Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

20 Ernährungs & Trainingsfehler, die du unbedingt vermeiden solltest !

Du weißt genau, dass es nicht leicht ist abzunehmen, gesund zu essen und deine Figur zu formen. Dieser Artikel enthält 20 Tipps und Tricks, die dich in Form bringen.
Die folgende Liste ist für alle, die einen aktiveren und gesunderen Lifestyle anstreben. Alle 20 Fehler sind wissenschaftlich bewiesen, trotzdem machen viele Anfänger sie jeden Tag. Viele geben ihren Körper nicht die benötigte Erholung oder aber legen nicht genügend Wert auf ausgewogene Ernährung.

1. Schnell abnehmen mit einer bestimmten Diät

Die 3-Tage Diät (verlier 5kg in 3Tagen), Atkins, Stoffwechsel Diät, 7-Tage Diät, Grapefruit Diät, etc. Alle von ihnen lehren dich nicht gesund zu essen, sondern sagen dir nur was du essen sollst. Sie versprechen dir schnell Gewicht zu verlieren, limitieren die Auswahl an Essen, und einige konzentrieren sich sogar auf nur ein Nahrungsmittel. Du wirst durch diese Ernährungsweisen jedoch nicht lernen in der echten Welt zu leben, und gute Entscheidungen bezüglich deiner Lebensweise zu fällen. Vermeide diese schnellen Diäten, denn sie werden dir auf lange Sicht nichts Gutes und nichts Wahres beibringen.

2. Mahlzeiten überspringen oder einmal am Tag essen

Diese Fehler werden deinen Zuckerspiegel senken, und du wirst dadurch einen größeren Appetit auf Süßigkeiten haben. Ein gesunder Weg am Tag zu essen, sind 4 bis 5 kleine Mahlzeiten, statt 2 Großen. Damit bist du in der Lage deinen Zuckerspiegel zu stabilisieren und deinen Appetit unter Kontrolle zu halten.

3. Diät statt Training

Statt zu denken „ich muss etwas Gewicht verlieren“, solltest du besser über Gesundheit und wenig Körperfett nachdenken. Training ist nicht nur gut um Fett zu verbrennen, sondern auch um deine Muskulatur zu stärken und eine bessere Ausdauer aufzubauen.

4. Nur Cardiotraining

Die "Nur Cardiotraining"-Methode mag vielleicht besser als das Leben einer Couch-Potato sein, jedoch wird dir Cardio deine Muskeln nicht schützen, während du dein Wunschgewicht erreichst. Wenn du dich nur auf Cardiotraining konzentrierst, wird dein Körper Muskeln abbauen. Ein ausgeglichener Trainingsplan beinhaltet auch ein Krafttraining, welches dir dabei hilft deinen Körper zu formen. Außerdem, wird Krafttraining deinen Stoffwechsel anregen, da Muskeln bis zu 24 Stunden nach dem Training noch Kalorien verbrennen. Ladies, ihr werdet nicht so muskulös wie Männer! Ihr werdet gesund, sexy, und wohlgeformt aussehen! Letztlich, solltest du also eine auf Kombination aus Krafttraining, Cardio und gesunder Ernährung achten.

5. Am Anfang zu viel zu machen

Solltest du vom Couch-Modus in den Power Maschine-Modus wechseln, achte darauf nichts zu überstürzen. Du könntest dich verletzten, resignieren, aufhören und zurück in den Couch-Modus wechseln. Mach dir nicht vor, dass du 10, 15 oder 20 Kilometer laufen könntest, ohne dafür vorher trainiert zu haben. Beginn damit 2 oder 3 Kilometer zu laufen, und dabei ins Gehen in Minuten-Intervallen zu wechseln. Zum Krafttraining: Starte nicht mit hohen Gewichten, dadurch wirst du nur die Form der Übung verschlechtern und dich eventuell sogar verletzten.

6. Kleine Gewichte/Zu große Gewichte

Beim Krafttraining solltest du vermeiden zu leichte Gewichte zu nutzen, welche deine Muskeln nicht mal ansprechen. Gleichermaßen, achte auch darauf nicht zu hohes Gewicht zu wählen, welches die saubere Ausführung bei der jeweiligen Übung verdirbt und dich nicht die benötigt Wiederholungsanzahl erreichen lässt.

7. Vermeide Schwung

Deinen Körper mit einem zu hohen Gewicht zu quälen, wird den beanspruchten Muskel nicht dazu bringen zu wachsen. Bevor du dich verletzt, erlerne lieber die geeignete Form für jede Übung, und konzentriere dich auf die Muskeln, die du dabei trainierst.

8. Keine Recherche / Keine Hilfe

Bevor du deinen gesunden Lifestyle beginnst, recherchiere ein wenig, frag einen Ernährungsspezialisten, eine Fitness-Experten und deinen Arzt; damit du Erfahrungen sammeln kannst, geeignete Übungen herausfindest und einen Ernährungsplan befolgst, der zu dir passt.

9. Fitness Lifestyle

Wenn du einen dieser Diäten nutzt und dein Ziel erreichst, was dann? Sollst du zurück zu deinem ehemaligen Lebensstil kehren? Du wirst dein altes Gewicht wieder erreichen oder vielleicht sogar noch etwas zunehmen. Dein Plan sollte also auf einen langfristigen, gesunden und energiegeladenen Lebensstil ausgelegt sein.

