Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

8 positive Auswirkungen durch Ausdauertraining

Ausdauertraining wird derzeit immer mehr von Intervalltraining abgelöst, dabei sollte man nicht vergessen, dass das Ausdauertraining nicht nur zum Fettabbau geeignet ist, sondern viele weitere positive Aspekte mit sich bringt. Wir möchten dich nochmal darauf hinweisen, was Ausdauertraining für deinen Körper bedeuten kann und welche Effekte dieses auf deinen Körper hat. Wichtig ist dabei, dass nicht nur der Fokus auf dem Fettabbau liegen sollte, sondern auf der Gesundheit deines Organismus. Wir gehen dabei von einer leichten bis mittleren Intensität aus und nicht von einer starken Belastung, welche den Körper komplett zu Höchstleistungen anregen soll. Es sollte dabei im Cardiobereich trainiert werden, einfach gesagt, bei der Ausdauereinheit sollte sich noch leicht unterhalten werden können, ohne außer Puste zu geraten.

1. positive Effekte auf das Herz

Durch ein gutes und regelmäßiges Ausdauerraining sinkt dein Ruhe- und Belastungspuls ab, was nicht nur deine Leistungsfähigkeit und Ausdauer allgemein steigert, sondern auch deine Lebensqualität über den Tag verbessern kann. Das Ausdauertraining wirkt dabei präventiv gegen Herz-Kreislaufkrankheiten und ebenfalls gegen Herzrythmusstörungen.

2. Verbesserung der Lungenfunktion

Durch ein adäquates Ausdauertraining kann deine Lunge den Reinigungsprozess besser durchführen und die Sauerstoffaufnahme und Weitergabe kann wesentlich verbessert werden. Diesen Effekt kann man vor allem beobachten, wenn Training an der frischen Lust betrieben wird.

3. positiver Effekt auf das Immunsystem

Durch Ausdauertraining konnte eine niedrigere Tumorrate diagnostiziert werden und eine geringer Krankheitsanfälligkeit, durch allgemeine Stärkung des Körpers und seiner Abwehrfunktionen.

4. Wirkung auf das Nervensystem

Durch Ausdauersport ist die persönliche Stressrate wesentlich geringer, da Ausdauersport für den Körper beruhigend wirkt und den Körper entspannt. Dabei ist jedoch nicht die Rede von stark intensiven Einheiten, welche natürlich nicht stressbefreihend wirken.

5. Wirkung auf Bänder und Gelenke

Durch die Bewegung der Bänder und Gelenke werden diese beansprucht. Jedoch bewirkt Ausdauertraining, solange richtig durchgeführt, eine Verbesserung der Gelenkfunktionen und auch der Bänderaktivität. Menschen. Wleche Ausdauertraining durchführen, sind meist im hohen Alter wesentlich fitter und aktiver, als diese, welche sich vorher nicht in diesem Bereich betätigt haben.

6. positiver Effekt auf das Blutgefäßsystem

Durch das Training im Ausdauerbereich wird Arteriosklerose präventiv vorgebeugt und die Gefäße werden verstärkt und elastisch gehalten. Dabei wird der Blutfluss angeregt und der Sauerstofftransport beschleunigt. Auch der Blutfluss in den einzelnen Gefäßen und dessen Kreisläufe sind aktiver und laufen verbessert ab. Ein wohl sehr positiver Faktor ist außerdem das Absenken des Blutdrucks, dies hat sich schon bei sehr vielen Menschen bewiesen. Selbst Personen mit einem sehr hohen Blutdruck, haben durch ein gewisses Grundlagenausdauertraining ihren Blutdruck wesentlich verbessern können.

7. Effekte auf die Muskulatur

Die Muskulatur hat viele Vorteile von Ausdauertraining. Beispielsweise wird die Ausdauerleistungsfähigkeit der Muskulatur gestärkt und die Ausprägung von Muskelzellen verbessert. Die Regenerationsfähigkeit wird selbst nach intensiven Belastungen verbessert und kann so auch auf das Muskelwachstum einen großen Einfluss nehmen. Durch Ausdauertraining und z.B. dem Bereich Joggen und laufen, wird der komplette Organismus angesprochen und es werden viele Muskeln auf einmal trainiert.

8. Fettstoffwechseltraining

Ausdauertraining ist ebenfalls sehr gut für das Training deines Fettstoffwechsels und kann dir bei der Abnahme von Körperfett helfen. Zwar gibt es viele Studien, welche den Fettabbau durch Intervalltraining in einem besseren Licht stehen lassen, allerdings ist Ausdauertraining im Bereich Training des Stoffwechsels mindestens gleichwertig. Vor allem Nüchterntraining und Training ohne große Energiequellen macht Ausdauertraining zu einer wichtigen Komponente, wenn es um Fettreduktion geht.

Fazit

Wie du siehst hat Ausdauertraining viele positive Effekte auf deinen Organismus und es gibt noch viele weitere. Aus diesem Grund sollte auch ein Kraftsportler Ausdauertraining betreiben, denn nicht nur dein Fettstoffwechsel und Herz-Kreislaufsystem usw. wird es ihm danken, sondern auch die Muskulatur und dessen Wachstum sowie seine komplette Leistungsfähigkeit wird positiv beeinflusst werden. Wir können jedem Sportler empfehlen mindestens 2 leichte Ausdauereinheiten in der Woche durchzuführen, um positive Effekte für seinen Organismus und sein Training nutzen zu können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!