Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Wer ALLES richtig machen will, der macht oft VIELES falsch!

Der Fitnessbereich umfasst viele Athleten mit den unterschiedlichsten Zielen, aber eines haben viele Sportler gemeinsam, sie wollen auf vielen verschiedenen Gebieten Experten sein. Wer versucht, alles immer hundert Prozent richtig zu machen, der beachtet leider oft nicht seinen individuellen Körper und macht somit viele Fehler oder beharrt auf seinem Wissen und geht den falschen Weg. Wir möchten dir in diesem Zusammenhang typische Fehler aufzeigen und dir Tipps geben.

Das Problem des „Halbwissens“ als selbsternannter Experte!

Interessanter Weise laufen in den Studios heute fast nur Experten durch die Gegend, welche meist einen gutgemeinten Rat als Anzweiflung ihrer Kenntnisse sehen. Ob das Training und die Ausführungen oder die Ernährung und Körperfunktionen, es werden oft grundlegende Dinge falsch gemacht. Dies liegt auch nicht immer am geringen Informieren der Sportler, sondern auch oft daran, dass ALLES richtig gemacht werden will. Heutzutage wird man durch das Internet mit Informationen verschiedenster Quellen gerne überflutet, dies führt dazu, dass der Sportler nicht selektieren kann, was wirklich zu gebrauchen ist und wer ihm mal wieder seine Produkte oder Dienstleistungen andrehen möchte. Es werden von allen Seiten Informationen gezogen und diese versucht haargenau umzusetzen. Dass diese Informationen meist nicht für den eigenen Körper anwendbar sind oder nicht zum angestrebten Ziel führen, wird leider oft übersehen.

Typische Fehler bei der Ernährung und dem Training

Sicherlich ist die Planung deines Trainings sehr wichtig und auch eine entsprechende Dokumentation hat ihre Vorteile, allerdings solltest du darauf achten, dass du dein Training nicht „überplanst“ denn du solltest dir auch etwas Spielraum lassen und deine Pläne nicht dauernd verändern, um möglichst noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Meist endet eine solche „Überplanung“ meist mit einem Leistungsabfall oder einer Stagnation, weil beispielswiese die Belastung dauernd verändert wird und der Muskel keine Chance zum Wachsen bekommt. Auch die Ernährung kann durch zu viel Planung unattraktiv gemacht werden. Auch wenn du einen Ernährungsplan benutzen möchtest, was viele Vorteile aufweist, solltest du versuchen, den Bezug zum Essen nicht zu verlieren und vor allem auch noch Lebensmittel einzuplanen, welche dir schmecken. Der Spruch: „Essen muss nur funktionieren“ ist der erste Schritt zu einem krankhaften Essverhalten, was auch schnell zu Krankheitsbildern führen kann. Versuche deine Ernährung möglichst einfach zu halten, tausche immer wieder Lebensmittel aus und verkompliziere das ganze nicht – halte dich an Grundlagen. Auch Nahrungsergänzungsmittel sollten deine Ernährung nur ergänzen!

Durch die Theorie erreichst du dein Ziel nicht!

Ein gewisses Hintergrundwissen ist sehr wichtig und kann dir helfen, Abläufe, Prozesse, Funktionen usw. zu verstehen. Dies vereinfacht Zusammenhänge wahrzunehmen und das Training und die Ernährung effektiver gestalten zu können. Allerdings bringt es auch nichts, sich durchgehend nur mit der Theorie auseinander zu setzen und dabei die Praxis zu vernachlässigen. Denke im Training an dein Ziel und achte auf die Ausführung und gib alles! Wer im Training nur daran denkt, wie er seinen Trainingsplan verbessern könnte oder beim Essen darüber nachdenkt, ob er das Lebensmittel nicht durch ein besseres austauschen könnte, der sollte sich ernsthaft Gedanken machen, ob er so wirklich seine Ziele erreichen kann. Dein Training und die Ernährung sollen dir auch Spaß machen, denn für die meisten von euch sollte der Sport ein Hobby sein, welches euer Leben bereichern und nicht komplett einschränken sollte!

Schlussfolgerung

Zu viel Planung, Theorie und Rumgeschraube am Training und der Ernährung werden dir auch nicht weiterhelfen - deine Pläne werden meist nie 100% optimale sein! Versuche immer zuerst Grundlagen umzusetzen und erst im fortgeschrittenen Bereich etwas näher auf spezifische Bestandteile einzugehen. Höre auf deinen Körper und versuche Planungen und Umsetzungen relativ einfach zu halten, um einen möglichst hohen Effekt zu erzielen. Sei offen für neue Erkenntnisse und hinterfrage Fakten, dann wirst du auch dein Ziel erreichen können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!