10. Überessen

Viele Menschen machen diesen Fehler. Überessen wird nicht nur den Umfang deiner Taille erweitern, sondern auch das Risiko auf eine Herzerkrankung, Diabetes, Hohen Blutdruck, oder sogar Depression erhöhen.

11. Extreme Diät

Einige Menschen folgen strengen Diäten, bei denen sie Fleisch, Kohl, Säfte oder einige Gemüsesorten vermeiden. Andere denken nur einmal am Tag zu essen, oder nur 500 bis 800 Kalorien pro Tag sind die Lösung zum Fettabbau. Diese Einschränkungen werden deinen Stoffwechsel verlangsamen und dir gesundheitliche Probleme einhandeln. Wenn du deinem Körper nicht die nötige Energie zuführst, kann dieser seine Funktionen nicht richtig ausführen. Mindestens 1200 bis 1500 Kalorien solltest du täglich zu dir nehmen, wenn du zusätzlich noch trainierst sogar noch mehr.

12. Nicht genug H2O

Trink am Tag mindestens 1 Liter Wasser pro 20 Kilogramm Körpergewicht. Wasser ist gut für deine Gesundheit, gibt dir Energie, verbessert deine sportliche Leistungsfähigkeit, und wäscht Gifte und Abfallstoffe aus deinem Körper. Es wird dir dabei helfen Gewicht zu verlieren und neben anderen Schönheitsvorteilen, deine Haut verschönern. Außerdem hat Wasser absolut null Kalorien!

13. „Ich trainiere, also kann ich auch alles essen“

Sei dir bewusst, dass du trotz gesunden Trainings, keine schlechte Ernährung mit beispielsweise Junk Food und ohne Portionsvorgabe zu dir nehmen darfst. Du wirst dich fragen „Warum verliere ich kein Gewicht? Obwohl ich doch so viel trainiere.“ Die Antwort ist offensichtlich; du hast keine ausgewogene Balance zwischen sportlichen Aktivitäten und Ernährung.

14. Übertraining

Dein Körper braucht Erholung. Übertraining kann zu Schlaflosigkeit, Atemnot, Depression, Gelenkentzündung, und anderen Umständen führen. Vergiss nicht, um dein Ziel zu erreichen, brauchst du ZEIT und GEDULD.

15. Keine Früchte/Immer Säfte

Fruchtsäfte beinhalten den gesamten Fruchtzucker der Frucht, jedoch keine der Ballaststoffe. Solltest du dich also entscheiden müssen, wähle die Frucht. Und solltest du trotzdem noch den Saft wollen, achte darauf, dass er 100% Saft und keinen zusätzlichen Zucker enthält.

16. Jede Menge fettfreie Snacks essen

Nur weil ein Produkt fettfrei oder zuckerfrei ist, heißt das noch lange nicht, dass du davon eine Tonne essen darfst. Du solltest dich dabei also trotzdem stets etwas zurückhalten. Bemerkung: Wusstest du, dass einige von den fettfreien Produkten mehr Zucker beinhalten um den reduzierten Fettgehalt auszugleichen?

17. Keine Snacks zwischen den Mahlzeiten

Warum nicht? Snacks sind eine tolle Hilfe, deine portionierten Mahlzeiten einzuhalten und helfen dir dabei deinen Appetit zu kontrollieren. Achte aber darauf, dass du einen gesunden, kalorienarmen und proteinhaltigen Snack isst. Warum also nicht kleinere Mahlzeiten alle 3-4 Stunden essen?

18. Vermeide alle Fette

Nur weil es einen gewissen Fettanteil hat, heißt es nicht, dass es schlecht ist. Lerne zwischen guten Fetten (mono-ungesättigt und mehrfach-ungesättigt) und schlechten Fetten (gesättigt und Trans) zu unterscheiden.

19. Achte nicht auf Produkt-Etikette und Inhaltsangaben

Lies die Nährwertangaben der Produkte, sodass du eine bessere Entscheidung fällen kannst und weißt, was du deinem Körper gibst.

20. Verbotene Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind eine gute Energiequelle und dein Körper braucht sie. Verbiete dir also nicht jegliche Art von Kohlenhydraten. Du kannst die Menge der Kohlenhydrate kontrollieren und komplexe, gesunde Kohlenhydrate wählen (Vollkorn Brot, Müsli mit vielen Ballaststoffen und wenig Zucker, Naturreis, Haferbrei).
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Ich halte die These

    Ich halte die These, 1 Liter Wasser pro 20 Kilogramm Körpergewicht, für etwas übertrieben. Zuviel Flüssigkeit im Körper bringt den Salzhaushalt enorm durcheinander oder schwemmt sogar die wichtigen Salze raus. Das kann zu Muskelkrämpfen führen bis hin zur Bewustlosigkeit. Ich bin der Meinung, dass 3 bis 3,5 Liter Flüssigkeit völlig ausreichend sind. Aber das ist nur meine persönliche Meinung und Erfahrung. Sonst guter Artikel, wie immer!

Newsletter bestellen und informiert sein!