Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Gründe warum deine Bauchmuskeln nicht definiert sichtbar sind!

Du trainierst hart und versuchst dich gut zu ernähren, doch irgendwas machst du falsch?! Deine Bauchmuskeln sind einfach nicht sichtbar und deine Körpermitte fühlt sich auch alles andere als kräftig und definiert an?! Wir möchten dir Gründe nennen, warum deine Bauchmuskeln nicht definiert sichtbar sind! Es ist Sommer und Schwimmbadwetter, aber irgendwie ist deine Strandfigur auch dieses Jahr wieder nicht so, wie du sie dir vorgestellt hast? Dafür gibt es sehr viele Gründe, wir möchten dir im Folgenden die 4 meisten Gründe für eine schlechte oder unvollständige Definition deiner Bauchmuskulatur nennen, denn auch du kannst einen definierten Bauch haben!

1. Ein zu hoher Körperfettanteil

Das wohl größte Problem ist der Fettanteil deines Körpers. Egal wie ausgeprägt deine Muskulatur auch sein mag, ist noch eine gewisse Fettschicht darüber, wirst du deine Bauchmuskulatur auch nicht zu Gesicht bekommen. Deinen Körperfettanteil wirst du nur durch ein Kaloriendefizit senken können. Ob du dieses Defizit über ein „Mehr“ an Aktivität oder eine geringe Nährstoffzufuhr generierst, bleibt dir überlassen. Grundsätzlich ist ein Fettanteil mit ca. 12 Prozent schon ausreichend, um die Bauchmuskulatur teilweise sichtbar zu machen. Wer wirklich „ripped“ aussehen und die Bauchmuskulatur freilegen möchte, der wird sich allerdings unterhalb der 10 Prozent Körperfett bewegen müssen. Dabei sollte man immer auf eine schonende Diät achten, um nicht nur dem Körper die Zeit zu geben, die Stoffwechselvorgänge ordentlich auszuführen und sich umzustellen, sondern auch um nicht zu viel Muskelmasse einzubüßen. Bei der Ausführung von sogenannten Trash-Diäten ist dies nämlich ein typischer Faktor, der gerne übersehen wird und am Ende zum Misserfolg führt. Du solltest schon ein paar Wochen einplanen, um sichtbare Ergebnisse zu erhalten und dich möglichst nicht unbedingt tiefer als 500kcal unterhalb deines Tagesbedarfes zu bewegen.

2. Wenige Grundübungen und kein hartes Bauchmuskeltraining

Wenn du wirklich kräftige Bauchmuskeln haben möchtest, dann kannst du dies meist nur über ein hartes Training realisieren. Dazu gehören schwere Grundübungen ebenso dazu, wie ein hartes Bauchmuskeltraining. Leider setzen nur wenige Athleten beide Punkte wirklich effektiv um, weshalb es auch nicht zur gewollten Ausprägung der Bauchmuskulatur kommt. Die Grundübungen setzen dabei den Grundstein, welchen du benötigst, um eine starke Körpermitte zu generieren. Durch Grundübungen wirst du Stabilisatoren trainieren, aber auch deine gesamte Körpermitte stark beanspruchen können. Ein spezifisches und hartes Bauchmuskeltraining führt dazu, dass deine Bauchmuskeln noch kräftiger und definierter werden. Wenn du Systeme für dein Bauchmuskeltraining suchen solltest, wirst du sicher in unserem Artikel-Archiv fündig.

3. Du versuchst das Fett am Bauch weg zu crunchen?!

Wer einen harten und definierten Bauch haben möchte, der sollte diesen auch trainieren. Allerdings zählt auch hier, wie bei allen anderen Muskelgruppen, dass eine gewisse Regeneration gegeben sein muss und das Training auch eine gewisse Schwere mit sich bringen sollte. Dauerhaft in einem hohen Wiederholungsbereich zu trainieren ist ebenfalls nicht sinnvoll. Sicherlich wirst du auch hier erst einmal Ergebnisse erhalten, allerdings wird der Erfolg schnell nachlassen und die Fortschritte werden schnell stagnieren. Du wirst Potential von den Übungen verschenken und dabei Zeit verlieren. Auch beim Bauchmuskeltraining solltest du darauf achten, deine Muskulatur möglichst mit schweren Gewichten zu belasten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erhalten.

4. Zu wenig komplexe Übungen!

Fragst du im Studio rum, was du für deinen Bauch an Übungen durchführen solltest, werden dir wohl die meisten nur eines empfehlen, Crunches. Crunches sind allerdings nicht so effektiv wie man vielleicht denkt. Durch Crunches wirst du nur einen kleinen Teil deines Bauches trainieren. Die Bauchmuskeldecke wird meist nur am oberen Bereich, Richtung Brust wirklich stark kontrahiert, weshalb die Muskulatur dort auch besonders schnell kräftig wird. Du solltest ein umfangreiches Bauchmuskeltraining planen, mit Übungen, welche den gesamten Bauch trainieren und so auch das Gesamtbild deiner Körpermitte stark verbessern. Wir empfehlen dir Übungen wie hängendes Beinheben und Criss-Cross, auch mit extra Gewichten, denn dann wirst du deinen gesamten Bauch beim Training auch spüren und Ergebnisse erzielen, welche ebenfalls sichtbar sein werden!

Fazit

Sichtbare Bauchmuskeln sind eine Frage von hartem Training, welches auch ein spezifisches Bauchmuskeltraining umfasst und vor allem einer guten Ernährung. Ohne den richtigen Körperfettanteil, wirst du auch deine Bauchmuskeln nicht definiert wahrnehmen können. Somit ist neben dem harten Training, auch dein Körperfettanteil der Schlüssel zu einem gut durchtrainierten Bauch. Lass dir keine Märchen erzählen, von Fettweg-Training und Fettverbrennung an spezifischen Körperregionen, sondern trainiere hart, esse gesund und achte auf deinen Körperfettanteil und du wirst eine beeindruckende Körpermitte aufbauen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!