Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

6 Tipps für eine steinharte Definition!

Du möchtest dich unterhalb der 10% Körperfetthürde bewegen und eine richtig gute Definition deiner Muskelpartien erreichen, dann können dir die folgenden 6 Tipps weiterhelfen. Die Definition des Körpers ist nicht nur eine starke physische, sondern ebenfalls eine psychische Belastung für dich und deinen Organismus. Wer wirklich unterhalb des 10% Körperfettanteils kommen möchte, braucht daher einen eisernen Willen. Natürlich ist in diesem Bereich auch die genetische Voraussetzung ein Faktor, der nicht zu unterschätzen ist.

1. Durch freie Grundübungen den Körper formen

Freie Grundübungen und andere Übungen, welche frei ausgeführt werden, haben immer den Vorteil, dass meist mehrere Muskelgruppen angesprochen werden und der Bewegungsradius kann so gestaltet werden, wie es deinem Ziel entspricht und du die Übung nutzen möchtest. Durch einen höheren Anteil an Muskelmasse wirst du deinen Grundumsatz steigern und auch gleichzeitig deine Fettoxidationsrate verbessern können. Wer seinen Körperfettanteil sehr gering halten möchte, kann durch den Einsatz von komplexen Grundübungen auch den gesamten Körper straffen und für die nötige Muskulatur sorgen, um einen ästhetischen Körper zu erhalten.

2. Ohne eine kontrollierte Kalorienzufuhr wird es schwierig!

Wer wirklich die Marke von 10% durchbrechen und sich somit in den einstelligen Körperfettanteil wagen möchte, der wird auch mit guter Genetik nicht mehr ohne Ernährungsplan oder zumindest nicht ohne eine kontrollierte Kalorienzufuhr auskommen. Denn hier kommt es nicht nur auf das richtige Nährstoffzusammenspiel sowie Timing an, sondern auch auf eine genaue Kalorienzufuhr. Dabei darf diese nicht zu niedrig und nicht zu hoch liegen, denn der Körper reagiert bei so wenig Körperfett sehr schnell gegenüber verschiedenen Nährstoffen.

3. Du solltest deinen Hunger im Griff haben

Oft ist eine strengere Diät nötig, um ein solches Ziel zu realisieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßig und geplant zu essen, so dass es erst gar nicht zu Hungerattacken oder Ähnlichem kommen kann und der Körper immer das Gefühl bekommt, dass er genügend Nährstoffe zur Verfügung hat. Wer einmal in einen großen Hunger verfällt, kann schnell in einen Teufelskreis geraten.

4. Nimm genügen Fett zu dir!

Egal welchen Körperfettanteil du dir wünschst, dein Körper braucht unbedingt genügend essentielle Fettsäuren. Denn hier ist es ebenso wie beim Wasser. Führst du nicht genügend zu, wird der Körper immer versuchen, einen gewissen Anteil im Körper zu speichern, aus diesem Grund bietet es sich immer an, seinen Fettanteil der Ernährung mindestens bei 20% zu halten oder besser noch darüber und darauf zu achten „gesunde“ Fette aufzunehmen und ein gewisses Verhältnis zu beachten.

5. Erhöhe den Einsatz von Cardio- und Intervalltraining

Wer viel Körperfett verlieren möchte, der muss auch einiges dafür tun, ein gesundes und leistungsfähiges Herz-Kreislaufsystem zu erhalten und durch ein gewisses Fettstoffwechseltraining die Fettoxidation seines Körpers zu erhöhen. Baue in der Woche mindestens 2-3 Cardioeinheiten und evtl. 2 Intervalleinheiten in deinen Trainingsplan ein, um deinen Fettstoffwechsel immer aktiver werden zu lassen und durch ein starkes Herz-Kreislaufsystem deine Leistung und auch die Stoffwechselfunktionen zu unterstützen.

6.Behalte einen gewissen Anteil Kohlenhydrate in deiner Ernährung!

Wer denkt eine dauerhafte Ernährung ganz ohne Kohlenhydrate sei leistungsorientiert, der irrt sich  gewaltig. Oft werden viel zu starke Low-Carb Diäten eingesetzt (unterhalb von 50g Kohlenhydraten pro Tag). Natürlich braucht der Körper nicht unbedingt Kohlenhydrate zum überleben, allerdings ist ein gewisser Anteil für deine Leistung von Bedeutung. Wer fast gar keine Kohlenhydrate zu sich nimmt, hat es meist auch wesentlich schwerer, seinen Körperfettanteil auf ein Minimum zu senken. Das liegt daran, dass der Köper für einen schnellen Ablauf der Fettoxidation auf Zwischenprodukte des Kohlenhydratstoffwechsels angewiesen ist und nur mit diesen auf Höchstleistungen laufen kann. Wir empfehlen dir deshalb immer, mindestens 100g Kohlenhydrate zuzuführen, besser noch darüber und diese richtig zu timen und die richtigen Kohlenhydrate zu wählen.

Fazit

Um den Körper unterhalb der 10% Körperfett zu bringen, bedarf es einer guten Planung der Ernährung, aber auch des Trainings. Alles muss gut auf den Körper abgestimmt werden. Es zählt vor allem auch mentale Stärke und ein gewisses Durchhaltevermögen, um ein solches Ziel zu erreichen. Auch ist nicht jeder für einen solchen Fettanteil gemacht, denn auch genetische Voraussetzungen können dir bei einem solchen Ziel in die Quere kommen. Allerdings soll dies keine Ausrede sein, denn um deine Grenzen zu erforschen, musst du diese selbst finden und oft ist man selbst erstaunt, zu was der eigene Organismus in der Lage ist, also gibt alles und du wirst dein Ziel erreichen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Hallo ich bin Conny 22 Jahre und möchte meinen Körper schön straff mit möglichst wenig Fett und viel sichtbaren Muskeln haben

    Hallo ich bin Conny 22 Jahre und möchte meinen Körper schön straff mit möglichst wenig Fett und viel sichtbaren Muskeln haben. Glg

  • Dann tu was dafür

    Dann tu was dafür!

Newsletter bestellen und informiert sein!