Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Wo geht abgebautes Körperfett eigentlich hin?

Alle Welt redet von Diät, Gewichtsreduzierung und in diesem Zusammenhang von Körperfettabbau und zig Institutionen meinen DEN besten Weg dafür gefunden zu haben, überflüssigen Pfunden den Kampf anzusagen. Die meisten verstehen unter Körperfettabbau den Verlust von Gewicht auf der Waage, ein besseres Ergebnis bei einer Bioimpendanzmessung oder ein paar verlorener Millimeter im Rahmen einer Calipermessung. Eine Frage die hier eigentlich sehr selten gestellt wird ist die, was eigentlich mit dem Körperfett geschieht das wir glauben „abzubauen“ oder „ zu verbrennen“? Andrew Brown und Ruben Meerman von der University of New South in Wales/Sydney haben sich diese Frage zur Aufgabe gemacht und befragten darum Spezialisten hinsichtlich der richtigen Antwort. Was vermeintliche Kenner unseres Körpers geantwortet haben und was mit Körperfett tatsächlich passiert wenn wir es „abbauen“ seht ihr jetzt.

When somebody loses weight, where does the fat go?

So lautet der Titel des Artikels aus dem British Medical Journal in dem besagte Forscher an insgesamt 50 Diätologen, 50 praktische Ärzte und 50 Personaltrainer herantraten um Sie mit der Fragestellung zu konfrontieren „Wenn jemand Gewicht verliert, wo geht es dann hin?“. Wie sich zeigte geht ein großer Teil der Befragten davon aus, dass abgebautes Gewicht energetisch umgesetzt bzw. zu Hitze umgewandelt wird (Thermogenese). Während immerhin 30% der befragten Ärzte sonstige Theorien angaben, glauben vor allem Personaltrainer neben der energetischen Theorie an eine Ausscheidung über Fäkalien, Schweiß oder den Urin (knapp 30%) aber auch zu einem geringeren Anteil an Muskelaufbau. Etwas mehr als 10% der befragten Diätologen und auch Personaltrainer äußersten sich gar nicht, bzw. gaben an für diese Frage keine Antwort parat zu haben. Nur drei Befragte aus der Gruppe der Diätologen antworteten damit, Fett würde hauptsächlich in Wasser (H2O) und Kohlendioxid (CO2) umgewandelt. Was mit Kohlendioxid geschieht weiß denke ich jeder von uns der atmen muss um zu leben. Fazit Ein Großteil der Experten ist sich sicher, dass überschüssiges Fett energetisch umgesetzt oder im Rahmen der Thermogenese in Wärme umgewandelt wird. Behalten Sie Recht?

84% des abgenommenen Körperfetts werden ausgeatmet!

Dies ist für viele nun sicher ein unfassbares Statement und dennoch entspricht es der Wahrheit! Das Problem vieler die sich oberflächlich mit dem Thema Gewichtsreduzierung und Körperfettabbau beschäftigen ist, dass Sie sich nicht um ausreichend Kenntnis zu biochemischen Stoffwechselvorgängen, zu dafür notwendigen Substraten und Gegebenheiten und auch zu Endprodukten eines Stoffwechselwegs bemühen. Im Falle körpereigener Fettsäuren (auch genannt Triglycerid) wissen wir, dass es sich dabei um eine Fettsäure und Glycerin oder anders ausgedrückt um Wasserstoff- Kohlenstoff- und Sauerstoffatome (Formel für eine durchschnittliche Fettsäure - C54.8H104.4O6) handelt die im Rahmen der Fettoxidation in Ihre Bestandteile zerlegt werden und im Rahmen der Lipolyse so eben die Fettzelle (Adiopozyte) verlassen. Die drei häufigsten im menschlichen Fettgewebe gespeicherten Fettsäuren sind dabei Oleat (C18H34O2), Palmitat (C16H32O2) und Linoleat (C18H32O2). An der Oxidation sind eine Menge Enzyme beteiligt, wichtig zu wissen ist aber, dass neben aller Enzyme für die vollständige Oxidation von 10kg Körperfett 29kg Sauerstoff benötigt werden und im Rahmen der Verstoffwechslung 28kg Kohlendioxid sowie 11kg Wasser entstehen. Diese beiden Endprodukte werden nun tatsächlich größtenteils über die Lunge abgeatmet, weshalb dies auch das Hauptausscheidungsorgan für die Gewichtsabnahme darstellt. Entstehendes Wasser wird ebenfalls über den Atem aber auch über den Urin, den Schweiß, Tranen, den Stuhl oder andere Körperflüssigkeiten ausgeschieden. Fazit Einen Großteil abgebauten Körperfetts atmen wir über die Lungen ab!

Resümee

Beim Abbau von Körperfett geht es aus biochemischer Sicht darum, die Aufnahme von Kohlenstoff als Element der Fettsäure im menschlichen Depotfett geringer zu halten als eine Ausscheidung stattfindet. Auch wenn der Background für viele neu zu definieren ist, lautet der beste Weg dahin nach wie vor hypokalorische Ernährung mehr Bewegung. Was sich aus dieser neuen Sichtweise allerdings ergibt, ist eine Menge Optimierungspotenzial zur Steigerung der Effektivität diätischer Maßnahmen.

Quelle

http://www.bmj.com/content/349/bmj.g7257
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!