Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Möglichkeiten deinen Stoffwechsel am Brennen zu halten!

Ein gut laufender Stoffwechsel ist absolut von Vorteil. Egal welche Ziele man erreicht. Während einer Diät kann ein schneller und gut funktionierender Stoffwechsel dabei behilflich sein, kontinuierlich weiter Fortschritte zu machen und Gewichtsplateaus zu überwinden. Außerdem können Personen mit einem „schnelleren“ Stoffwechsel während einer Reduktionsdiät mehr Nahrung zu sich nehmen. Während der Aufbauphase ist wiederum die beste Zeit, seinen Stoffwechsel „aufzubauen“. Das bedeutet, wir wollen versuchen uns in eine vorteilhafte Situation zu bringen, für die nächste Diät. Die Aufbauphase eines FitnessFreaks sollte also nicht einfach nur dazu da sein, um möglichst viel Gewicht zuzulegen, welches man dann am Ende doch wieder reduzieren muss, sondern in erster Linie dafür, möglichst viel Kalorien und Kohlenhydrate essen zu können, ohne nennenswerte Mengen an Körperfett zuzulegen. Durch ein richtiges und langsames „Hochschaukeln“ kann jeder seinen maximalen Stoffwechsel erreichen. Praktisch bedeutet das, dass man mit mehr Kalorien in die Diät einsteigen kann und entsprechend auch mehr Spielräume zur Kalorienkürzung hat und am Ende dann vielleicht auch gar nicht so tief gehen muss mit der Energiezufuhr. Doch egal in welcher Situation man sich befindet, diese 4 Tipps können dir dabei helfen dein Ziel zu erreichen.

Intensives Krafttraining

Zugegeben, keine Überraschung. Und die meisten von uns werden dies wohl schon tun. Aber es gibt nun mal keinen effektiveren Weg, seinen Stoffwechsel positiv zu beeinfluss als das Bewegen schwerer Gewichte, den Einsatz großer Mengen an Muskelmasse und den Aufbau von Muskelmasse. Optimalerweise konzentriert man sich dabei nicht nur auf schwere Gewichte, sondern auch auf moderate Gewichtsbelastungen mit einem höheren metabolischen Effekt. Letztlich ist es wie so oft, beides ist notwendig und die Mischung macht’s!

Calorie-Cycling

Jeden Tag die gleiche Menge an Kalorien zu essen mag funktionieren. Möchte man seinem Stoffwechsel jedoch ein klein wenig einheizen, dann kann es durchaus sinnvoll sein, Tage mit mehr und weniger Kalorien einzubauen. Das bedeutet, während der Diät, Tage mit größerem und geringerem Defizit und während dem Aufbau mit mehr oder weniger Überschuss. Durch diese Strategie ist es auch möglich, vereinzelte „Diättage“ in die Aufbauphase einzubauen oder einen überkalorischen Tag während der Diät.

Refeeds einplanen

Das geht bis zu einem gewissen Punkt auf den letzten Abschnitt zurück. An einem Refeedtag macht es Sinn, die Kalorien zumindest auf Halteniveau anzuheben, tendenziell eher sogar etwas darüber. Zusätzlich sollte dieser Tag bewusst kohlenhydratreich gestaltet werden. Denn Kohlenhydrate haben den stärksten Einfluss auf Leptin und unsere Schilddrüsenhormone. Durch das regelmäßige Durchführen von Refeedtagen, können wir versuchen, eine negative Anpassung unseres Stoffwechsels an unsere Diät, möglichst lange hinauszuzögern. Und das wäre natürlich absolut wünschenswert!

Protein is King

Eine proteinreiche Basisdiät kann dabei behilflich sein, den Stoffwechsel möglichst aktiv zu halten. Denn Protein ist von allen drei Makronährstoffen, Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß, der Nährstoff mit der stärksten thermogenen Wirkung. Das bedeutet, bei der Verstoffwechselung von Proteinen wird bereits ein Teil der enthaltenen Energie verbrannt und in Form von Wärme an die Umgebung abgegeben. Ein weiterer Vorteil von Proteinen ist außerdem, dass sie sehr stark sättigend wirken. Stärker als Kohlenhydrate und Fette. Proteine können außerdem den Appetit unter Kontrolle halten, was speziell während einer Diät auch nicht verkehrt sein kann!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!