Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 typische Diätfehler, die dich bei der Körperfettreduktion behindern!

Du möchtest eine Diät durchführen, um dein Körperfett zu reduzieren? Wir möchten dich auf 5 typische Diätfehler hinweisen, welche du möglichst vermeiden solltest.

1. Falsche Ausrichtung der Kalorienmenge und des Nährstoffeinsatzes

Wer abnehmen möchte, der denkt sofort daran weniger zu essen. Das muss allerdings nicht immer der richtige Weg sein. Oft kommt es vor allem bei Athleten vor, welche schon einen relativ niedrigen Körperfettanteil besitzen, dass diese einfach zu wenig essen, um den Körper in einen noch niedrigeren KFA zu befördern. Diese Aussage hört sich vielleicht paradox an, ist jedoch in der Realität häufig anzutreffen. Wer seine letzten Fettreserven aufbrauchen möchte, der muss dem Organismus genügend Fette und auch einen kleinen Anteil Kohlenhydrate liefern. Dabei spielt Protein natürlich weiterhin eine große Rolle für den Muskelaufbau und -schutz. Wenn du zu wenige Kalorien zuführst, wird dein Körper seinen Stoffwechsel und mit ihm deinen Grundumsatz herunterfahren und Fettreserven versuchen für Notsituationen zu schützen, da er einen Hungerzustand erwartet. Dies ist ein cleverer Schachzug des Organismus um Energie zu sparen, allerdings möchtest du diesen nicht aktivieren. Auf Dauer führt dieser auch zum Abbau von Körperprotein, dabei sprechen wir nicht davon, dass der Körper sich selbst auffrisst, allerdings wird er einen Teil der Muskulatur, den er als überflüssig ansieht, nach einer längeren Diät ebenfalls als Energiequelle sehen. Aus diesem Grund ist ein konstantes Training und eine gute Proteinzufuhr auch in der Diät besonders wichtig, denn dann merkt der Körper, dass die Muskulatur gebraucht wird und nicht als „überflüssig“ gilt. Achte auch auf einen Anteil an Kohlenhydraten, diese halten deine Leistung nicht nur weiter aufrecht, sondern ebenso den Trainingslevel deiner Glykogenspeicher und eine verbesserte Regeneration. Besonders wichtig ist es ebenfalls, genügend gesunde Fette zuzuführen, um dem Körper essentielle Fette zu liefern. Er bekommt dann das Signal, dass er täglich genügend externe Fette geliefert bekommt und lagert somit keine unnötigen Fette ein oder baut schneller gespeicherte Fette ab.

2. Zu viele schnelle Kohlenhydrate

Wer zu viele schnelle Kohlenhydrate über den Tag verteilt isst und Körperfett reduzieren möchte, der stellt sich selbst ein Bein. Schnelle Kohlenhydrate haben eine anabole Wirkung, diese wird vor allem durch das vermehrte Ausscheiden von Insulin ausgelöst. Bei dauerhaften hohen Zuckermengen, kann so auch die Insulinsensibilität gestört und negativ beeinflusst werden. Durch das schnelle Ansteigen des Blutzuckers und des Insulins im Blut, kommt es automatisch zur Hemmung der Fettoxidation und somit auch zur Teilhemmung des Fettabbaus. Vor allem rund um das Training ist dies in der Diät unpraktisch, weil so auch das Fettstoffwechseltraining sowie der Nachbrenneffekt negativ beeinflusst werden kann. Versuche viele komplexe Kohlenhydrate aufzunehmen und diese mind. 2-3h vor sowie mind. 1h nach dem Training zu konsumieren, um deinen Blutzuckerspiegel stabil zu halten und dir die nötigen Kohlenhydrate zu liefern, welche dir einige Vorteile bringen. So vermeidest du die negativen Auswirkungen auf deine verbesserte Fettoxidation.

3. Der Fettstoffwechsel wird nicht richtig angekurbelt

Ohne Intervall- oder Cardiotraining wirst du deinen Fettstoffwechsel nicht sehr effizient nutzen können. Wer dauerhaft nur schwere Übungen durchführt, wird beim Muskelaufbau sicher Erfolge erzielen, allerdings muss dies nicht beim Abbau von Fett klappen. Je nach Körpertyp und Fettstoffwechsel sowie hormoneller Veranlagung, musst du deinen Fettstoffwechsel durch Cardio- und Intervalltraining sowie der Aufnahme von gesunden Fetten ankurbeln. So wirst du wesentlich schneller Erfolge erzielen.

4. Utopische Diätansätze werden verfolgt

Wer auf utopische Aussagen, wie beispielsweise „In einer Woche 8kg weniger Körperfett“ oder 0-Diäten usw. hereinfällt, der ist selbst schuld. Schon der normale Menschenverstand sollte an solchen Systemen, meist für Geld oder mit Nahrungsergänzungsmitteln gekoppelt, ein Stoppschild aufzeigen.  Lass dir nichts vorgaukeln und versuche dein Körperfett realistisch zu reduzieren. Versuche mit 200-500kcal im Defizit deines energetischen Tagesbedarfs zu sein und so dein Körperfett langsam und effektiv zu verbrennen.

5. Kein Durchhaltevermögen

Vor allem für Menschen mit Übergewicht ist der Umstieg in eine gesunde Ernährung meist nicht einfach, da sich auch viele Kopplungen des Alltags verändern. Auch sportliche Bewegungen können für diese Menschen sehr schwer und anstrengend sein. Egal was du vor hast und wie viel Körperfett du verlieren möchtest, bleibe stark und gib alles, halte durch und glaube an dich und dein Ziel!

Schlussfolgerung

Eine Diät gewissenhaft und individuell auszuführen kann je nach Lebenslage und Ausgangssituation sehr schwierig sein. Genau deshalb solltest du grundlegende Dinge beachten und Fehlern aus dem Weg gehen, welche deine Fettreduktion hemmen können. So wirst du möglichst schnell gute Ergebnisse erhalten und deinem Ziel näher kommen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!