Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Verhaltensweisen die deine Gainz beeinträchtigen können!

Wir sind mitten im Winter. Also mitten in der Aufbauphase. Wenn nicht jetzt, wann dann können wir maximale Muskelmasse aufbauen? Doch wann außer jetzt können wir auch so viele Fehler begehen, die uns wertvolle Zuwächse schnell zunichtemachen können? Welche Verhaltensweisen können uns letztlich zum Verhängnis werden?

Problem 1: Es mit dem Bulken zu wörtlich zu nehmen

Deine Aufbauphase sollte eigentlich nicht wirklich eine Bulking-Phase sein! Du solltest lieber darauf achten, hochwertig aufzubauen. Es geht um Muskelmasse, nicht um pure oder absolute Masse. Denn du magst dann ggf. in einem Pullover massiver und massiger aussehen, doch sobald du den Pullover ausziehst wird jeder erkennen, aus welcher Masse du hauptsächlich bestehst. Und das ist nicht die Art von Qualitätsmasse, die die meisten FitnessFreaks erreichen wollen. Daher wäre es angebracht, die Kalorienkontrolle nicht aus den Augen zu verlieren. Nur so kann man auch sicherstellen, dass man nicht nur fett, sondern auch muskulös geworden ist!

Problem 2: Analyse nicht vergessen

Wer kontrolliert aufbauen möchte mit dem Fokus auf Lean Mass, der sollte seine Body Stats regelmäßig überprüfen. Denn speziell in der Aufbauphase lügt die Waage oft und deutlich. Wichtiger wäre demnach auch die Umfänge zu überprüfen und zu tracken, die Hautfalten zu kontrollieren und in regelmäßigen Abständen die Optik via Bildvergleiche zu checken. Und das am besten von unabhängigen Personen die dazu in der Lage sind, Fortschritte objektiv zu überprüfen und zu beurteilen. Nur so kann man nach wie vor sicher sein, alle richtigen Schritte gegangen zu sein.

Problem 3: Alles auf eine Karte setzen

Das bezieht sich in erster Linie aufs Training, Nicht selten geht es hier maßgeblich darum, möglichst viele unterschiedliche Intensitätstechniken einzusetzen. Man versucht wahrlich alles in eine Trainingseinheit zu packen. Hohes Volumen, Training bis zum Muskelversagen, Intensitätstechniken aller Art usw. Doch leider hat man dann nicht mehr viel in der Hinterhand, wenn es denn mal wirklich zu einem Trainingsplateau kommen sollte. Das ist natürlich entsprechend keine gute Idee. Diese Verhaltensweise sollte man dringlich abstellen und nicht nur jeder einzelne Trainingseinheit für sich betrachten, sondern als Teil eines Großen und Ganzen und die gesamte Planung eben auch auf genau das ausrichten.

Problem 4: Die Regeneration unterschätzen

Auch wenn man mehr Kalorien zur Verfügung hat und wenn man seine Regeneration vermeintlich verbessern kann, sollte man besser darauf achten, all das nicht zu unterschätzen. Denn auch im Aufbau gilt, dass die Regeneration der Taktgeber ist. Wer besser und schneller trainiert kann früher wieder härter trainieren. So einfach ist das. Daher ist es ratsam, Regenerationsmaßnahmen in sein Tun einzuplanen und nicht sträflich zu vernachlässigen. Nur so kann sichergestellt werden, dass man auch wirklich das Maximum aus seinem Training und aus seiner Zeit in der Aufbauphase mit nimmt!

Fazit:

In der Aufbauphase werden häufig alle guten Vorsätze und jegliche Disziplin über den Haufen geworfen. Fett zu werden gilt als „part oft he game“ für viele Fitnessenthusiasten während der Herbst- und Wintermonate. Doch genau diese Einstellung sollte man sich schnellstmöglich abgewöhnen, möchte man langfristig und sehenswerte Fortschritte erzielen!


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!