieden. Einen senkenden Einfluss von Sojaprotein auf das Testosteronaufkommen zeigt auch eine Studie aus dem Journal of Nutrition aus 2005, dieses Mal ebenfalls im Humanversuch und mit Verabreichung von entweder Whey-Isolat, einem Sojaprotein mit hohem Isoflavongehalt oder einem Sojaprotein mit niedrigem Isoflavongehalt. Über Kontrolle des 24-Stunden-Urin kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Sojaprotein im Vergleich zum Molkenprotein unabhängig vom Isoflavongehalt das Aufkommen an DHT und Testosteron reduziert. Auch das European Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte 2003 eine Studie die sich mit Unterschieden zwischen der Aufnahme eines Teegebäcks bestehend aus Weizenmehl oder Sojamehl (mit einem Isoflavongehalt von 120mg) an 20 Probanden in Durchschnittsalter von 35,6 Jahren befasste und zu dem Ergebnis kam, dass einerseits Serum-Testosteronwerte in der Tat durch Soja zurück gingen, andererseits sich aber Marker für oxidativen Stress verbesserten. Fazit Humanstudien belegen einen negativen Einfluss von Sojaprotein auf das Testosteronaufkommen

Neutrale Studienergebnisse zu Soja und Testosteron

Mindestens eine Studie möchte ich nennen die dagegen hält, nämlich die Untersuchung von Kalmann et al aus 2007 die über 20 Wochen an 20 Probanden Unterschiede einer Aufnahme von Molken- oder Sojaprotein in Bezug auf die Körperzusammensetzung und Hormonmarker in Verbindung mit einem Wiederstandstraining unter die Lupe nahm. Im Ergebnis konnte mit der Einnahme von Sojaprotein im Vergleich zu Wheyprotein keine Verringerung des Testosteronaufkommens festgestellt werden. Fazit Gegenstudien widerlegen einen negativen Einfluss von Sojaprotein auf das Testosteronaufkommen

Resümee

Wer sich bei diesem Thema eindeutig auf eine Seite schlägt weiß entweder schon mehr als die Wissenschaft oder hat andere Beweggründe die ihn dazu motivieren. Müsste ich eine Empfehlung ausgeben würde ich allen FitnessFreaks raten es mit der Aufnahme von Soja nicht zu übertreiben getreu dem Motto: Die Dosis macht das Gift

Quellen

Dietary supplements of soya flour lower serum testosterone concentrations and improve markers of oxidative stress in men D Gardner-Thorpe1, C O’Hagen2, I Young2 and SJ Lewis1*1 Soy Protein Isolates of Varying Isoflavone Content Exert Minor Effects on Serum Reproductive Hormones in Healthy Young Men1,2 Barbara L. Dillingham, Brianne L. McVeigh, Johanna W. Lampe,* and Alison M. Duncan3 Effect of protein source and resistance training on body composition and sex hormones Douglas Kalman*, Samantha Feldman, Michele Martinez, Diane R Krieger and Mark J Tallon The effects of soy and whey protein supplementation on acute hormonal reponses to resistance exercise in men. Kraemer WJ1, Solomon-Hill G, Volk BM, Kupchak BR, Looney DP, Dunn-Lewis C, Comstock BA, Szivak TK, Hooper DR, Flanagan SD, Maresh CM, Volek JS.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!