Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

8 verschiedene Diätansätze, ein Ziel!

Wer abnehmen möchte, wird auf unzählige Diäten stoßen. Diese haben immer nur ein Ziel, die Abnahme von Körperfett und das meist so schnell wie möglich. Wir möchten dir verschiedene Prinzipien vorstellen und diese kurz beurteilen, um dir einen Überblick zu geben.

1. FdH (Friss die Hälfte)

Friss die Hälfte ist an sich für Personen, die wirklich einfach zu viel Nahrung zu sich nehmen, eine Möglichkeit Gewicht zu reduzieren. Dabei kommt es oft einfach zu Nährstoffmangelerscheinungen und keiner Auseinandersetzung mit der eigentlichen Ernährung, weshalb auch der Lernerfolg ausbleibt. Vor allem der planlose Ansatz einer solchen Diät ist meist zum Scheitern verurteilt. Für Sportler allgemein ungeeignet!

2. Trennkost

Durch das Trennen von Nährstoffen bei einzelnen Mahlzeiten können sicherlich Vorteile für eine Fettreduktion entstehen. Die Methode kommt wie so oft aus dem klinischen Bereich und wurde eigentlich für Personen mit Stoffwechselstörungen entwickelt. Wer wirklich Gewicht verlieren möchte, der wird jedoch nur durch die Umstellung von Nährstoffen in Mahlzeiten nicht weit kommen. Für einen Sportler ist diese Diät ebenfalls ungeeignet. Sicherlich wird ein gewisses Nährstofftiming an den Tag gelegt, um die Fettoxidation, Leistung oder Aufnahme von bestimmten Nährstoffen zu verbessern, allerdings zielt dieses Timing nicht direkt auf die Abnahme von Körperfett.

3. Formulardiäten und Fertigprodukte

Die ersten Diätversuche ohne klinische Betreuung begannen mit solchen Produkten. Der Versuch mit einzelnen Produkten alle oder teilweise Nährstoffe zuzuführen und/oder ganze Mahlzeiten zu ersetzen und das Sättigungsgefühl zu aktivieren, ist heute noch ein großer Kassenschlager, jedoch nicht für eine konkrete und nachhaltige Diät geeignet. Auch hier fehlt der Lernerfolg, sodass es oft zu einem JoJo-Effekt und zu vielen anderen negativen Einflüssen kommen kann.

4. Einzelne Fastentage

Einzelne Fastentage, welche kurzfristige oder gar langfriste Erfolge bringen sollen, blenden nur den Verbraucher. Oft noch verbunden mit Mitteln für eine Entwässerung, werden so hauptsächliche Wasser und Glykogen verloren. Am Folgetag kommt es zum Gewichtsverlust von ca. 1-3 Kilogramm, allerdings wurde kein Körperfett verloren. Eine Solche Diät macht nur für Wettkampfathleten Sinn, die in den letzten Stunden für eine Gewichtsklasse abnehmen müssen, dabei gibt es jedoch noch wesentlich effektivere Methoden. Fastentage sind ebenso wie das Fasten eigentlich auch eher für Heilungsprozesse und Reinigung von „Körper und Seele“ gedacht und nicht für die Abnahme von Körperfett.

5. Nulldiäten

Nulldiäten sind wie Fastentage nicht geeignet um Fett zu verlieren und für Sportler durch die fehlenden Nährstoffe stark leistungslimitierend. Nulldiäten weisen für einen Sportler unzählige negative Auswirkungen für den Körper auf und versetzen den Körper in einen Sparflammenmodus.

6. Arzneimittel zum Abnehmen

Ein neuer Trend unserer Zeit ist es, sich Appetitzügler oder Fettausscheider in der Apotheke zu kaufen, um Körperfett zu reduzieren. Allerdings ist auch das keine gute Methode um Körperfett zu verlieren, denn meist wird sich auch hier nicht mit seiner Ernährung auseinander gesetzt und der Lernerfolg einer Umstellung der Ernährung bleibt ebenfalls aus. Dabei kann es außerdem noch zu Nebenwirkungen durch die eingesetzten Inhaltsstoffe auf deinen Organismus kommen.

7. Ausgewogene Mischkost mit Kalorienbezug

Einer der besten Methoden Fett zu reduzieren, ist der Einsatz einer ausgewogenen Mischkost und der Bezug zu dem persönlichen Energiebedarf. Wer sich dann noch sportlich betätigt und ein paar Dinge beachtet, sollte gute Ergebnisse erhalten können. Durch eine Ernährungsumstellung und den Bezug zum eigenen Körper ist der Lernprozess sehr hoch und kann ähnlich zur Dauerernährung werden, weshalb besonders hier der nachhaltige Effekt sehr hoch ist.

8. Diäten mit vorrangigen Lebensmittelgruppen oder Nährstoffextremen

Oft von Sportlern angewandt ist der Einsatz von einzelnen Nährstoffgruppen, wie sehr fett- oder eiweißreicher Ernährung oder auch fast dem kompletten Verzicht von Kohlenhydraten. Teilweise können solche Diäten Sinn machen, jedoch oft werden sie zu extrem durchgeführt, dass es zu Mangelerscheinungen kommt. Der Einsatz von bestimmten Lebensmittelgruppen ist ebenfalls ungeeignet, denn so wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Defizit an Nährstoffen kommen. Wer als Sportler den Punkt 7 mit einer sportiven Ernährungsweise und somit beispielsweise mit einem höheren Proteinanteil, einem gewissen Nähstofftiming und auch der Aufnahme von genügend Mikronährstoffen verfolgt, sollte gute Ergebnisse erhalten und seine sportliche Leistung unterstützen können.

Fazit

Diäten und dessen Grundprinzipien bestehen meist auf einem Kaloriendefizit, allerdings gibt es bei der Ausführung und den Ansätzen riesige Unterschiede. Wir empfehlen dir deine Ernährung bei dem Versuch Körperfett zu reduzieren immer so umzustellen, dass du trotzdem nicht einseitig isst und deinen Körper mit genügend Nährstoffen versorgst. Eine normale sportive Mischkost gepaart mit einem leichten Kaloriendefizit, in Verbindung mit Sport, reicht schon aus, um Körperfett zu reduzieren. Durch verschiedene Tricks in der Ernährung und bei der Ausführung der Aktivität lässt sich der Effekt der Abnahme noch steigern.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Das mit den Fastentagen würde ich definitiv nicht so unterschrieben

    Das mit den Fastentagen würde ich definitiv nicht so unterschrieben... schon mal was von Eat Stop Eat gehört? Oder Intermitting Fasting?

Newsletter bestellen und informiert sein!