Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Muskelaufbau Milch-Alternativen!

Tierische Milch besitzt gewisse Vor- und auch Nachteile. Wer sich dazu entscheiden sollte, keine tierische Milch mehr zu trinken oder einfach einmal eine Alternative auszuprobieren, der wird mit diesen 4 Muskelaufbau Milch-Alternativen viel Freude haben können. Schon Arnold sagte einmal „trinke eine Galone Milch am Tag und die Muskeln wachsen“. Natürlich erklärte er noch, dass besonders der Proteinanteil in der Milch seinen Teil zu dieser Aussage beitragen würde. Diese Aussagen waren allerdings auch vermehrt Spaß als richtige Ernährungstipps. Heute wenden sich viele Menschen von der tierischen Milch ab. Dies liegt vor allem an zwei Aspekten. Auf der einen Seite sind 1/3 der Menschen laktoseintolerant. Je nach Region der Erde, kann dieser Anteil sogar über 90% der Bevölkerung ausmachen. In Asien sind Menschen die Kuhmilch vertragen sogar die Ausnahme. Auch du verträgst evtl. keine Laktose, allerdings kann die Ausprägung der fehlenden Toleranz evtl. nicht so hoch sein, sodass du nur sehr leichte Symptome aufweist und dir diese nicht einmal richtig auffallen müssen. Auf der anderen Seite steht der vegetarische und vegane Trend. Massentierhaltung wird von immer weniger Menschen akzeptiert und unterstützt. Aus diesem Grund greifen viele Menschen lieber zu pflanzlichen Alternativen, anstatt tierische Produkte zu konsumieren. Egal aus welchem Grund du keine Kuhmilch oder allgemein tierische Milch mehr trinken möchtest, wir haben für dich 4 super Alternativen!

1. Mandelmilch

Mandelmilch Nicht unbedingt günstig, aber sehr nahrhaft und lecker ist die Mandelmilch. Die Mandelmilch wird aus enthäuteten Mandeln gewonnen. Die Milch wird meist mit Vitaminen angereichert, enthält jedoch durch die Mandel selbst wichtige Nährstoffe. Der Nachteil der Mandelmilch liegt jedoch im Ballaststoff- und Proteinbereich. Beide Substanzen kommen leider nur sehr gering in der Mandelmilch vor, was den Filtrationsprozessen geschuldet ist. Eingesetzt für ein Smoothie, Müsli oder auch als erfrischendes Getränk zwischendurch, ist die Mandelmilch eine super Alternative zum Tierprodukt.

2. Kokosnussmilch

Kokosnussmilch Die Milch dieser Nuss hat einen ganz speziellen Geschmack. Kokosnuss liebt man oder hasst man, häufig gibt es nichts dazwischen. Kokosnussmilch ist kalorienarm und enthält einige essentielle Nährstoffe. Für einen Sportler sollte besonders Vitamin B12 interessant sein, welches beim Aufbau von Muskulatur und vielen Stoffwechselprozessen einen wichtigen Platz einnimmt. Die Kokosnuss enthält außerdem gesättigte Fettsäuren, die der Körper zur Herstellung von Hormonen und neuem Gewebe benötigt. Kokosnussmilch lässt sich super für Smoothies, Müsli, in Kaffee usw. verwenden.

3. Reismilch

rice-milk Reismilch wird mit gemahlenem und gekochtem Reis hergestellt. Häufig wird die Milch mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert. Der Geschmack der Milch ist leicht süßlich. Eine Kaffeetasse hat ca. 70 Kalorien und ist mit 11 Gramm Kohlenhydraten nicht unbedingt in einer Low-Carb Diät geeignet. Die Milch eignet sich durch ihren hohen Anteil an Kohlenhydraten allerdings bestens als Flüssigkeit vor dem Training. Durch die Anreicherung mit Calcium und Vitamin D bekommt die Reismilch für einen Sportler einen besonderen Mehrwert. Die Milch lässt sich ähnlich wie die tierische Milch verarbeiten – die Süße sollte beachtet werden.

4. Sojamilch

Soy-Protein Sojamilch war einer der ersten „nichttierischen Milchsorten“ die im Supermarkt erhältlich waren. Durch das Einweichen und Kochen der Sojabohnen und anschließenden Filterprozessen, entsteht die doch recht süße Milch. Bei gewissen Marken ist ein leichter Tofugeschmack beim Trinken wahrzunehmen. Eine Tasse Sojamilch besitzt rund 130 Kalorien. Mit 4 Gramm Fett, 8 Gramm Eiweiß und 15 Gramm Kohlenhydraten ist die Sojamilch ganz klar die nährstoffreichste Milch unserer 4 vorgestellten Alternativen. Der Proteinanteil entspricht dem der Kuhmilch. Die Sojamilch enthält besonders viel Kalium und Vitamine. Leider zeigen einige Studien beim Verzehr von größeren Mengen Sojamilch negative Auswirkungen auf den Hormonhaushalt, daher empfehlen wir nur eingeschränkt den Konsum von Sojamilch. Auch bei Sojamilch kann das Produkt wie tierische Milch weiterverarbeitet und konsumiert werden.

Fazit!

Der Blick ins Milchregal hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Alternativen zur Kuhmilch gibt es sehr viele. Wir haben dir 4 typische Alternativen vorgestellt. Wenn du dich für weitere interessierst, dann wage doch einmal einen Blick in die vegane Produktcharge deines Supermarktes, es gibt sehr gute und leckere Alternativen zu tierischen Produkten.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!