Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Ernährungsstrategien mit 100%iger Erfolgsgarantie

Achtung: Hier geht es nicht um Diäten. Noch um eine spezifische Ernährungsweise oder Strategie. Es geht nicht darum, welche Supplements die besten sind und erst recht nicht um ominöse Timing-Strategien und Zufuhrempfehlungen. Es geht um Basics. Basics, mit denen du deine Ernährung gemäß deiner Zielsetzung aufstellen kannst und solltest. Auf diesen Basics sollten auch alle erfolgreichen und durchdachten Ernährungsstrategien und Diäten basieren. Dann ist der Erfolg zu 100% garantiert.

Die Energiezufuhr

Ich denke, darüber müssen wir uns nicht mehr streiten. Jedem dürfte mittlerweile klar sein, dass die Kalorienzufuhr das A und O darstellt. Denn wer zu viele Kalorien aufnimmt, wird sicherlich kein Fett abbauen können, wer zu wenig aufnimmt wird sich mit dem Muskelaufbau schwer tun. Wer aufbauen will, benötigt viel Energie und ausreichend Protein, wer abnehmen will benötigt mehr Protein jedoch deutlich weniger Energie. Und damit kommen wir auch schon zu Punkt 2.

Die Manipulation der Makronährstoffe

Wie oben beschrieben, benötigen wir für den Aufbau viel Energie. Diese sollten wir in Form von Fetten und Kohlenhydraten erhöhen. Hier ist eine gewisse persönliche Vorliebe erlaubt. Wer gerne mehr Fett isst, kann die Energie zu einem größeren Teil hieraus beziehen, wer eher der Kohlenhydrattyp ist, sollte die Kalorien stärker über diese erhöhen. Das Ganze ist natürlich auch stark von der Belastung abhängig, die im Training einwirkt. Was jedoch keinen Sinn macht, ist die Erhöhung der Energiezufuhr über Proteine. Zumindest im Aufbau. Während der Diät ist die Sache wieder eine ganz andere. Hier gilt es nun, die Energie über die Kohlenhydrate und Fette zu reduzieren, um ein Kaloriendefizit zu erreichen. Und hier macht es nun auch Sinn, nach dem Kalkulieren des Defizites die Kohlenhydrate und Fette noch einmal zu Gunsten von mehr Protein zu reduzieren. Denn Proteine haben einen hohen thermischen Effekt und es kommen sozusagen weniger Kalorien dort an wo sie hin sollten, als man eigentlich kalkuliert hat, da man über die Wärmeproduktion schon an Energie verloren hat. Außerdem hemmen Proteine den Appetit und machen schneller satt. Was in einer Diät auch nicht verkehrt ist!

Baue deine Ernährung um echte Lebensmittel auf

„Echte“ Lebensmittel sind Lebensmittel wie sie auch in der Natur vorkommen. Fertiggerichte, Junk Food und Süßigkeiten sind ebenso wenig „echt“ wie Shakes und Proteinriegel. Das bedeutet nun nicht, dass man davon gar nichts mehr essen sollte und dürfte. Doch „echte“ Nahrung, die unbehandelt ist, wie Fleisch, Fisch, Eier, Obst und Gemüse, Nüsse und Samen und ggf. Natur-Milchprodukte, hält länger satt und liefert mehr Nährstoffe. Man könnte das Ganze so beschreiben, dass man sich zu 80% der Zeit bzw. 80% seiner Kalorien an den Richtlinien der Paleo- oder Primal-Ernährung ausrichtet und die restlichen 20% sind praktisch frei verfügbar für all das, was man gerne isst. So hat man in jedem Fall einen brauchbaren, gesunden und erfolgsorientierten Grundstock für eine gute Ernährung.

Ohne Plan geht gar nichts

Damit ist nicht unbedingt ein starrer Ernährungsplan gemeint. Vielmehr ist hier eine Planung gemeint, die genau vorschreibt, wann man welche Veränderungen vornimmt. Wann reduziert man die Kalorien während einer Diät? Wann während dem Aufbau? In welcher Größenordnung? Was wird reduziert oder erhöht? Welche Messparameter werden verwendet. Eine gute Diätplanung bestimmt all diese Parameter bereits im Voraus, VOR dem Diätstart. So hat man einen ganz genauen Plan und kann auch dann ruhig bleiben, wenn es mal nicht so läuft. Und das ist wichtig. Denn das gibt Sicherheit im Kopf. Es gibt kein Rätselraten, es gibt genaue Vorgaben, wie man was ändert. Damit sind die Fortschritte kein Zufall mehr, sondern zu 100% garantiert!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!