Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Verbraucht man mehr Kalorien bei einer Erkältung?

Fitness-Sportler sind verrückt! Stellt man in einem „normalen“ öffentlichen Forum die Frage, ob man bei einer Erkältungskrankheit mehr oder weniger Kalorien verbraucht als im gesunden Zustand, greifen sich Außenstehende an den Kopf. Für uns FitnessFreaks ist dies eine wichtige Information! Schlimm genug, dass wir im Training nicht Vollgas geben können, haben wir zudem im Hinterkopf, dass wir durch die Inaktivität möglicherweise auch noch an Körperfett zulegen, weshalb sich uns die Frage stellt, wie man sich bei einer Erkältung bzw. bei einer Grippe ernähren sollte und wie es um den Kalorienbedarf bestellt ist.

So ändert sich die Meinung in der Medizin

Bis ins frühe 20. Jahrhundert glaubte man an die Theorie, Verdauung und Co würden den Körper davon ablenken, sich gegen Erreger und Viren zu wehren und das es schlecht für erkältete Menschen sei, herzhaft zu essen. Heute geht man davon aus, dass genug zu Essen während einer Erkältung nicht nur dabei hilft die Krankheit zu bekämpfen, sondern auch das Wohlbefinden zu steigern. Wichtig sei es, sich an Lebensmittel mit einer hohen Ausbeute an Mikronährstoffen zu halten, da Sie es sind, die während einer Erkältung verstärkt verbraucht werden. Fazit Die Lehrmeinung zum Thema Nahrungsaufnahme bei Krankheit hat sich im Laufe der Zeit einmal komplett gedreht

Wohl genährt kämpft es sich besser gegen Erkältungen

Dass es tatsächlich einen Unterschied macht, ob wir wohl genährt oder unterversorgt gegen eine Erkältung kämpfen, zeigen mehrer Studien. 1990 stellte man einen Zusammenhang bereits bei Armee-Rangern fest. Anders als vermutet, war es nicht das hohe Trainingsaufkommen das für eine erhöhte Krankheitsrate und längere Regenerationszeiten bei einer Erkrankung führten, sondern eine unzureichende Ernährung. Man stellte fest, dass eine hypokalorische Ernährung sich unmittelbar auf die Funktionsfähigkeit von T-Zellen auswirkt, was soviel bedeutet wie eine reduzierte Kapazität gegen Erreger anzukämpfen. Niederländische Forscher fanden 2002 heraus, dass Essen eine Art Immunantwort stimuliert die in deren Versuch ebenfalls dafür sorgte, dass im Bereich der T-Zellen effektiver gegen Erreger gearbeitet werden kann. Fazit Eine bedarfsdeckende Versorgung gilt als wichtige Komponente im Kampf gegen Erkältungskrankheiten

Mehr Kalorien durch Erkältungskrankheiten verbrauchen

Hierzu finden sich lediglich Hinweise darauf, dass tatsächlich ein gewisser Mehrverbrauch besteht. Einigen Quellen zur Folge, könnte ein Mehrverbrauch bei schweren Infektionen im Bereich von  40 – 55 kcal pro Kilogramm Körpergewicht und Tag ausfallen. Ebenfalls bestehen Schätzungen bei Verbrennungsopfern. Hier stellt sich ein Mehrverbrauch im Bereich von 45 – 58 kcal pro Kilogramm Körpergewicht und Tag ein. Naheliegend ist es zu vermuten, dass sich gerade bei Fieberkrankheiten aufgrund der erhöhten Körpertemperatur eine Erhöhung des Grundumsatzes einstellt. Diesem erhöhten Grundumsatz muss man in der Gesamtheit natürlich einen niedrigeren Arbeitsumsatz gegenüber stellen, da man sich letztlich ja weniger bewegt. Aus der Praxis bestätigen sich Vermutungen eines höheren Kalorienverbrauchs bei einer Erkältung. Sieht man sich die Tagesprotokolle eines Körpermonitorings trainingsfreier Tage mit und ohne Erkältung an, fällt zumindest teilweise ein signifikanter Mehrverbrauch an Kalorien auf, hier aber eben auch stark individuell, so dass sich konkrete Zahlen nicht benennen lassen. Fazit Ein kalorischer Mehrverbrauch durch Krankheit ist theoretisch denkbar, hängt jedoch stark von der Art der Krankheit und dem Individuum ab, so dass sich konkrete Zahlen nicht benennen lassen.

Was sollte man bei Erkältungen zu sich nehmen

Fest steht also nun das wir davon profitieren, während einer Erkältung ausreichend zu essen. Protein hilft dem Körper sich selbst zu reparieren und Infektionen zu bekämpfen. Sinnvoll ist auch die Aufnahme anti-entzündlicher Flavonoide wie Sie sich in vielen Zitrusfrüchten befinden. Die Vitamine C, E und Beta-Carotin helfen dabei, Zellschäden so gering wie möglich zu halten, während Zink unmittelbar in die Verfügbarkeit weißer Blutzellen eingreift, weshalb hier eine bedarfsdeckende Versorgung unbedingt herzustellen ist. Nicht zu vergessen ist eine ausreichende Hydration, ganz besonders wenn es aufgrund Fieber zu erhöhten Schweißverlusten kommt. Letztlich bestätigt eine Studie der University of Nebraska, dass die gute alte Hühnersuppe in  der Tat zu einer der besten Zubereitungen zählt, die man in Verbindung mit einer Erkältung einsetzen kann. Im Versuch zeigten sich entzündungshemmende Eigenschaften sowie ein Rückgang der Erkältungs-Symptomatik im Vergleich zur Kontrollgruppe. Interessant war auch eine reduzierte Neutrophilenaktivität im Bereich der oberen Atemwege.

Resümee

Unser Körper ist besonders bei Erkältungskrankheiten bzw. generell beim Kampf gegen Viren und Bakterien auf eine ausreichende Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln angewiesen, weshalb man mit einer bedarfsgerechten Versorgung keine Angst zu haben braucht, im Laufe der Regeneration auch ohne Sport an Körperfett zuzulegen. Individuell ist es sogar möglich, dass Erkältungen den Kalorienbedarf in die Höhe schrauben, wenngleich dem Ausmaß sicher keine größere Signifikanz beizumessen ist.

Quellen

http://health.howstuffworks.com/diseases-conditions/cold-flu/feed-a-cold3.htm http://www.gesundheitsgmbh.de/Therapiebereiche/Enterale-Ernaehrung/FAQ-Enterale-Ernaehrung/Wie-wird-Energiebedarf-berechnet.html
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!