Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


3 Gründe warum du auf Kohlenhydrate nicht verzichten solltest!

Ketogene Ernährungsformen sind derzeit wieder voll im Trend. Und das auch keinesfalls zu Unrecht. Ketogene Diäten haben definitiv ihr Positives. Nur für den FitnessFreak ist ihr Einsatz eher fraglich. Warum du also Kohlenhydrate konsumieren solltest? Das haben wir für euch erörtert!

Anaerober Treibstoff

Viele Aktivitäten von FitnessFreaks spielen sich in einem anaeroben Bereich ab. Seien es Sprints während eines HIIT oder hochvolumige Sätze beim Krafttraining. Es handelt sich hier nicht selten um laktazide Belastungen. Also um Belastungen, bei denen es durch eine anhaltend hohe Intensität zu einer Anhäufung von Laktat im Muskel kommt. Die Laktatbildung ist eine Art Notreaktion bei der Kohlenhydratverbrennung. Sie ist die einzige Möglichkeit, wie Glukose ohne Sauerstoff weiter abgebaut werden kann und über die Energie gewonnen werden kann für die jeweilige Belastung. Fette hingegen können nur unter Anwesenheit von Sauerstoff verbrannt werden und der Energiebereitstellung dienen. Das ist in gewisser Weise eine knifflige Situation. Denn Fette sind demnach eher ein aerober Treibstoff. Aerobe Treibstoffe lassen sich jedoch nicht dazu verwenden, anaerobe Energie zu produzieren. Das lässt sich einfach mit einem Auto vergleichen. Ein Diesel fährt nun mal auch nicht mit Benzin. Kohlenhydrate währen in diesem Beispiel eine Art Hybridtreibstoff. Denn Kohlenhydrate können sowohl mit als auch ohne Sauerstoff verstoffwechselt werden. Kein anderer Energieträger kann jedoch ohne Sauerstoff Energie liefern. Personen die viel im niedrigintensiven aeroben Bereich trainieren oder gar nicht trainieren oder aber mit sehr kurzen Belastungszeiten, können ggf. von einer Ernährung ohne Kohlenhydrate die gleichen Nutzen ziehen wie von einer Ernährung mit Kohlenhydrate. Alle anderen sollten ihre Kohlenhydrate lediglich so weit einschränken, dass keine Leistungseinbußen zu erwarten sind.

Stoffwechseloptimierung

Kohlenhydrate haben positive Auswirkungen auf unser Stoffwechselgeschehen. So kommt es durch einen hohen Kohlenhydratkonsum zu akuten Leptinanstiegen und dadurch zu einer Reduktion von Appetit und Hunger und einer Beschleunigung des Stoffwechsels. Vor allem also in einer Diät von Vorteil und der Hauptgrund für die Durchführung von regelmäßigen Refeeds. Eine dauerhaft erhöhte Kohlenhydratzufuhr kann außerdem die Schilddrüsenwerte im Griff behalten, was wiederum essentiell ist, möchte man seinen Stoffwechsel auf Hochtouren laufen lassen!

Mehr Muskeln

Kohlenhydrate führen über die Aktivierung unterschiedlicher Signalwege zu einem stärker anabolen Effekt und Umfeld als dies durch Fette der Fall wäre. Dies läuft über die hohe Proteinzufuhr, einen erhöhten Blutzuckerspiegel und einem entsprechend hohen Insulinspiegel. Dadurch kommt es zur Stimulation des mTOR Signalweges, der wiederum die Muskelproteinsynthese anregt. Dieser mTOR Signalweg reagiert stärker und besser auf einen hohen Glykogengehalt in den Muskelzellen, als auf einen hohen Anteil an intramuskulärer Fettspeicher. Zumindest für den Aufbau sollte man auf Kohlenhydrate nicht verzichten.

Fazit

Wer mit einer Low Carb Ernährung gut zurecht kommt, der kann diese auch beibehalten und wird auch Muskulatur aufbauen und ggf. etwas effizienter Fett verlieren. Wer jedoch das Maximum aus sich herausholen will, der sollte zumindest in der Aufbauphase zu den Carbs greifen!


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!