Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Deine Waage zeigt nicht immer die Wahrheit!

Wer kennt das nicht? Mal ist man eine Woche nicht im Training oder hat zwei Tage zu viel gegessen und schon schlägt die Wage vielleicht in eine Richtungen aus, welche evtl. nicht gewünscht war. Schon treten die ersten Zweifel an Diät, Ernährungs- oder Trainingsplan auf und du beginnst an deinen Fähigkeiten und deinem Wissen zu zweifeln – das solltest du aber nicht!

Was passiert, wenn ich in einer Low-Carb Diät Refeedtage einbaue?

Durch den Kohlenhydratentzug wird dein Körper wie ein Schwamm auf die zugeführten Carbs reagieren. Die Glykogenspeicher von Leber und Muskulatur sowie Glucoseabhängige Funktionen, werden sofort auf die zugeführten Kohlenhydrate reagieren und diese für Prozesse nutzen oder als Glykogen einspeichern. Der Körper geht in diesem Moment davon aus, dass ihm wieder eine Zeitlang keine Kohlenhydrate zugeführt werden. Durch die Menge an Glykogen, werden ebenfalls große Mengen an Wasser gebunden sowie verschiedene andere Stoffe, welche von der Gewichtung jedoch nicht so viel Masse mit sich bringen. Wenn du jetzt bedenkst, dass du bei gutem Trainiertheitsgrad evtl. 400g Glykogen zur Verfügung hast und jedes Gramm mit 2-3g Wasser eingespeichert wird, könnte dies schon 1,6kg Gewichtszunahme bedeuten. Dazu kann eine gewisse Nahrungsmittel- und Wassermenge im Magen- und Darmtrakt kommen. Stellen wir uns vor du machst eine anabole Diät und hast deinen Refeedtag Samstag und Sonntag, dann ist eine Zunahme zwischen 1-2 Kilo am Montag nicht unüblich. Deshalb solltest du nicht gleich dein Diät-Programm ändern, denn dies wäre genau der falsche Weg.

Massephase und kurzzeitige, schnelle Gewichtsabnahme

Das gleiche Prinzip gilt bei einer Gewichtreduktion in der Massephase, denn durch wenige Kohlenhydrate und hartes Training können hier die Glykogenspeicher evtl. nicht richtig aufladen und du entlädst diese Tag für Tag. Dein Gewicht kann so durch das verlorene Wasser und Glykogen ein Stück weit sinken. Auch z.B. eine Woche Urlaub kann durch das fehlende Training in der Massephase viel bewirken, denn ohne den Trainingsreiz und die richtige Versorgung, wird der Körper Wasser und Glykogen als unnötigen Ballast ansehen. Eine Gewichtsabnahme bei Wiederaufnahme des Trainings wäre auch hier möglich, oft ist in diesem Fall aber sogar ein Fettansatz und eine Gewichtszunahme die Regel.

Was trifft grundsätzlich zu?

Durch die hohen Schweißverluste, je nach Trainingsintensität und deiner individuellen Schwitzrate, hast du unterschiedlich viel Wasser im Körper. Je mehr du trinkst, desto weniger Wasser wird dein Körper speichern und du wirst immer mehr unnötige Speicherreserven ausscheiden. Je nach Veranlagung werden hier auch die Wasserreserven unter der Haut angegriffen und genutzt, hierbei gibt es auch bestimmte Methoden um Wasser zu halten oder zu verlieren. Ebenfalls hat Natrium einen großen Anteil auf den Wasserfluss der Zelle. Je nach Ernährung, wirst du bei viel Natriumkonsum Wasser einlagern und bei wenig Natrium Wasser ausscheiden.

Wie die Industrie ihren Nutzen aus dem Wissen zieht!

Die sogenannten „Mode Diäten“ basieren meist auf dem Verlieren von Wasser, anstatt auf ein längerfristiges Ernährungsumstellen zur Fettreduktion. Sie empfehlen viel Wasser und wenig Salz, dazu eine kohlenhydratarme Ernährung. Der genannte Effekt tritt ein, denn die ersten 1 – 2 Wochen wird der Körper Wasser und Glykogen verlieren. Damit die Diät noch wirksamer ist, wird Cardiotraining empfohlen, was die Wasser- und Glykogenauslagerung noch verbessert. Natürlich verlieren diese Personen Gewicht, leider nur einen minimalen Anteil an Körperfett. Nach den 2 Wochen Diät hat die Person vielleicht wirklich 1-2kg Fettmasse verloren, jedoch ebenso 1-2kg Glykogen und Wasser. Der Erfolg zeigt, dass es funktioniert und der Zufriedene gönnt sich zwei Tage Pause von dem anstrengenden Diät-Konzept – er isst wie gewohnt und macht keinen Sport mehr. Der Körper füllt jetzt die Glykogenspeicher und das verlorene Wasser wieder auf. Nebenbei lagert er auch wieder neue Fettreserven, denn der Stoffwechsel der Person hat sich meist noch nicht auf die evtl. eiweiß- und fettreiche Nahrung eingestellt. Der JOJO-Effekt ist geboren und nach den 2 Tagen Pause, wiegt der Betroffene auch ohne Heißhungerattacken genauso viel oder sogar mehr. Frustriert wird er vielleicht 2 Wochen später evtl. noch mehr zugenommen haben. Lass dich von deinem eigenen Körper nicht täuschen, denn viele fallen so auf die Tricks der Industrie hinein, aber nur die wenigsten können so ihr Wunschgewicht erreichen. Bitte beachte, dass auch viele andere Faktoren bei einer Gewichtsabnahme und Zunahme eine Rolle spielen, Glykogen und Wasser sind deshalb von uns gewählt worden, da diese für den kurzzeitigen Abfall oder Anstieg verantwortlich sind, auf welchen wir aufmerksam machen möchten.

Unsere Tipps

- führe keine Kurzzeitdiäten durch, um Körperfett zu verlieren - wenn du 1-3kg an Körpermasse in kurzer Zeit zu- oder abnimmst, denke an die Wasser und Glykogenspeicher - am besten ist immer eine komplette Ernährungsumstellung für mindestens 6-8 Wochen - lass dich nicht von Gewichtsschwankungen zwischen 1-2kg aus der Ruhe bringen - nutze dieses Wissen um deine Glykogenspeicher durch Carboloading zu trainieren - achte auf deinen Wasser- und Natriumhaushalt - abnehmen und zunehmen funktioniert auf Dauer nur über eine positive oder negative Energiebilanz - wiege dich nicht zu oft, sondern setze dir zum Beispiel 1 Tag in der Woche, wo du dich morgens wiegst - achte auf deine Form und fokussiere dich nicht auf deine Waage
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!