Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

16 Kurztipps für eine gesunde & sportive Ernährung!

Die Ernährung macht 50 % des Erfolgs eines Athleten aus! In diesem Artikel möchten wir dir 16 Tipps geben, welche sich mit der Thematik gesunde und sportive Ernährung beschäftigen! Unser Artikelarchiv beinhaltet bereits hunderte Artikel, davon viele sehr spezifische bezüglich Ernährung. In diesem Artikel geht es darum, dir kurze Tipps, ohne lange Ausführung an die Hand zu geben, welche du als Checkliste, aber auch als super Informationsübersicht benutzen kannst. Viele Athleten vergessen neben den ganzen organisatorischen Aspekten des Trainings, ihre Ernährung abzustimmen und diese so zu gestalten, dass sie individuell auf ihr Ziel zugeschnitten ist, doch wird dieser Fehler einen großen negativen Einfluss auf das sportliche Ziel haben können. 1. Kalorienmenge dem Ziel Anpassen. Wer nicht die richtige Kalorienmenge wählt, wird auch kein Körperfett verlieren oder Muskulatur aufbauen können. Selbst wenn nur das Gewicht gehalten werden soll, ist die Zufuhr von Kalorien der Schlüssel zum Erfolg. 2. Viel Flüssigkeit unterstützt den Körper bei sämtlichen Prozessen im Körper. Dabei ist nicht die Rede von mehreren Litern auf einmal, allerdings solltest du den Mythen „mehr als 4 Liter Wasser am Tag sind schlecht“ keinen Glauben schenken. 3. Bevorzuge Lebensmittel mit hoher Mikronährstoffdichte. Durch eine hohe Dichte an Mikronährstoffen, kann der Organismus mit wichtigen Substanzen unterstützt werden. 4. Versuche unbedingt deinen Mikronährstoffbedarf, sprich Vitamin- und Mineralstoffbedarf, täglich zu decken, denn ansonsten wird der Organismus nicht optimal funktionieren können. 5. Versuche genügend Protein aufzunehmen. Als Athlet sollten 2 Gramm Protein pro kg Körpergewicht täglich als Grundsatz gelten. Diese Menge kann den Erhalt, die Reparatur und den Aufbau von Muskulatur unterstützen sowie viele wichtige Aufgaben im Körper erfüllen. 6. Du solltest als Athlet mindestens 20% des täglichen Bedarfs an Kalorien über Nahrungsfette aufnehmen. Die Einnahme sollte über das gesamte Spektrum und möglichst vielen ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren erfolgen. 7. Iss viel Gemüse und auch einmal ein Stück Obst! Eine grundlegende Regel, welche immer wieder empfohlen wird – sie aber auch ihre Berechtigung , durch die Aufnahme von vielen Mikronährstoffen besitzt. 8. Kohlenhydrate sind für den Körper nicht überlebenswichtig, sollten bei einem Athleten jedoch je nach Ziel unbedingt eingesetzt werden, um dessen Vorteile zu erhalten. 9. Nahrungsergänzungsmittel sind Ergänzungen, welche die Aufnahme von bestimmten Nährstoffen und Substanzen vereinfachen kann, jedoch natürliche Ernährung in keinster Weise ersetzt. Durch Ergänzungen können ebenfalls Substanzen in Konzentrationen und Kombinationen aufgenommen werden, wie es natürlich nicht möglich wäre. Wer diese Vorteile nutzen möchte, kann zu qualitativ hochwertigen Produkten greifen. 10. Eine gesunde Ernährung heißt nicht, dass man sich nicht auch einmal etwas Süßes gönnen kann, denn Kohlenhydrate sind nicht schlecht für den Körper! 11. Du solltest qualitativ hochwertige und nachhaltige Lebensmittel bevorzugen, welche für dich und auch die Umwelt erträglicher sind. 12. Versuche das Essen als solches zu assoziieren. Den Blick auf Lebensmittel, wegen einer sportiven und Leistungsnahrung zu verlieren, kann gefährlich sein und zu psychischen Krankheiten führen! 13. Versuche nicht nur regionale, sondern ebenso saisonale Produkte zu essen. Saisonale Produkte haben häufig den Vorteil, dass das Produkt qualitativ hochwertiger ist. 14. Meide Convenience-Produkte, welche viele Zusätze enthalten. Besonders Geschmacksverstärker, Farbstoffe usw. können auf den Körper schlechte Auswirkungen haben. 15. Es gibt nicht die gesunde Ernährung, sondern eine gute individuelle Ernährung, welche sich als Athlet auch an das jeweilige Ziel und die körperlichen Gegebenheiten anpassen sollte und muss. 16. Versuche Lebensmittel nicht immer stark verarbeitet zu essen, denn so können sie einen gewissen Anteil ihrer Inhaltsstoffe verlieren. Es lohnt sich, Lebensmittel auch einmal roh zu verzehren! Fazit Sicherlich kann diese Liste noch um viele Punkte ergänzt werden, allerdings möchten wir dir durch diese Kurztipps gerne einen Anreiz für die Beachtung deiner Ernährung geben. Wenn du spezifische Tipps zu den einzelnen angeschnittenen Themen möchtest, wirst du in unserem Artikelarchiv sicherlich fündig.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!