Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Gründe warum wenig Schlaf dein Körperfett erhöht!

Gerne vernachlässigt, obwohl er für einen Athleten so wichtig ist! Die Rede ist von dem richtigen Schlaf. Dabei ist der „falsche Schlaf nicht nur für deine Leistung negativ, sondern ebenso für deinen Körperfettanteil. In diesem Artikel möchten wir dir die Gründe für den Aufbau von Körperfett durch schlechten Schlaf erläutern! Schauen wir auf Statistiken unterschiedlicher Untersuchungen, hier zeigt sich, dass viel zu wenig geschlafen wird. Viele Menschen schlafen nicht ausreichend und fördern so eine fehlende Regeneration ihres Körpers – dies wirkt sich ebenfalls auf den Körperfettanteil aus. Durchschnittlich 25-30% schlafen laut Studien für ihre Verhältnisse zu wenig und auch auf Sportler trifft dieses Problem sehr häufig zu. Aber wie beeinflusst der Schlaf den Aufbau von Körperfett?

1. Einfluss auf den Hormonhaushalt!

Durch wenig Schlaf gibt es eine Reihe von Einflüssen auf deinen Hormonhaushalt. Diese Einflüsse können definitiv negative Auswirkungen auf deinen Fettstoffwechsel sowie allgemein deinen körperlichen Zustand haben. Durch dauerhaft geringen Schlaf wird die Appetitregulation beeinflusst. Durch eine Schwankung deines Hormonhaushaltes beeinflusst dies dein Hungergefühl und führt so zu gewissen Peaks, welche dir das Gefühl geben, dass du unbedingt Nahrung benötigst – sozusagen Heißhungerattacken in milder Form! Einen sehr großen Einfluss auf deinen Körperfettanteil besitzen die Sexualhormone. Dabei kommt es auf die Menge der Ausschüttung, aber ebenso auf die konstante und kontinuierliche Synthese an. Durch einen schlechten und unregelmäßigen Schlaf wirst du über den Tag eine Schwankung bei der Produktion dieser wichtigen Hormone besitzen sowie gewisse Peaks nicht erreichen. Durch den direkten Einfluss dieser Hormone auf den Stoffwechsel und deine Fettoxidation, kann dies ebenfalls zu einer schlechteren Verarbeitung von Körperfett führen. Ein solcher Einfluss ist nicht zu unterschätzen! Auch der Muskelaufbau oder -erhalt wird durch schlechten Schlaf negativ beeinflusst. Wie du siehst, ist der Körper hormonell von ausreichendem Schlaf abhängig, um mit Körperfett optimal umgehen zu können!

2. Weniger Bewegung über den Tag!

Wer wenig schläft, der wird sich über den Tag meist weniger bewegen, dies zeigen viele Untersuchungen. Es geht dabei besonders um die alltägliche Bewegung. Durch eine leichte Müdigkeit, die sich über den gesamten Tag einstellen kann, wird sich bewusst und unbewusst weniger bewegt, sodass am Ende weniger Kalorien verbrannt werden und der Stoffwechsel sowie vielerlei Prozesse im Organismus etwas zurückgeschraubt werden. Alles in allem fördert wenig Schlaf die Müdigkeit und reduziert die Bewegungsfreudigkeit, was sich beides als negativ auf den Körperfettanteil auf Menschen auswirken kann.

3. Leistungsschwanken!

Ob physisch oder psychisch, deine Leistung wird definitiv negativ beeinflusst werden – solltest du zu wenig schlafen. Wenn dem Körper nicht die Zeit gegeben wird sich durch Schlaf zu erholen, wird deine Leistung abfallen. Du fühlst dich schlapp, schwach und deine Konzentration ist ebenfalls nur sehr gering möglich – alles Anzeichen von zu wenig Schlaf. Auch hier kann ein schlechteres Training, Vernachlässigung deiner Ernährung usw. schnell eine Folge von Übermüdung und fehlender Regeneration sein. Diese Faktoren können ebenfalls zur Erhöhung deines Körperfettanteils führen.

4. Stressempfindlichkeit!

Wenig Schlaf führt bei vielen Menschen zu einer Stressempfindlichkeit. Der Körper nimmt Stress als negativer wahr, als er es normalerweise tun würde. Eine solche Steigerung des negativen Stresses, kann sich schnell auf deine körperliche und psychische Verfassung auswirken und somit deine Leistungsfähigkeit, aber auch Stoffwechselprozesse negativ beeinflussen!

5. Fehlendes Abschließen von Regeneration!

Beim Schlafen führt dein Körper die größte Arbeit der regeneratorischen Prozesse durch, denn genau zu diesem Zeitpunkt kann er sich auf solche Prozesse konzentrieren. Aus diesem Grund ist es sehr einfach zu verstehen, dass bei zu wenig Schlaf regeneratorische Prozesse nicht optimal oder nicht komplett ausgeführt werden können. Dies kann viele negative Auswirkungen auf deinen Organismus haben und dauerhaft zu Krankheiten führen. Natürlich ist auch hier der Fettstoffwechsel und seine Arbeit beeinflusst, was zum schnelleren und längerfristigen Ansatz von Körperfett führt.

Fazit!

Kombinieren sich die aufgezeigten Gründe ebenfalls noch mit einer ungesunden Lebensweise und hohen Kalorienmengen, passiert genau das, was in den größten Teilen der Bevölkerungen zu sehen ist – der Körperfettanteil steigt stark an und lässt sich nur schwer reduzieren, was häufig ebenfalls an unnötigen Gewohnheiten liegt. Fehlender Schlaf ist definitiv ein Faktor in diesem System, der sich vermeiden lässt. Wenn du dein Körperfett reduzieren möchtest, solltest du den Faktor Schlaf nicht unterschätzen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!